Notizbuch ist auch unter Android Cortanas Wissensspeicher

Wie bei der Windows-Version von Cortana greift Cortana für Android auf das Notizbuch zurück, in dem die Vorlieben und Interessen des Nutzers gespeichert werden. Wer bisher nur die deutsche Version von Cortana kennt, wird über die deutlich umfangreicheren Einstellungsmöglichkeiten der englischen Version auf Android überrascht sein - diese sind allerdings kein spezifisches Merkmal der Android-Version des Assistenten, sondern der US-Version.

  • Der Startbildschirm von Cortana für Android (Screenshot: Golem.de)
  • Die Seitenleiste von Cortana für Android (Screenshot: Golem.de)
  • Das Einstellungsmenü des Notizbuches zeigt deutlich mehr Optionen als die deutsche Cortana-Version für Windows-Smartphones. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Einstellungsmöglichkeiten sind zahlreicher, da es sich bei der geleakten Beta um eine US-Version von Cortana handelt. (Screenshot: Golem.de)
  • Fragen nach nahe gelegenen Restaurants zeigen die gewünschten Ergebnisse. (Screenshot: Golem.de)
  • Auch Erinnerungen lassen sich problemlos setzen. Diese werden anschließend mit anderen Windows-Geräten synchronisiert. (Screenshot: Golem.de)
  • Eine Übersicht aktueller Erinnerungen (Screenshot: Golem.de)
  • Zum Vergleich der Startbildschirm von Cortana bei einem Lumia 1020 mit Windows 10 (Screenshot: Golem.de)
Das Einstellungsmenü des Notizbuches zeigt deutlich mehr Optionen als die deutsche Cortana-Version für Windows-Smartphones. (Screenshot: Golem.de)
Stellenmarkt
  1. IT-Systembetreuerin/IT-Syste- mbetreuer (m/w/d)
    FFG Fahrzeugwerkstätten Falkenried GmbH, Hamburg
  2. Test Analyst / Software Test Engineer (m/w/d)
    GK Software SE, Berlin, Chemnitz, Jena, Schöneck, Sankt Ingbert
Detailsuche

So können wir etwa einstellen, bei Events benachrichtigt zu werden: Hier lassen sich auch einzelne Kategorien bestimmen, die den Nutzer interessieren. Auch können wir uns spezifische Musik-Infos zukommen lassen, ebenso wie Sport- oder Reiseinformationen.

Fehlende Systemzugriffe bringen Einschränkungen

Was hingegen in der Android-Version nicht funktioniert, sind die Musiksuche und die Ruhezeiten, in denen Cortana verhindert, dass Anrufe und SMS durchgestellt werden. Offenbar setzen diese Funktionen zu starke Eingriffe in das System voraus, die Cortana unter Android einfach nicht hat - schließlich ist es hier nichts weiter als eine normale App.

Dass Systemzugriffe fehlen, merkt der Nutzer auch an anderen Einstellungsmöglichkeiten: Können wir auf dem Lumia beispielsweise einstellen, dass Cortana unsere E-Mails nach Fluginformationen durchsuchen und SMS vorlesen darf, fehlen diese Optionen in der Android-Version komplett. Dementsprechend dürften auch Informationen zu verschickten Paketen nicht angezeigt werden, da Cortana diese Informationen auch aus E-Mails bezieht. Microsoft hat im Mai bereits angedeutet, dass es eine derart tiefe Systemintegration wie unter Windows 10 bei Android und iOS nicht geben wird.

Fazit

Golem Akademie
  1. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure virtueller Vier-Tage-Workshop
    12.-15.09.2022, virtuell
  2. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    28.06.-01.07.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die erste geleakte Beta-Version von Cortana für Android macht Lust auf mehr: Vom Funktionsumfang kommt die Android-Ausgabe des Sprachassistenten nahe an das Original für Windows heran. Die Spracherkennung ist ebenbürtig, Cortana reagiert zudem genauso clever wie im Original.

An bestimmten Stellen merkt man aber, dass Cortana auf einer Systemverzahnung basiert, die das Programm unter Android wahrscheinlich nie bekommen wird. Wer etwa viel fliegt und entsprechende Informationen angezeigt bekommen möchte oder seine Pakete mit Cortana verfolgen will, dürfte leer ausgehen. Hier muss der Nutzer dann wieder auf Google Now zugreifen, vorausgesetzt, seine E-Mail-Kommunikation läuft über sein Google-Konto.

Für die Suche nach Restaurants oder anderen Orten in der Umgebung sowie das Setzen von Erinnerungen finden wir Cortana aber sehr praktisch - auch wenn kontaktbasierte Erinnerungen nicht funktionieren. Das kontextbasierte Nachfragen funktioniert auch unter Android gut.

Es bleibt abzuwarten, inwieweit Microsoft seine Android-Version von Cortana noch bis zum eigentlichen Erscheinungstermin verbessert. Bereits die geleakte Beta-Version zeigt aber, dass in der App durchaus Potenzial steckt. Wie gut die Umsetzung auf Deutsch sein wird, bleibt abzuwarten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Synchronisierung funktioniert tadellos
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


jak 20. Jul 2015

Das ist nicht ganz korrekt. Der Linux Kernel enthält keine Blobs, das verbietet seine...

flasherle 20. Jul 2015

... ist es genauso unnötig. Ich hoffe google bringt irgendwann mal auch die sinnvollen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
LG HU915QE
Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung

LG hat einen Kurzdistanzprojektor mit Lasertechnik vorgestellt. Der HU915QE erzeugt ein riesiges Bild und steht dabei fast an der Wand.

LG HU915QE: Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung
Artikel
  1. Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets: Was Fahrgäste wissen müssen
    Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets
    Was Fahrgäste wissen müssen

    Das 9-Euro-Ticket für den ÖPNV ist beschlossene Sache, Verkehrsverbünde und -unternehmen sehen sich auf den Verkaufsstart in diesen Tagen gut vorbereitet. Doch es gibt viele offene Fragen.

  2. Sexualisierte Gewalt gegen Kinder: Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle
    Sexualisierte Gewalt gegen Kinder
    Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle

    Ursprünglich hat die Sozialdemokratin die geplante EU-Überwachung des Internets befürwortet. Nun sagt sie etwas anderes zur Chatkontrolle.

  3. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer Predator X38S (UWQHD, 175 Hz OC) 1.499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700X 268€ und PowerColor RX 6750 XT Red Devil 609€ und RX 6900 XT Red Devil Ultimate 949€) • Alternate (u. a. Cooler Master Caliber R1 159,89€) • SanDisk Portable SSD 1 TB 81€ • Motorola Moto G60s 149€ [Werbung]
    •  /