Abo
  • IT-Karriere:

Counter-Strike: Elitespielerinnen wollen Machos jagen

Mit Unterstützung von Hardwareherstellern will eine Gruppe von Spielerinnen in Counter-Strike: Global Offensive gezielt Männer und Jungs ausschalten, die durch Pöbeleien und sexuelle Belästigung auffallen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork der Bully Hunter
Artwork der Bully Hunter (Bild: Bully Hunter)

Eine Gruppe namens Bully Hunters will in Counter-Strike: Global Offensive gezielt Jagd auf Teilnehmer machen, die Spielerinnen sexuell belästigen und beleidigen, oder die anderweitig durch Fehlverhalten gegenüber weiblichen Gamern aufgefallen sind. 'Bully' steht dabei im Englischen für die auch in Deutschland wohlbekannte Mischung aus Alltagstyrann und aggressivem Redenschwinger.

Stellenmarkt
  1. ESG Mobility GmbH, München
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg

Die Bully Hunters bestehen nach eigenen Angaben aus Elite- und Profispielerinnen, deren Namen allerdings im Normalfall anonym bleiben sollen. Hardwarehersteller wie Steel Series und Cyberpower PC unterstützten die Aktion, ebenso die National Organization for Women - die mit Abstand größte und einflussreichste feministische US-Organisation.

Die Gruppe will nicht von sich aus in Onlinepartien nach Machos und Pöblern suchen, sondern nur nach Aufforderung durch betroffene Frauen aktiv werden. Wer Opfer von "Belästigungen oder Beschimpfungen" geworden ist, kann sich auf der offiziellen Webseite an die Gruppe wenden.

Bevor der virtuelle Kampf gegen einzelne Bullys tatsächlich eröffnet wird, sollen diese beobachtet werden, damit nicht Unschuldige ins Visier der Jägerinnen geraten. Zumindest einige der Partien, in denen die Bully Hunters dann aktiv sind, sollen live auf Twitch übertragen werden.

Problematisches Sozialverhalten von Spielern hat gerade erst auf der GDC 2018 für viele Diskussionen gesorgt. Frauen müssen darunter besonders oft leiden, viele verzichten deshalb etwa auf Onlinespiele oder zumindest auf die Beteiligung am Sprachchat, um nicht als Spielerin erkannt zu werden. Das hat auch Folgen für die Betreiber der Spiele, die dadurch weniger Kunden und somit auch weniger Umsatz haben.

Im März 2018 wurde die Gründung der Fair Play Alliance bekanntgegeben. In diesem Verbund wollen Firmen wie Blizzard, Epic, Twitch, CCP Games, Riot Games und Microsoft gemeinsam daran arbeiten, dass Spieler bei der Ausübung ihres Hobbys fair und freundlich miteinander umgehen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  2. 279,90€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Eheran 14. Okt 2019

Bestraft nicht unschuldige für die Taten anderer!? Weder verteidige ich die eine Seite...

Clown 18. Apr 2018

Seehr viel Spekulation

HorkheimerAnders 17. Apr 2018

Ich unterstütze diese Aktion und hoffe, dass die Bewegung sich ausbreitet. Es kann nicht...

teenriot* 17. Apr 2018

Ich ich habe dir bereits geantwortet, dass es schlicht falsch ist. Strafmaße richten sich...

blauerninja 16. Apr 2018

Das wäre ein vernünftiger Ansatz, aber es ist dezentral. Was wir doch brauchen ist ein...


Folgen Sie uns
       


Nokia 6.2 und 7.2 - Hands on

Das Nokia 6.2 und das Nokia 7.2 sind zwei Android-Smartphones im Mittelklassesegment. Beide sind Teil des Android-One-Programms und dürften entsprechend schnelle Updates erhalten.

Nokia 6.2 und 7.2 - Hands on Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

    •  /