Cory Barlog: Chefentwickler von God of War will höhere Spielepreise

Ein bekannter Spielentwickler fordert höhere Preis für Games, aber auch den Verzicht auf Mikrotransaktionen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von God of War
Artwork von God of War (Bild: Sony)

"Die Preise von Spielen müssen steigen", schreibt Cory Barlog, Chefentwickler von God of War auf Twitter. Konkret geht es ihm offenbar darum, dass zum Start der Playstation 5 und der Xbox Series X die Preise erhöht werden. Das sei besser als die "Höllenlandschaften", die durch Mikrotransaktionen verursacht werden.

Stellenmarkt
  1. Business Analyst (m/w/d)
    CoCoNet Computer-Communication Networks GmbH, Düsseldorf
  2. Referent für Data Governance im Bereich Asset Daten (m/w/d)
    TenneT TSO GmbH, Lehrte, Bayreuth
Detailsuche

Barlog ist der erste bekannte Spielentwickler, der sich zu einer schon etwas länger laufenden Diskussion in der Branche und der Community äußert.

Auslöser ist das Basketballspiel NBA 2K21, dessen Standardversion in den USA für rund 70 US-Dollar auf den Markt kommen soll. Beim vor einem Jahr veröffentlichten Vorgänger lag der Preis noch bei 60 US-Dollar (jeweils ohne Mehrwertsteuer).

Marktbeobachter wie Yoshio Osaki von IDG Consulting weisen darauf hin, dass es die letzte echte Preiserhöhung für Spiele beim Start der Xbox 360 und der Playstation 3 gegeben habe (also 2005/2006).

Golem Karrierewelt
  1. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    30.11.2022, virtuell
  2. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Damals sei der typische Preis für Vollpreistitel von 50 US-Dollar auf 60 US-Dollar angehoben worden, sagt Osaki. Und das, obwohl die Entwicklungskosten in einigen Genres um mehrere Hundert Prozent gestiegen seien.

Hierzulande kosten viele Games schon länger mehr. Viele Spiele erscheinen in Deutschland mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 70 Euro, der Handel unterbietet das jedoch fast immer - wenn nicht sofort, dann nach wenigen Tagen oder Wochen.

Das gerade erst veröffentlichte The Last of Us 2 etwa ist bei Amazon inzwischen für weniger als 60 Euro zu haben. Sony selbst verlangt im Playstation Store 70 Euro, das wären umgerechnet sogar 80 US-Dollar.

Dem Trend zu Preissenkungen und frühen Rabatten wirkt allerdings eine andere Entwicklung entgegen: Bei nahezu allen größeren Games gibt es neben der Standardversion eine oder mehrere teils recht teure Spezialausgaben.

The Last of Us Part II - Standard Edition [PlayStation 4] (Uncut)

Von The Last of Us 2 ist als Download bei Sony auch eine Digital Deluxe Editon für 80 Euro erhältlich. Immerhin: In den Games von Sony gibt es schon länger keinerlei Mikrotransaktionen.

Corey Barlog selbst hat sich nicht geäußert, welchen Preis für Vollpreisspiele er angemessen findet. Wir müssen wohl auch noch länger warten, um zu erfahren, wie sein Arbeitgeber Sony die Sache sieht.

Zwar gilt es als offenes Geheimnis, dass Barlog an God of War 2 arbeitet, aber der Titel wurde noch nicht angekündigt und wird wohl erst deutlich nach dem Start der Playstation 5 erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Dwalinn 13. Jul 2020

Anfang 2010 war Alpha, Ende des Jahres dann Beta für 15¤ und später als 1.0 20¤

Dwalinn 13. Jul 2020

Dafür auch ohne scharfer Soße genießbar xD

Lanski 13. Jul 2020

Soweit korrekt. Es gibt sie, und es gibt auch Spiele die einfach die Möglichkeit bieten...

Dwalinn 10. Jul 2020

hust DotA ² hust



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Netztest
Telekom hat laut Connect das fast perfekte Mobilfunknetz

Bei der Reichweite der Breitbandversorgung überholt Telefónica den Konkurrenten Vodafone. Die Telekom erhält 952 von maximal 1.000 Punkten.

Netztest: Telekom hat laut Connect das fast perfekte Mobilfunknetz
Artikel
  1. Cybermonday: CPU-Kaufberatung für Spieler
    Cybermonday
    CPU-Kaufberatung für Spieler

    Wir erklären, wann sich ein neuer Prozessor wirklich lohnt und wann man doch lieber warten oder in eine Grafikkarte investieren sollte.
    Von Martin Böckmann

  2. Netzwerkprotokoll: Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen
    Netzwerkprotokoll
    Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen

    Sogar für IT-Profis scheint das Netzwerkprotokoll IPv6 oft ein Buch mit sieben Siegeln - und stößt bei ihnen nicht auf bedingungslose Liebe. Wir überprüfen die Vorbehalte in der Praxis und geben Tipps.
    Von Jochen Demmer

  3. 400.000 Ladepunkte: Audi startet Ladesäulen-Tarif mit bis zu 0,81 Euro pro kWh
    400.000 Ladepunkte
    Audi startet Ladesäulen-Tarif mit bis zu 0,81 Euro pro kWh

    Am 1. Januar 2023 will Audi seinen Ladedienst Audi Charging starten. Bis zu 0,81 Euro pro kWh werden verlangt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Monday bei Media Markt & Saturn • Nur noch heute: Black Friday Woche bei Amazon & NBB • MindStar: Intel Core i7 12700K 359€ • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Xbox Series S 222€ • Gamesplanet Winter Sale - neue Angebote • WD_BLACK SN850 1TB 129€ [Werbung]
    •  /