• IT-Karriere:
  • Services:

Cortex-A32: Dieser ARMv8-Kern ist für 32 statt 64 Bit optimiert

ARMs neuer Cortex-A32 basiert zwar auf der ARMv8-A-Technik, allerdings nutzt er einzig das Aarch32-Subset und verzichtet auf eine 64-Bit-Unterstützung. Das macht ihn bei 32-Bit-Code und Verschlüsselung besonders effizient und obendrein extrem klein.

Artikel veröffentlicht am ,
Cortex-A32
Cortex-A32 (Bild: ARM)

Der CPU-Entwickler ARM hat den neuen Cortex-A32 vorgestellt, den ersten Kern mit ARMv8-A-Technik, aber ohne 64-Bit-Unterstützung. Durch diese spezielle Anpassung ist er der bisher kleinste Kerne der Cortex-A-Serie und soll im sogenannten Rich-Embedded-Umfeld verwendet werden. Darunter versteht ARM Bereiche wie das Internet der Dinge und Wearables, etwa Smartwatches oder VR-Headsets, die mit diversen Betriebssystemen laufen.

Stellenmarkt
  1. Kreis Paderborn, Paderborn
  2. Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover, Hannover

Mit dem Cortex-A32 liefert ARM einen Nachfolger für den Cortex-A5 und den Cortex-A7, beides sehr populäre ARMv7-Designs. Wie der kürzlich vorgestellte Cortex-A35 basiert auch der neue Cortex-A32 auf der ARMv8-A-Technik, ARM verzichtet jedoch auf das Aarch64-Subset und damit eine 64-Bit-Unterstützung. Stattdessen arbeitet der Cortex-A32 einzig mit dem seltener verwendeten Aarch32-Subset in 32-Bit-Umgebungen, was mehrere Vorteile hat.

  • Präsentation des Cortex-A32 (Bild: ARM)
  • Präsentation des Cortex-A32 (Bild: ARM)
  • Präsentation des Cortex-A32 (Bild: ARM)
  • Präsentation des Cortex-A32 (Bild: ARM)
  • Präsentation des Cortex-A32 (Bild: ARM)
  • Präsentation des Cortex-A32 (Bild: ARM)
  • Präsentation des Cortex-A32 (Bild: ARM)
  • Präsentation des Cortex-A32 (Bild: ARM)
  • Präsentation des Cortex-A32 (Bild: ARM)
Präsentation des Cortex-A32 (Bild: ARM)

Durch das, banal ausgedrückt, Abschneiden des Aarch64-Subsets ist der Cortex-A32 besonders klein: ARM gibt für einen einzelnen Kern ohne L2-Cache eine Fläche von weniger als 0,25 mm² mit 28HPC-Fertigungsverfahren an. Verglichen mit der ARMv7 fügt die ARMv8 zudem mehr als 100 für 32 Bit gedachte Befehle hinzu, was den Cortex-A32 um den Faktor 1,3 bis 13 schneller macht als einen Cortex-A5. Die Effizienz (Integer pro Watt) steigt um über 30 Prozent, verglichen mit dem Cortex-A35 sind es rund 10 Prozent.

Wie üblich, ist auch der Cortex-A32 konfigurierbar: Die L1-Caches fassen 8 bis 32 KByte, der L2-Puffer bis zu 1 MByte. Im Vollausbau bei 1 GHz und 28HPC-Technik soll ein Kern weniger als 75 mW benötigen, wenn vier kombiniert werden. Ohne L2 und mit 8 KByte L1D/L1I bei 100 MHz spricht ARM von 4 mW.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Anno 1800 für 26,99€, Railway Empire für 14,99€, Code Vein für 16,99€)
  2. 119,90€ (Bestpreis mit Amazon)
  3. (AMD Ryzen 9 5950X + Radeon RX 6900 XT)
  4. (u. a. TU7199 58 Zoll für 559€, Q80T QLED 49 Zoll für 859€, TU7199 75 Zoll für 899€, Q60T...

Folgen Sie uns
       


Knights of the Old Republic (2003) - Golem retro_

Diverse Auszeichnungen zum Spiel des Jahres, hohe Verkaufszahlen und Begeisterung nicht nur unter reinen Star-Wars-Anhängern - wir spielen Kotor im Golem retro_.

Knights of the Old Republic (2003) - Golem retro_ Video aufrufen
The Legend of Zelda: Das Vorbild für alle Action-Adventures
The Legend of Zelda
Das Vorbild für alle Action-Adventures

The Legend of Zelda von 1986 hat das Genre geprägt. Wir haben den 8-Bit-Klassiker erneut gespielt - und waren hin- und hergerissen.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    XPS 13 (9310) im Test: Dells Ultrabook ist besser denn je
    XPS 13 (9310) im Test
    Dells Ultrabook ist besser denn je

    Wir dachten ja, bis auf den Tiger-Lake-Chip habe Dell am XPS 13 nichts geändert. Doch es gibt einige willkommene Änderungen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Dell-Ultrabook XPS 13 mit weniger vertikalen Pixeln
    2. Notebooks Dells XPS 13 mit Intels Tiger Lake kommt
    3. XPS 13 (9300) im Test Dells i-Tüpfelchen

    Surface Duo im Test: Microsoft, bitte bring ein Surface Duo 2!
    Surface Duo im Test
    Microsoft, bitte bring ein Surface Duo 2!

    Microsofts neuer Ausflug in die Smartphone-Welt ist gewagt - das Konzept stimmt aber. Nicht stimmig hingegen sind Software, Hardware und Preis.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Error 1016 Windows-Händler Lizengo ist online nicht mehr erreichbar
    2. Kubernetes Microsofts einfache Cloud-Laufzeitumgebung Dapr wird stabil
    3. Microsoft Surface Duo kostet in Deutschland ab 1.550 Euro

      •  /