Abo
  • Services:
Anzeige
Counter-Strike: Global Offensive
Counter-Strike: Global Offensive (Bild: Valve)

Counter-Strike: Klage gegen Wetten mit Waffen-Skins

Counter-Strike: Global Offensive
Counter-Strike: Global Offensive (Bild: Valve)

Eine Privatperson verklagt Valve: Es geht um die Beteiligung an illegalem Glücksspiel im Zusammenhang mit Counter-Strike-Turnieren. Für Valve könnte der Rechtsstreit langfristig unangenehm werden.

Profitiert Valve in großem Maßstab von illegalem Glücksspiel? Eine aus den USA stammende Privatperson ist dieser Ansicht und hat deshalb Klage gegen die Firma eingereicht. Es geht um Wetten im E-Sport, konkret um Counter-Strike Global Offensive. Laut Polygon ist der Kläger der Ansicht, dass Valve eine treibende Kraft hinter den Wetten ist.

Anzeige

"Valve gehört die Liga, und es verkauft die Casino-Chips", heißt es in der Klageschrift. Mit den Casino-Chips sind Skins für Waffen in Counter-Strike gemeint, die anstelle echten Geldes als Sicherheit bei den Wetten hinterlegt werden. Diese Skins können weitgehend frei über ein paar Portale gehandelt und gegen Geld verkauft werden. Valve arbeitet mit diesen Portalen zusammen; wie genau die jeweiligen Kooperationen, Verabredungen oder gar Verträge aussehen, ist aber nicht bekannt.

Wetten im Volumen von 2,3 Milliarden US-Dollar

Valve verdient laut Klage am Handel mit diesen Skins mit. Dabei geht es nicht um Kleingeld: Das US-Wirtschaftsmagazin Bloomberg schätzte im Frühjahr 2016, dass das Wettgeschäft mit den Skins rund 2,3 Milliarden US-Dollar im Jahr schwer ist.

Nach Auffassung des Klägers handelt es sich um verbotenes Glücksspiel, in dem es zudem keinen wirksamen Schutz gebe, der zumindest Minderjährige vom Mitmachen abhalte. Er strebt für seine Wetteinsätze einen Schadensersatz in nicht genannter Höhe an und will eine Zulassung als Sammelklage.

Für Valve könnte der Fall auch deshalb unangenehm werden, weil durch die Klage möglicherweise Politik, Verbraucherschützer und ähnliche Gruppen auf das Geschäft mit den Skins aufmerksam werden dürften. Das Unternehmen hat sich in der Sache selbst bislang nicht geäußert.


eye home zur Startseite
xMarwyc 14. Jul 2016

??? Selbst CSGOLounge hat kein Impressum. Fanobet.. usw.. Und von den ganzen...

bentol 27. Jun 2016

Vielleicht benutzen viele die Skins ja auch nur zum Wetten? Das würde die hohen Preise...

bentol 27. Jun 2016

Letztlich nur genauso verrückt wie Leute, die für digitale Zahlen auf irgendeinem...

xxsblack 24. Jun 2016

Hier ist ein Autovergleich gut. Einige Autobesitzer geben da auch Unmengen für Lackierung...

Roones 24. Jun 2016

Ich habe mich mit dem Spiel und dem damit verbunden Markt, den Skins und vor allem den...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Güntner Group Europe GmbH, Fürstenfeldbruck Raum München
  2. BWI GmbH, Nürnberg, München
  3. Weischer.Regio GmbH & Co. KG, Hamburg
  4. OSRAM GmbH, München, Garching bei München, Berlin


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals
  2. (u. a. Fire HD 8 79,99€ statt 109,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Sicherheitslücke

    Fortinet vergisst, Admin-Passwort zu prüfen

  2. Angry Birds

    Rovio verbucht Quartalsverlust nach Börsenstart

  3. Erneuerbare Energien

    Tesla baut in drei Monaten einen Netzspeicher in Australien

  4. Netzwerkdurchsetzungsgesetz

    Zweites Löschzentrum von Facebook startet in Essen

  5. Raumfahrtpionier

    Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

  6. Auch Italien

    Amazon-Streik am Black Friday an sechs Standorten

  7. Urteil

    Winsim-Preiserhöhung von Drillisch ist hinfällig

  8. Automatisierung

    Hillary Clinton warnt vor den Folgen künstlicher Intelligenz

  9. Gutachten

    Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert

  10. München

    Tschüss Limux, hallo Chaos!



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Elektroauto Walmart will den Tesla-Truck
  2. Elektrosportwagen Tesla Roadster 2 beschleunigt in 2 Sekunden auf Tempo 100
  3. Elektromobilität Tesla Truck soll in 30 Minuten 630 km Reichweite laden

Fitbit Ionic im Test: Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
Fitbit Ionic im Test
Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
  1. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  2. Wii Remote Nintendo muss 10 Millionen US-Dollar in Patentstreit zahlen
  3. Ionic Fitbit stellt Smartwatch mit Vier-Tage-Akku vor

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

  1. Re: Haftung?

    Spaghetticode | 11:37

  2. Re: Wieviel haette man gespart

    Clown | 11:37

  3. Re: Nach dem Testgelände im Kongo/Zaire gab es...

    Frank... | 11:36

  4. Re: Subvention?

    tschick | 11:35

  5. Re: Neue Karrierechancen für Mitarbeiter

    Lemo | 11:35


  1. 11:47

  2. 11:25

  3. 10:56

  4. 10:40

  5. 10:28

  6. 10:27

  7. 10:03

  8. 07:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel