Abo
  • Services:
Anzeige
Cortanas Group Program Manager Marcus Ash mit einem Lumia
Cortanas Group Program Manager Marcus Ash mit einem Lumia (Bild: Microsoft)

In Deutschland ist die Nachfrage sehr groß

Anzeige

Vertrauen schaffen soll auch die Sicherung der gesammelten Daten, insbesondere vertrauliche Informationen müssen vor Zugriffen anderer geschützt werden. Ash zufolge unterliegen Daten, die auf Microsoft-Servern gespeichert werden, den gleichen Datenschutzansprüchen wie etwa Dateien, die über Onedrive gespeichert werden.

Microsoft hat Cortana in Deutschland nach Unternehmensangaben zu einem recht frühen Zeitpunkt eingeführt - seit dem Denim-Update für Windows Phone 8.1 ist es in einer Alpha-Version für Testnutzer in Deutschland verfügbar. Durch Nutzerkommentare erhofft sich das Unternehmen eine schnellere Verbesserung des Assistenten.

Außerdem sei die Nachfrage unter anderem in Deutschland sehr hoch, sagt Ash. "Als wir Cortana in den USA starteten, waren wir von der weltweiten Resonanz überrascht. Schon nach kurzer Zeit waren 50 Prozent der Nutzer außerhalb der USA - die Leute haben sich also die Mühe gemacht, sich die US-Build auf ihren Smartphones zu installieren."

Am PC soll Cortana wie auf dem Smartphone funktionieren

Cortana ist aktuell für Windows-Phone-Smartphones mit dem Denim-Update verfügbar, jedoch noch immer in einer Alpha-Version. PC-Nutzer können den Assistenten zurzeit nur nutzen, wenn sie die Technical Preview von Windows 10 installiert haben. Die neue Windows-Version soll im Sommer 2015 erscheinen und damit nicht wie bisher üblich im Oktober.

Unter Windows 10 sollen sich die Funktionen von Cortana nicht wesentlich von der Smartphone-Version unterscheiden. "Cortana auf dem PC und Cortana auf dem Smartphone greifen auf die gleichen Informationen zurück", sagt Ash. Ein Termin, der über Cortana auf dem Smartphone vereinbart wurde, erscheine demnach auch auf dem PC. Auch das Notebook, also die Datenbank mit den Interessen und Präferenzen des Nutzers, verwenden beide Systeme, synchronisiert über die Cloud.

Was man verschweigen will, verschweigt man

Am PC dürfte Cortana für simple Aufgaben verwendet werden, nimmt Ash an: "Wir glauben, dass Cortana am PC eher für die kleinen Dinge verwendet werden wird, die man während des Tages nebenbei erledigt. Oder für Mitteilungen wie etwa 'Ich komme später nach Hause'. Der Nutzungsansatz wird mehr in den Multitasking-Bereich gehen als auf dem Smartphone."

Dass Cortana in der täglichen Benutzung tatsächlich persönlicher ist als Google Now und auch Siri, heißt aber nicht, dass Nutzer ihre Daten auch mit dem System teilen müssen. Denn das ist der Vorteil daran, dass der Sprachassistent auf die Mitarbeit des Anwenders angewiesen ist: Was der Nutzer Cortana nicht mitteilen will, teilt er einfach nicht mit. Dadurch entgehen ihm zwar bestimmte Reaktionen des Assistenten - dies dürfte bei sehr persönlichen oder sicherheitsrelevanten Daten aber ein akzeptabler Preis sein.

 Cortana: Der Sprachassistent deines Vertrauens

eye home zur Startseite
tibrob 21. Mär 2015

Sauerkraut man, Sauerkraut!

tibrob 21. Mär 2015

... und was soll die NSA damit machen?

Neuro-Chef 20. Mär 2015

Danke, den merk ich mir :-)

floriq 19. Mär 2015

ich glaube das ist die Bing Speech API, auf jeden Fall wieder Cloud ...

Citadelle 19. Mär 2015

Wir reden also mit einer Maschine. Ich selber hab es noch nicht getan, aber Menschen in...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. LEW Verteilnetz GmbH, Augsburg
  2. R&S Cybersecurity ipoque GmbH, Leipzig
  3. HAMBURG SÜD Schifffahrtsgruppe, Hamburg
  4. Birkenstock GmbH & Co. KG Services, Neustadt Wied


Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ inkl. Abzug (Preis wird im Warenkorb angezeigt)

Folgen Sie uns
       


  1. Enigma ICO

    Kryptowährungshacker erbeuten halbe Million US-Dollar

  2. SNES Classic Mini

    Mario, Link und Samus machen den Moonwalk

  3. Bixby

    Samsungs Sprachassistent kommt auf Englisch nach Deutschland

  4. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen

  5. Knights Mill

    Intels Xeon Phi hat 72 Kerne und etwas Netburst

  6. Redstone 3

    Microsoft entfernt Refs-Formatierung von Windows 10 Pro

  7. Unsichere Passwörter

    Angriffe auf Microsoft-Konten um 300 Prozent gestiegen

  8. Polar vs. Fitbit

    Duell der Schlafexperten

  9. HP

    Omen-X-Laptop ist ein 4K-Klotz mit übertakteter GTX 1080

  10. Scorpio Engine

    Microsoft erläutert SoC der Xbox One X



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Ausweis: Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
Ausweis
Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
  1. 10 GBit/s Erste 5G-Endgeräte sind noch einen Kubikmeter groß
  2. Verbraucherzentrale Datenlimits bei EU-Roaming wären vermeidbar
  3. Internet Anbieter umgehen Wegfall der EU-Roaming-Gebühren

Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

  1. Re: Wer von euch hat mit diesem Namen gerechnet?

    My1 | 15:09

  2. Re: Und hier ist das nervige Problem

    metal1ty | 15:06

  3. Re: Legal?

    Jakelandiar | 15:06

  4. Re: SkyNet

    Der Held vom... | 15:05

  5. Wie wird "reimplementiert"?

    schumischumi | 15:03


  1. 14:54

  2. 14:42

  3. 14:32

  4. 13:00

  5. 13:00

  6. 12:45

  7. 12:30

  8. 12:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel