Cortex-M85: ARMs schnellste Microcontroller-CPU ist da

Höhere Performance bei traditionellen Berechnungen und künstlicher Intelligenz: Der Cortex-M85 stärkt ARMs Microcontroller-Segment.

Artikel veröffentlicht am ,
Cortex-M85 im Überblick
Cortex-M85 im Überblick (Bild: ARM)

ARM hat den Cortex-M85 vorgestellt, einen für Microcontroller gedachten Prozessorkern mit ARMv8.1-M-Technik. Er folgt auf weit verbreitete Modelle wie den Cortex-M7 und den Cortex-M55, soll jedoch Leistung und Effizienz kräftig steigern. Neben der regulären Performance hebt ARM die Geschwindigkeit bei der DSP- und Machine-Learning-Berechnungen hervor, für die es optionale Hardware gibt.

Stellenmarkt
  1. Senior Software Developer (m/w/d)
    Allianz Technology SE, Stuttgart
  2. Architect (m/f/d) for Test Automation
    Elektrobit Automotive GmbH, Braunschweig, München, Erlangen, Berlin
Detailsuche

Der Cortex-M85 basiert dem Hersteller zufolge auf einer verbesserten Microarchitektur, welche die Leistung pro Takt deutlich erhöhen soll: Die CoreMark/MHz liegen mit 6,28 deutlich über denen des Cortex-M7 (5,29) und des Cortex-M55 (4,40). Auch die DMIPS/MHz fallen mit 3,13 weit besser aus als bei dem schon 2014 vorgestellten Prozessorkern (2,31) und dem vor zwei Jahren eingeführten Modell (1,69).

Bei den zu erwartenden Frequenzen sollen traditionelle skalare Workloads auf dem Cortex-M85 rund 30 Prozent flotter ablaufen als beim Cortex-M7, verglichen mit dem Cortex-M55 soll er fast doppelt so flott sein. Für die immer wichtiger werdenden ML-Berechungen können der Cortex-M85 und der Cortex-M55 auf Helium, besser bekannt als die M-Profile Vector Extension (MVE), zurückgreifen; dem Cortex-M7 fehlt diese.

Fokus auf Maschinellem Lernen

Der Cortex-M85 legt hier 30 Prozent auf den Cortex-M55 obendrauf, außerdem soll er die vierfache Performance des Cortex-M7 erreichen. Maschinelles Lernen wird im IoT-Segment immer wichtiger, beispielsweise bei der Landwirtschaft: Dort werden Sensordaten bereits lokal von Microcontrollern (vor)verarbeitet, statt sämtliche Rohdaten erst im Rechenzentrum zu analysieren, das spart Energie und Zeit.

  • Cortex-M85 im Überblick (Bild: ARM)
  • Der Cortex-M85 soll die Leistung deutlich steigern. (Bild: ARM)
  • Er ist Teil der Corstone-310-Lösung. (Bild: ARM) (Bild: ARM)
Der Cortex-M85 soll die Leistung deutlich steigern. (Bild: ARM)
Golem Karrierewelt
  1. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    05.-09.09.2022, Virtuell
  2. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    22.-26.08.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Wie üblich kann auch der Cortex-M85 in eine größere Plattform integriert werden, ARM bezeichnet diese Lösung als Corstone-310. Darin steckt neben dem Prozessorkern optional noch eine Ethos-U55, gedacht ist das Paket beispielsweise für die Spracherkennung in Smart-Speakern oder für den Einsatz in smarten Thermostaten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krieg der Steine
Kopierte Lego-Mini-Figuren dürfen nicht verkauft werden

Lego hat einen Rechtsstreit um Mini-Figuren gegen einen Spielwarenhändler gewonnen, der Figuren aus China verkauft hat.

Krieg der Steine: Kopierte Lego-Mini-Figuren dürfen nicht verkauft werden
Artikel
  1. Smartphones: Xiaomis neues Foldable ist wesentlich günstiger
    Smartphones
    Xiaomis neues Foldable ist wesentlich günstiger

    Das Xiaomi Mix Fold 2 ähnelt dem Samsung Galaxy Fold 4. Es ist ähnlich gut ausgestattet, kostet aber wesentlich weniger Geld.

  2. USA: Tesla stoppt Bestellungen für das Model 3 Long Range
    USA
    Tesla stoppt Bestellungen für das Model 3 Long Range

    In den USA und Kanada übersteigt die Nachfrage nach dem Tesla Model 3 LR das Angebot, so dass Tesla erstmal keine Bestellungen mehr annimmt.

  3. Web Components mit StencilJS: Mehr Klarheit im Frontend
    Web Components mit StencilJS
    Mehr Klarheit im Frontend

    Je mehr UI/UX in Anwendungen vorkommt, desto mehr Unordnung gibt es im Frontend. StencilJS zeigt, wie man verschiedene Frameworks mit Web Components zusammenbringt.
    Eine Anleitung von Martin Reinhardt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • BenQ Mobiuz EX3410R 499€ • HyperX Cloud Flight heute für 44€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 5 5600X 169€, Intel Core i5-12400F 179€ und GIGABYTE RTX 3070 Ti Master 8G 699€ + 20€ Cashback) • Weekend Sale bei Alternate (u. a. AKRacing Master PRO für 353,99€) [Werbung]
    •  /