Abo
  • Services:
Anzeige
Cortanas Group Program Manager Marcus Ash mit einem Lumia
Cortanas Group Program Manager Marcus Ash mit einem Lumia (Bild: Microsoft)

In Deutschland ist die Nachfrage sehr groß

Anzeige

Vertrauen schaffen soll auch die Sicherung der gesammelten Daten, insbesondere vertrauliche Informationen müssen vor Zugriffen anderer geschützt werden. Ash zufolge unterliegen Daten, die auf Microsoft-Servern gespeichert werden, den gleichen Datenschutzansprüchen wie etwa Dateien, die über Onedrive gespeichert werden.

Microsoft hat Cortana in Deutschland nach Unternehmensangaben zu einem recht frühen Zeitpunkt eingeführt - seit dem Denim-Update für Windows Phone 8.1 ist es in einer Alpha-Version für Testnutzer in Deutschland verfügbar. Durch Nutzerkommentare erhofft sich das Unternehmen eine schnellere Verbesserung des Assistenten.

Außerdem sei die Nachfrage unter anderem in Deutschland sehr hoch, sagt Ash. "Als wir Cortana in den USA starteten, waren wir von der weltweiten Resonanz überrascht. Schon nach kurzer Zeit waren 50 Prozent der Nutzer außerhalb der USA - die Leute haben sich also die Mühe gemacht, sich die US-Build auf ihren Smartphones zu installieren."

Am PC soll Cortana wie auf dem Smartphone funktionieren

Cortana ist aktuell für Windows-Phone-Smartphones mit dem Denim-Update verfügbar, jedoch noch immer in einer Alpha-Version. PC-Nutzer können den Assistenten zurzeit nur nutzen, wenn sie die Technical Preview von Windows 10 installiert haben. Die neue Windows-Version soll im Sommer 2015 erscheinen und damit nicht wie bisher üblich im Oktober.

Unter Windows 10 sollen sich die Funktionen von Cortana nicht wesentlich von der Smartphone-Version unterscheiden. "Cortana auf dem PC und Cortana auf dem Smartphone greifen auf die gleichen Informationen zurück", sagt Ash. Ein Termin, der über Cortana auf dem Smartphone vereinbart wurde, erscheine demnach auch auf dem PC. Auch das Notebook, also die Datenbank mit den Interessen und Präferenzen des Nutzers, verwenden beide Systeme, synchronisiert über die Cloud.

Was man verschweigen will, verschweigt man

Am PC dürfte Cortana für simple Aufgaben verwendet werden, nimmt Ash an: "Wir glauben, dass Cortana am PC eher für die kleinen Dinge verwendet werden wird, die man während des Tages nebenbei erledigt. Oder für Mitteilungen wie etwa 'Ich komme später nach Hause'. Der Nutzungsansatz wird mehr in den Multitasking-Bereich gehen als auf dem Smartphone."

Dass Cortana in der täglichen Benutzung tatsächlich persönlicher ist als Google Now und auch Siri, heißt aber nicht, dass Nutzer ihre Daten auch mit dem System teilen müssen. Denn das ist der Vorteil daran, dass der Sprachassistent auf die Mitarbeit des Anwenders angewiesen ist: Was der Nutzer Cortana nicht mitteilen will, teilt er einfach nicht mit. Dadurch entgehen ihm zwar bestimmte Reaktionen des Assistenten - dies dürfte bei sehr persönlichen oder sicherheitsrelevanten Daten aber ein akzeptabler Preis sein.

 Cortana: Der Sprachassistent deines Vertrauens

eye home zur Startseite
tibrob 21. Mär 2015

Sauerkraut man, Sauerkraut!

tibrob 21. Mär 2015

... und was soll die NSA damit machen?

Neuro-Chef 20. Mär 2015

Danke, den merk ich mir :-)

floriq 19. Mär 2015

ich glaube das ist die Bing Speech API, auf jeden Fall wieder Cloud ...

Citadelle 19. Mär 2015

Wir reden also mit einer Maschine. Ich selber hab es noch nicht getan, aber Menschen in...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. KRATZER AUTOMATION AG, Unterschleißheim bei Mün­chen
  2. Deutsche Hypothekenbank (Actien-Gesellschaft), Hannover
  3. Alice Salomon Hochschule Berlin, Berlin
  4. Blickle Räder+Rollen GmbH u. Co. KG, Rosenfeld


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-8%) 45,99€
  2. 5,00€
  3. 10,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Autonomes Fahren

    Singapur kündigt fahrerlose Busse an

  2. Coinhive

    Kryptominingskript in Chat-Widget entdeckt

  3. Monster Hunter World angespielt

    Die Nahrungskettensimulation

  4. Rechtsunsicherheit bei Cookies

    EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung

  5. Schleswig-Holstein

    Bundesland hat bereits 32 Prozent echte Glasfaserabdeckung

  6. Tesla Semi

    Teslas Truck gibt es ab 150.000 US-Dollar

  7. Mobilfunk

    Netzqualität in der Bahn weiter nicht ausreichend

  8. Bake in Space

    Bloß keine Krümel auf der ISS

  9. Sicherheitslücke

    Fortinet vergisst, Admin-Passwort zu prüfen

  10. Angry Birds

    Rovio verbucht Quartalsverlust nach Börsenstart



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Orbital Sciences: Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
Orbital Sciences
Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
  1. DFKI Forscher proben robotische Planetenerkundung auf der Erde
  2. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  3. Nasa und Roskosmos Gemeinsam stolpern sie zum Mond

Indiegames-Rundschau: Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor
Indiegames-Rundschau
Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  3. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler

  1. Re: iPhone X = Experimental

    stoneburner | 08:13

  2. Deutschlands größter Speicher steht in Goldisthal

    barforbarfoo | 07:41

  3. Re: 24/32

    esqe | 07:05

  4. Re: Entwickler kündigen

    GodsBoss | 06:56

  5. Re: Nicht jammern, sondern machen

    esqe | 06:54


  1. 17:56

  2. 15:50

  3. 15:32

  4. 14:52

  5. 14:43

  6. 12:50

  7. 12:35

  8. 12:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel