• IT-Karriere:
  • Services:

Cortana ausprobiert: Microsofts Sprachassistent kann auch Android

Offiziell können Beta-Tester in den USA das neue Cortana für Android bereits ausprobieren, die App ist aber auch schnell im Internet als Download erschienen. Golem.de hat sich den Sprachassistenten genauer angesehen und mit der Windows-Version verglichen.

Artikel von veröffentlicht am
Cortana ist jetzt auch für Android erhältlich - zumindest inoffiziell.
Cortana ist jetzt auch für Android erhältlich - zumindest inoffiziell. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Microsofts Sprachassistent Cortana ist in einer inoffiziellen Beta-Version für Android verfügbar. Wie unter anderem Android Police berichtet, ist die App als APK-Datei im Internet herunterladbar. Offiziell wird Cortana für Android noch nicht angeboten, in den USA läuft aktuell allerdings ein Betatestprogramm.

  • Der Startbildschirm von Cortana für Android (Screenshot: Golem.de)
  • Die Seitenleiste von Cortana für Android (Screenshot: Golem.de)
  • Das Einstellungsmenü des Notizbuches zeigt deutlich mehr Optionen als die deutsche Cortana-Version für Windows-Smartphones. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Einstellungsmöglichkeiten sind zahlreicher, da es sich bei der geleakten Beta um eine US-Version von Cortana handelt. (Screenshot: Golem.de)
  • Fragen nach nahe gelegenen Restaurants zeigen die gewünschten Ergebnisse. (Screenshot: Golem.de)
  • Auch Erinnerungen lassen sich problemlos setzen. Diese werden anschließend mit anderen Windows-Geräten synchronisiert. (Screenshot: Golem.de)
  • Eine Übersicht aktueller Erinnerungen (Screenshot: Golem.de)
  • Zum Vergleich der Startbildschirm von Cortana bei einem Lumia 1020 mit Windows 10 (Screenshot: Golem.de)
Der Startbildschirm von Cortana für Android (Screenshot: Golem.de)
Inhalt:
  1. Cortana ausprobiert: Microsofts Sprachassistent kann auch Android
  2. Synchronisierung funktioniert tadellos
  3. Notizbuch ist auch unter Android Cortanas Wissensspeicher

Offenbar ist über dieses Programm die App geleakt, die verfügbare Version ist ausschließlich auf Englisch nutzbar. Dass Cortana für Android kommt, ist bereits länger bekannt: Im Mai 2015 gab Microsoft offiziell bekannt, dass der Sprachassistent Cortana auch in einer Version für Android und iOS erscheinen soll. Golem.de hat die App problemlos und stabil auf einem Huawei P8 installiert und mit der Windows-10-Version verglichen.

Design wie bei Windows-Smartphone-Version

Wer Cortana bereits auf einem Windows-Smartphone nutzt, wird von der Benutzeroberfläche der Android-Version nicht überrascht: Bis auf die Status- und Navigationszeile Androids sieht der Startbildschirm der App identisch aus. Im unteren Bereich befindet sich die Eingabezeile mit dem Spracheingabe-Knopf, ansonsten werden uns aktuelle Termine des Tages und Nachrichten angezeigt.

Da die Android-Version von Cortana auf die USA lokalisiert ist, finden wir unter den Top-Stories US-zentrierte Nachrichten, während die Version für Windows 10 auf unserem Lumia 1020 Nachrichten für Deutschland anzeigt. Allerdings erkennt die Android-Variante von Cortana, dass wir uns in Berlin befinden und bietet uns lokalisierte Nachrichten an.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Waiblingen
  2. PASCAL Beratungsgesellschaft für Datenverarbeitung m.b.H., Stuttgart, Hamburg-Altona

Diese Lokalisierung hat aktuell noch ihre Grenzen, wie wir unter anderem dann merken, wenn wir bei den Berlin-Nachrichten auf "See all" drücken. Dann wird eine Bing-Suche nach dem Stichwort "Local News" gestartet, die lediglich in den Hinweis mündet, dass dies aktuell auf unserem Gerät noch nicht möglich ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Synchronisierung funktioniert tadellos 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

jak 20. Jul 2015

Das ist nicht ganz korrekt. Der Linux Kernel enthält keine Blobs, das verbietet seine...

flasherle 20. Jul 2015

... ist es genauso unnötig. Ich hoffe google bringt irgendwann mal auch die sinnvollen...


Folgen Sie uns
       


Hildmann, Naidoo, Identitäre: Warum Telegram bei Rechten so beliebt ist
Hildmann, Naidoo, Identitäre
Warum Telegram bei Rechten so beliebt ist

Wer auf Telegram hetzt, den Holocaust leugnet oder Verschwörungsideologien verbreitet, muss nicht befürchten, dass seine Beiträge gelöscht werden. Auch große Gruppen fallen dort nicht unters NetzDG, die Strafverfolgung ist schwierig.
Ein Bericht von Stefan Krempl


    Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
    Programmiersprache Go
    Schlanke Syntax, schneller Compiler

    Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
    Von Tim Schürmann


      Pixel 4a im Test: Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger
      Pixel 4a im Test
      Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger

      Google macht mit dem Pixel 4a einiges anders als beim 3a - und eine Menge richtig, unter anderem beim Preis. Im Herbst sollen eine 5G-Version und das Pixel 5 folgen.
      Ein Test von Tobias Költzsch

      1. Smartphone Google stellt das Pixel 4 ein
      2. Android Googles Dateimanager erlaubt PIN-geschützten Ordner
      3. Google Internes Dokument weist auf faltbares Pixel hin

        •  /