• IT-Karriere:
  • Services:

Cortex-Roadmap: ARM verspricht 30 Prozent schnellere CPU-Kerne

Mit Matterhorn und Makalu soll die Performance deutlich steigen, zudem streicht ARM die 32-Bit-Unterstützung der Cores.

Artikel veröffentlicht am ,
SoCs auf einem ARM-Logo
SoCs auf einem ARM-Logo (Bild: ARM)

ARM hat auf dem Developer Summit 2020 einen Ausblick auf künftige CPU-Kerne für Smartphone-Chips gegeben: Die Cortex-Roadmap umfasst zwei weitere Generationen, intern als Matterhorn und Makalu bezeichnet. Verglichen zum aktuellen Cortex-A78 (Hercules) und Cortex-X1 (Hera) soll die Leistung bei gleicher Fertigung sowie gleichem Takt um 30 Prozent steigen.

Stellenmarkt
  1. Landesamt für Statistik Niedersachsen, Hannover
  2. HABA Sales GmbH & Co. KG, Bad Rodach bei Coburg

In den vergangenen Jahren hatte ARM die Performance der Cortex-A7x-Kerne bereits signifikant verbessert, wobei der IP-Entwickler diesen Fortschritt auch weiterhin beibehalten möchte. Der aktuelle Cortex-A78 etwa soll die 2,5-fache Geschwindigkeit des Cortex-A73 von 2016 abliefern. Die Cortex-A7x sind die sogenannten Big-Cores, also die flotteren Kerne, wohingegen die Cortex-A5x die sparsameren und effizienteren darstellen.

Während Matterhorn noch eine 32- und eine 64-Bit-Unterstützung aufweist, soll Makalu ohne 32-Bit-Support auskommen. Google fordert für Android bereits seit 1. November 2019, dass Apps auch 64 Bit unterstützen müssen, und ab dem 1. August 2021 werden 64-Bit-Smartphones nicht mehr mit Apps von Google Play beliefert, denen ein 64-Bit-Binary fehlt. Neben der Hardware ist also auch die Software bis 2022 entsprechend vorbereitet, 32 Bit fallen zu lassen, was in mehr Performance resultiert.

  • Cortex-Roadmap mit Matterhorn und Makalu (Bild: ARM)
Cortex-Roadmap mit Matterhorn und Makalu (Bild: ARM)
CodenameErscheinungsjahrTypisches SoC
Cortex-A72Maya2015Broadcom BCM2711 (Raspberry Pi 4), Snapdragon 652
Cortex-A73Artemis2016Kirin 960/970, Snapdragon 835
Cortex-A75Prometheus2017Exynos 9820/9825, Snapdragon 845
Cortex-A76Enyo2018Exynos 990, Kirin 980/990, Snapdragon 855
Cortex-A77Deimos2019Dimensity 1000, Snapdragon 865
Cortex-A78Hercules2020Nvidia Orin
Cortex-X1Hera2020(?)
Cortex-A79 (?)Matterhorn 2021(?)
Cortex-A80 (?)Makalu 2022(?)
Cortex-A7x von ARM

Mit dem Cortex-A78 und dem Cortex-X1 hat ARM eine Anpassung der Big-Cores vorgenommen: Der Cortex-X1 soll gleich 22 Prozent mehr Integer/Float-Leistung und gar die doppelte Machine-Learning-Geschwindigkeit eines Cortex-A78 erreichen, da ARM diesen Kern um satte 50 Prozent vergrößert hat. Hintergrund sind deutlich mehr interne Ressourcen im Front- und Backend sowie bei den Caches. Während der Cortex-A78 ein eher ausbalanciertes Design darstellt, ist der Cortex-X1 viel stärker auf Performance optimiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 35,99€
  2. 68,23€ (Release 03.12.)
  3. 26,99€

Folgen Sie uns
       


Canon EOS R5 - Test

Canons spiegellose Vollformatkamera EOS R5 kann Fotos mit 45 Mpx aufnehmen und Videos in 8K - aber Letzteres nur mit Einschränkungen.

Canon EOS R5 - Test Video aufrufen
    •  /