Abo
  • IT-Karriere:

Cortana und Skype: Datenschutzerklärung weist auf menschliches Mithören hin

Microsoft hat seine Datenschutzerklärung überarbeitet. Darin erfährt der Kunde erstmals offiziell, dass Sprachaufnahmen von Menschen angehört werden, wenn Cortana oder Skype-Übersetzungen verwendet werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft hat seine Datenschutzerklärung überarbeitet.
Microsoft hat seine Datenschutzerklärung überarbeitet. (Bild: Sergio Perez/Reuters)

Nutzer von Cortana und Skype erfahren erstmals direkt von Microsoft, dass sie damit rechnen müssen, dass Sprachaufnahmen mitgehört werden. Microsoft hat seine Datenschutzerkärung überarbeitet und darin erstmals eine menschliche Beteiligung für Kunden bekanntgegeben. Bisher fehlte ein solcher Hinweis in der Datenschutzerklärung. Vor einer Woche war bekanntgeworden, dass Microsoft-Mitarbeiter Sprachaufnahmen mithören, die beim Einsatz von Cortana oder Skypes Übersetzungsfunktion anfallen.

Stellenmarkt
  1. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig

In der neuen Fassung der Datenschutzerklärung heißt es: "Die Verarbeitung personenbezogener Daten für diese Zwecke umfasst sowohl automatisierte als auch manuelle (menschliche) Verarbeitungsmethoden. Unsere automatisierten Methoden stehen häufig im Zusammenhang mit unseren manuellen Methoden und werden von diesen unterstützt." Das gilt sowohl für Cortana-Aufnahmen als auch für Mitschnitte von Skype-Anrufen, wenn dabei die Übersetzungsfunktion des Dienstes genutzt wird.

"Um die Genauigkeit unserer automatisierten Verarbeitungsmethoden (einschließlich KI) zu trainieren und zu verbessern, überprüfen wir manuell einige der Vorhersagen und Schlussfolgerungen, die mit den automatisierten Methoden erstellt wurden", heißt es in der Datenschutzerklärung weiter. Microsoft hat derzeit keine Pläne, das Mithören der Sprachaufnahmen durch Menschen zu stoppen.

In den vergangenen Monaten wurde zuerst bekannt, dass bei Amazon Alexa-Mitschnitte von Menschen angehört und mit Nutzerdaten verknüpft werden. Danach wurde das Mithören beim Google Assistant bekannt, dann traf es Apple mit Siri. Alle Anbieter digitaler Assistenten haben versäumt, bei der Einrichtung auf das Mithören durch Menschen hinzuweisen.

Google und Apple haben Auswertung von Mitschnitten gestoppt

Google setzte Anfang Juli die Auswertung der Google-Assistant-Aufnahmen durch Menschen aus - auf Druck des Hamburger Datenschützers Johannes Caspar, der ein Verwaltungsverfahren gegen Google eingeleitet hatte. Allerdings gilt das nur innerhalb der EU und auch nur für drei Monate.

Apple folgte mit einem weltweiten Stopp des Mithörens der Siri-Sprachaufnahmen durch Menschen. Der Konzern will es Nutzern in einem künftigen Software-Update ermöglichen, das nachträgliche Anhören von Mitschnitten durch Mitarbeiter zu untersagen. Wann ein solches Software-Update kommen wird, ist nicht bekannt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 344,00€

Kleba 16. Aug 2019 / Themenstart

Skype for Business ist ja mittlerweile auch abgekündigt. IIRC wird es spätestens Mitte...

User_x 15. Aug 2019 / Themenstart

Oder dem Benutzer selbst entweder bei Fehlern oder danach den Schnipsel zur Korrektur...

0110101111010001 15. Aug 2019 / Themenstart

+1

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  2. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  3. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt

WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen
  2. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  3. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr

Nachhaltigkeit: Bauen fürs Klima
Nachhaltigkeit
Bauen fürs Klima

In Städten sind Gebäude für gut die Hälfte der Emissionen von Treibhausgasen verantwortlich, in Metropolen wie London, Los Angeles oder Paris sogar für 70 Prozent. Klimafreundliche Bauten spielen daher eine wichtige Rolle, um die Klimaziele in einer zunehmend urbanisierten Welt zu erreichen.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg
  2. Energie Warum Japan auf Wasserstoff setzt

    •  /