• IT-Karriere:
  • Services:

Cortex-A75: ARM bringt CPU-Kern für Windows-10-Geräte

Der Cortex-A75 ist für Automotive (FP16/INT8), Smartphones, VR-Headsets und Windows-10-Geräte mit x86-Emulation gedacht. ARM hat dazu die Architektur umgebaut, ohne den CPU-Kern ineffizienter werden zu lassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Cortex-A75
Cortex-A75 (Bild: ARM)

Der britische Entwickler ARM hat auf dem jährlichen Tech Day den Cortex-A75 vorgestellt. Dieser High-End-CPU-Kern folgt auf den Cortex-A73 und soll bei ähnlicher Effizienz mehr Leistung liefern. Hinzu kommen relevante Neuerungen für Deep Learning, was den Cortex-A75 für Automotive interessant macht, und eine bessere Skalierung für ARM-basierte Notebooks mit Windows 10 und x86-Emulation.

  • Cortex-A75 (Bild: ARM)
  • Cortex-A75 (Bild: ARM)
  • Cortex-A75 (Bild: ARM)
  • Cortex-A75 (Bild: ARM)
  • Cortex-A75 (Bild: ARM)
  • Cortex-A75 (Bild: ARM)
  • Cortex-A75 (Bild: ARM)
  • Cortex-A75 (Bild: ARM)
  • Cortex-A75 (Bild: ARM)
  • Cortex-A75 (Bild: ARM)
  • Cortex-A75 (Bild: ARM)
  • Cortex-A75 (Bild: ARM)
  • Cortex-A75 (Bild: ARM)
  • Cortex-A75 (Bild: ARM)
Cortex-A75 (Bild: ARM)
Stellenmarkt
  1. neam IT-Services GmbH, Paderborn
  2. Getriebebau NORD GmbH & Co. KG, Bargteheide bei Hamburg

Wie viel schneller der Cortex-A75 verglichen mit dem Cortex-A73 bei gleichem Takt ist, hängt von der laufenden Anwendung ab. ARM spricht von zusätzlichen 22 Prozent bei Integer- und 16 Prozent bei speicherlastigen Workloads, wie sie bei den meisten Apps vorherrschen. Die weniger relevante Float-Leistung soll um 33 Prozent steigen. Allerdings unterstützt der Cortex-A75 auch FP16- (bei doppelter Geschwindigkeit) und INT8-Berechnungen für das Training sowie das Inferencing von und mit neuronalen Netzen. Generell soll der Kern mehr Takt bei gleichem Fertigungsprozess erreichen. ARM nennt 3 GHz in 10 nm.

Mit Blick auf sogenannte Large-Screen-Geräte, womit ARM etwa Convertibles oder Notebooks meint, soll der Cortex-A75 besser mit seinem thermischen Budget skalieren. Bei 750 mW pro Kern sei er 20 Prozent schneller als ein Cortex-A73, wenngleich die Effizienz mit 1 Watt (plus 25 Prozent) und 2 Watt (plus 30 Prozent) drastisch abnimmt. Das ist wichtig, da neben Universal-Apps bei Windows 10 S per Upgrade auch reguläre Win32-Anwendungen auf ARM-Chips laufen. Die meiste Geschwindigkeit zieht der neue Cortex-A75 aber aus der überarbeiteten Architektur.

  • Cortex-A75 (Bild: ARM)
  • Cortex-A75 (Bild: ARM)
  • Cortex-A75 (Bild: ARM)
  • Cortex-A75 (Bild: ARM)
  • Cortex-A75 (Bild: ARM)
  • Cortex-A75 (Bild: ARM)
  • Cortex-A75 (Bild: ARM)
  • Cortex-A75 (Bild: ARM)
  • Cortex-A75 (Bild: ARM)
  • Cortex-A75 (Bild: ARM)
  • Cortex-A75 (Bild: ARM)
  • Cortex-A75 (Bild: ARM)
  • Cortex-A75 (Bild: ARM)
  • Cortex-A75 (Bild: ARM)
Cortex-A75 (Bild: ARM)

Zu der gehören unter anderem ein 3- statt 2-Pipeline-Design, ein flotteres Frontend mit besserer Sprungvorhersage, ein 7-fach ausgelegter Scheduler und mehr Speicherkapazität für FP/INT sowie Load/Store. Hinzu kommen ein schnellerer L1-Cache, ein dedizierter L2-Cache pro Kern mit voller Frequenz und bis zu 512 KByte, eine dritte Pufferstufe und die Unterstützung von Atomic-Operationen für den kompletten Cluster. Als Partner für den Cortex-A75 sieht ARM den neuen Cortex-A55 vor, die beide zur Dynamiq-Familie gehören, die auch asymmetrische Kombinationen ermöglicht.

Gemeinsam sollen ein Cortex-A75 und sieben Cortex-A55 kaum mehr Fläche benötigen als acht ältere Cortex-A53 und deutlich weniger als vier A73 und vier A53. Dennoch sei die Multithreading-Performance praktisch identisch und die Singlethread-Leistung etwas höher. Generell sei aber ein Trend zu besserer Parallelisierung zu sehen, vor allem im VR-Segment. Zusammen mit dem CCI-550-Interconnect und der neuen Mali-G72-Grafikeinheit ist der Cortex-A75 für Systems-on-a-Chip gedacht, die 2018 in Geräten stecken sollen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung Xpress SL-C480 Farb-Laserdrucker für 149,99€, Asus VivoBook 17 für 549,00€, HP...
  2. (u. a. Red Dead Redemption 2 für 24,99€, Star Wars Jedi: Fallen Order für 44,99€, Borderlands...
  3. (u.a. Lenovo Tab E10 für 99,00€, Huawei MediaPad T5 für 179,00€)

Trollversteher 30. Mai 2017

Windows 10 ist zwar nicht ganz so anpassbar wie Linux, aber auch das lässt sich noch...

nille02 29. Mai 2017

Nur kannst du über den Store nun auch Win32/x86 Anwendungen ausliefern. Bei Windows RT...

Anonymer Nutzer 29. Mai 2017

Könnte man meinen, wenn nicht das hier im Artikel stehen würde: "Der britische...

jak 29. Mai 2017

Die Proportionen sind scheinbar in Prozentunterschiedenen. Also 1.0 ist quasi 0, 1.1 ist...


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameravergleich 2019

Der Herbst ist Oberklasse-Smartphone-Zeit, und wir haben uns im Test die Kameras der aktuellen Geräte angeschaut. Im Vergleich zeigt sich, dass die Spitzengruppe bei der Bildqualität weiter zusammengerückt ist, es aber immer noch Geräte gibt, die sich durch bestimmte Funktionen hervortun.

Smartphone-Kameravergleich 2019 Video aufrufen
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

    •  /