COS: Chinas Smartphone-OS soll keine Android-Kopie sein

Es basiert auf Linux, soll sonst aber eine Eigenentwicklung sein - das COS genannte Betriebssystem, das chinesische Firmen und Wissenschaftler mit staatlicher Hilfe entwickelt haben. Es ist für Smartphones, Tablets und auch PCs vorgesehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Vorstellung des ChinaOS an der CAS
Vorstellung des ChinaOS an der CAS (Bild: CAS)

Nachdem in einer großen Zeremonie an Chinas Akademie der Wissenschaften (CAS) Mitte Januar 2014 das "China OS" vorgestellt worden war, regte sich schnell Kritik. So soll laut der New York Times im chinesischen Mikroblogging-Dienst Weibo der einige Zeit am besten bewertete Kommentar die Abkürzung COS als "Copy Other System" übersetzt haben. Das Betriebssystem, so auch andere Quellen, sei eine Kopie von Googles Android.

Stellenmarkt
  1. Operations Manager - IT-Security (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Hamburg, Frankfurt am Main, München
  2. IT Administrator (m/w/d)
    Altonaer Wellpappenfabrik GmbH & Co. KG, Tornesch
Detailsuche

Dem widerspricht Wu Yanjun, einer der beteiligten Wissenschaftler, in einem Bericht der staatlichen Zeitung Global Times. Zwar soll COS auf einem Linux-Kernel basieren, alle darüber liegenden Schichten seien jedoch eigene Entwicklungen. "In unserem Bereich ist es anerkannt, dass die Entwicklung unabhängigen geistigen Eigentums bedeutet, dass der entscheidende Teil des Produkts sich von anderen unterscheidet", sagte Wu Yanjun.

Einer der Unterschiede zu Android könnte sein, dass COS laut dem Bericht nur die Installation von Apps über einen einzigen Store zulässt. Das soll laut den Entwicklern für mehr Sicherheit sorgen, kann aber wohl auch dazu eingesetzt werden, nur staatlich erwünschte Inhalte auf die Geräte zu transportieren.

COS soll nicht nur ein Forschungsprojekt bleiben. Hinter dem Betriebssystem steht eine Investmentgesellschaft aus Schanghai, welche die Verbreitung bei Geräteherstellern übernehmen soll. Als Grund für die Entwicklung nennt die CAS, dass sich China unabhängiger von US-Betriebssystemen machen will. So war laut Angaben der Marktforscher von IDC im Jahr 2013 Android auf fast 90 Prozent aller chinesischen Smartphones installiert. Auch Sicherheitsbedenken durch die Enthüllungen von Edward Snowden sowie das Ende des Supports für Windows XP gibt die CAS als Motivation an.

Golem Akademie
  1. Docker & Containers - From Zero to Hero
    5.-7. Oktober 2021, online
  2. OpenShift Installation & Administration
    9.-11. August 2021, online
Weitere IT-Trainings

Daher soll COS nicht nur auf mobilen Geräten, sondern auch PCs laufen. Ein Einsatz auf Settop-Boxen für digitales Fernsehen mit Internetfunktionen ist ebenfalls vorgesehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
DIY-Projekt
Lasst uns einen Open-Source-E-Ink-Laptop bauen!

Augenschonende Displays wie die von E-Ink sind bislang kaum verbreitet. Deshalb würde ich gerne selbst einen Laptop mit E-Ink-Display bauen.
Von Alexander Soto

DIY-Projekt: Lasst uns einen Open-Source-E-Ink-Laptop bauen!
Artikel
  1. In eigener Sache: Wie geht es IT-Fachleuten nach über einem Jahr Corona?
    In eigener Sache
    Wie geht es IT-Fachleuten nach über einem Jahr Corona?

    Selten hat ein Ereignis die Arbeit so verändert wie Corona. Golem.de möchte von dir wissen, was das für dich bedeutet. Bitte nimm an der Umfrage teil - es dauert nicht lange!

  2. Cloud Gaming: Spielestreaming läuft zunehmend über Xbox-Series-X-Blades
    Cloud Gaming
    Spielestreaming läuft zunehmend über Xbox-Series-X-Blades

    Bei Yakuza gibt es plötzlich kürzere Ladezeiten, Rainbow Six läuft flüssiger: Bei Xcloud kommen offenbar Next-Gen-Blades zum Einsatz.

  3. iOS-Kalender missbraucht: Apple reagiert auf iPhone-Kalender-Spam
    iOS-Kalender missbraucht
    Apple reagiert auf iPhone-Kalender-Spam

    Mit Kalender-Spam haben derzeit vermehrt iPhone-Nutzer zu kämpfen. Sie fallen auf Kalenderabos herein. Apple klärt nun auf.

amministratore 21. Jan 2014

Eine Art Instant-Betriebssystem? :-D

vistahr 21. Jan 2014

Zu steuern, das ist korrekt, aber wenn man hier etwas steuern wollen würde, ist der Zug...

Pflechtfild 20. Jan 2014

Träum (eingeschränkt) weiter... - es wird erheblich mehr geblockt als irgendwelchen...

nille02 20. Jan 2014

Welche? Für ein Desktopsystem sollte man das Paketsystem noch überarbeiten. Warum...

hempel 20. Jan 2014

EOS: das "Europa Operating System" mit Root-Zugriff sollen sich dann auch die...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • MSI Optix MAG272CQR Curved WQHD 165Hz 309€ • 6 Blu-rays für 30€ • be quiet Dark Base 700 Tower 124,90€ • HTC Vive Cosmos inkl. 2 Controller 599,90€ • Game of Thrones TV Box Set 4K 149,97€ • Landwirtschafts-Simulator 22 39,99€ • Dualsense Black + R&C Rift Apart 99,99€ [Werbung]
    •  /