• IT-Karriere:
  • Services:

Cortana im Test: Gebt Windows Phone eine Stimme

Mit Windows Phone 8.1 bringt Microsoft nicht nur lange vermisste Funktionen wie die zentrale Benachrichtigungsübersicht auf das Smartphone, sondern auch die Sprachassistentin Cortana. Diese kann den Alltag tatsächlich erleichtern - und singen.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsofts neuer Sprachassistent für Windows Phone 8.1: Cortana.
Microsofts neuer Sprachassistent für Windows Phone 8.1: Cortana. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)

Windows Phone 8.1 (WP8.1) ist ab sofort als Entwicklerversion verfügbar und kann vor der eigentlichen Verteilung durch Microsoft und anderen Herstellern installiert werden. Microsoft hat die neue Version seines mobilen Betriebssystems auf der Build 2014 erstmals der Öffentlichkeit präsentiert.

Inhalt:
  1. Cortana im Test: Gebt Windows Phone eine Stimme
  2. Wichtige Informationen kommen ins Notebook
  3. Bei Kontaktaufnahme erinnert werden

Um WP8.1 auf dem eigenen Smartphone zu installieren, muss der Nutzer als Entwickler bei Microsoft registriert sein. Dies ist nicht mit nennenswerten Hürden verbunden: Nachdem sich der Nutzer in Microsofts App Studio mit seinem Microsoft-Konto angemeldet hat, gilt er als Entwickler. Der Update-Prozess wird anschließend über das im Microsoft App Store erhältliche Programm "Preview for Developers" gestartet.

  • Windows Phones Sprachassistentin Cortana ist per Live Tile oder Suchtaste erreichbar. (Screenshot: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Nach dem Start wird der Nutzer häufig persönlich begrüßt, wenn er seinen Namen eingegeben hat. (Screenshot: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Cortana zeigt je nach gewählten Interessen ausgewählte Nachrichten und das Wetter an. (Screenshot: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Spracheingaben versteht Cortana sehr gut, hier fragten wir nach eine Pizzeria in der Nähe. (Screenshot: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Per Nachfrage können wir uns die einzelnen Suchergebnisse auf einer Karte anzeigen lassen. (Screenshot: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Cortana sucht uns auch gleich eine Route zum Restaurant heraus. (Screenshot: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auch diese wird übersichtlich in einem Kartenabschnitt angezeigt. (Screenshot: Tobias Költzsch/Golem.de)
Windows Phones Sprachassistentin Cortana ist per Live Tile oder Suchtaste erreichbar. (Screenshot: Tobias Költzsch/Golem.de)

Bei der Aktualisierung wird eine "pure" Version von Windows Phone 8.1 aufgespielt - eventuelle Herstellererweiterungen wie bei Nokia gehen bei unserem Lumia 1020 erst verloren, wenn das Gerät nach dem Update zurückgesetzt wird. Künftige Updates sollen durch die Entwicklerversion nicht beeinflusst werden: Sobald Nokia beispielsweise seine Version von WP8.1 mit den eigenen Erweiterungen herausbringt, soll diese über die Update-Suche gefunden und installiert werden können.

Einige der Änderungen von Windows Phone 8.1 konnte sich Golem.de bereits in ersten Kurztests des Lumia 930 und Lumia 635 anschauen - beispielsweise das Action Center mit seinen zentralisierten Benachrichtigungen oder die neuen Designmöglichkeiten. Eine der prominentesten neuen Funktionen von WP8.1 war auf den uns gezeigten Lumia-Smartphones hingegen noch nicht installiert - bei der jetzt verteilten Entwicklerversion ist die persönliche Assistentin Cortana hingegen mit dabei.

Cortana nicht auf Deutsch

Stellenmarkt
  1. EDAG Engineering GmbH, Böblingen
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Wer sein Smartphone auf Deutsch eingestellt hat, wird Cortana allerdings zunächst vergeblich suchen. Tippt der Nutzer auf den Suchknopf, erscheint die gewohnte Windows-Phone-Suche. Cortana ist momentan nur auf Englisch verfügbar, dementsprechend muss das Smartphone eingestellt werden: Die Region muss auf USA gestellt sein, die Sprachsuche sowie die Systemsprache auf US-Englisch. Nach den jeweils nötigen Neustarts wird die Suche mit Cortana gestartet; wer sein Smartphone nicht auf Englisch nutzen möchte, kann die neue Assistentin momentan also noch nicht verwenden.

Cortana ist vom Funktionsumfang her eine Mischung aus Apples Siri und Google Now: Wie Siri kann Cortana Termine eintragen und Erinnerungen setzen, an Google Now erinnert die Möglichkeit, aus persönlichen Daten und Internetsuchen auf Vorlieben zu schließen und dementsprechend zu handeln. Dabei geht Cortana weiter als Siri, indem Erinnerungen auch an Orte oder Personen gebunden werden können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Wichtige Informationen kommen ins Notebook 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB 86,00€)

AmpMan 02. Mai 2014

und wieso genau? Bin ich ein armer unwissender weil ich Windows 8.1 und sogar ein Windows...

NixName 20. Apr 2014

:D Das beste an den Smartphones.

OmegaForce 17. Apr 2014

Ich mochte generell schon immer WP wollte mir auch seit meinem damaligen LG (WP7) immer...

ap (Golem.de) 17. Apr 2014

Doch beides und so offziell, dass es sogar eine FAQ dazu gibt ;) https://forum.golem.de...

Michael H. 17. Apr 2014

+111elf :D


Folgen Sie uns
       


Macbook Pro 16 Zoll - Test

Das Macbook Pro 16 stellt sich in unserem Test als eine echte Verbesserung dar. Das liegt auch daran, dass Apple einen Schritt zurückgeht, das Butterfly-Keyboard fallenlässt und die physische Escape-Taste zurückbringt.

Macbook Pro 16 Zoll - Test Video aufrufen
Data Scientist: Ein Mann, der mit Daten Leben retten will
Data Scientist
Ein Mann, der mit Daten Leben retten will

Senfgelbes Linoleum im Büro und weniger Geld als in der freien Wirtschaft - egal, der Data Scientist Danilo Schmidt liebt seinen Job an der Charité. Mit Ärzten entwickelt er Lösungen für Patienten. Die größten Probleme dabei: Medizinersprech und Datenschutz.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Computerlinguistik "Bordstein Sie Ihre Erwartung!"
  2. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  3. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

    •  /