Abo
  • Services:
Anzeige
Cortana ist jetzt auch für Android erhältlich - zumindest inoffiziell.
Cortana ist jetzt auch für Android erhältlich - zumindest inoffiziell. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Notizbuch ist auch unter Android Cortanas Wissensspeicher

Wie bei der Windows-Version von Cortana greift Cortana für Android auf das Notizbuch zurück, in dem die Vorlieben und Interessen des Nutzers gespeichert werden. Wer bisher nur die deutsche Version von Cortana kennt, wird über die deutlich umfangreicheren Einstellungsmöglichkeiten der englischen Version auf Android überrascht sein - diese sind allerdings kein spezifisches Merkmal der Android-Version des Assistenten, sondern der US-Version.

Anzeige
  • Der Startbildschirm von Cortana für Android (Screenshot: Golem.de)
  • Die Seitenleiste von Cortana für Android (Screenshot: Golem.de)
  • Das Einstellungsmenü des Notizbuches zeigt deutlich mehr Optionen als die deutsche Cortana-Version für Windows-Smartphones. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Einstellungsmöglichkeiten sind zahlreicher, da es sich bei der geleakten Beta um eine US-Version von Cortana handelt. (Screenshot: Golem.de)
  • Fragen nach nahe gelegenen Restaurants zeigen die gewünschten Ergebnisse. (Screenshot: Golem.de)
  • Auch Erinnerungen lassen sich problemlos setzen. Diese werden anschließend mit anderen Windows-Geräten synchronisiert. (Screenshot: Golem.de)
  • Eine Übersicht aktueller Erinnerungen (Screenshot: Golem.de)
  • Zum Vergleich der Startbildschirm von Cortana bei einem Lumia 1020 mit Windows 10 (Screenshot: Golem.de)
Das Einstellungsmenü des Notizbuches zeigt deutlich mehr Optionen als die deutsche Cortana-Version für Windows-Smartphones. (Screenshot: Golem.de)

So können wir etwa einstellen, bei Events benachrichtigt zu werden: Hier lassen sich auch einzelne Kategorien bestimmen, die den Nutzer interessieren. Auch können wir uns spezifische Musik-Infos zukommen lassen, ebenso wie Sport- oder Reiseinformationen.

Fehlende Systemzugriffe bringen Einschränkungen

Was hingegen in der Android-Version nicht funktioniert, sind die Musiksuche und die Ruhezeiten, in denen Cortana verhindert, dass Anrufe und SMS durchgestellt werden. Offenbar setzen diese Funktionen zu starke Eingriffe in das System voraus, die Cortana unter Android einfach nicht hat - schließlich ist es hier nichts weiter als eine normale App.

Dass Systemzugriffe fehlen, merkt der Nutzer auch an anderen Einstellungsmöglichkeiten: Können wir auf dem Lumia beispielsweise einstellen, dass Cortana unsere E-Mails nach Fluginformationen durchsuchen und SMS vorlesen darf, fehlen diese Optionen in der Android-Version komplett. Dementsprechend dürften auch Informationen zu verschickten Paketen nicht angezeigt werden, da Cortana diese Informationen auch aus E-Mails bezieht. Microsoft hat im Mai bereits angedeutet, dass es eine derart tiefe Systemintegration wie unter Windows 10 bei Android und iOS nicht geben wird.

Fazit

Die erste geleakte Beta-Version von Cortana für Android macht Lust auf mehr: Vom Funktionsumfang kommt die Android-Ausgabe des Sprachassistenten nahe an das Original für Windows heran. Die Spracherkennung ist ebenbürtig, Cortana reagiert zudem genauso clever wie im Original.

An bestimmten Stellen merkt man aber, dass Cortana auf einer Systemverzahnung basiert, die das Programm unter Android wahrscheinlich nie bekommen wird. Wer etwa viel fliegt und entsprechende Informationen angezeigt bekommen möchte oder seine Pakete mit Cortana verfolgen will, dürfte leer ausgehen. Hier muss der Nutzer dann wieder auf Google Now zugreifen, vorausgesetzt, seine E-Mail-Kommunikation läuft über sein Google-Konto.

Für die Suche nach Restaurants oder anderen Orten in der Umgebung sowie das Setzen von Erinnerungen finden wir Cortana aber sehr praktisch - auch wenn kontaktbasierte Erinnerungen nicht funktionieren. Das kontextbasierte Nachfragen funktioniert auch unter Android gut.

Es bleibt abzuwarten, inwieweit Microsoft seine Android-Version von Cortana noch bis zum eigentlichen Erscheinungstermin verbessert. Bereits die geleakte Beta-Version zeigt aber, dass in der App durchaus Potenzial steckt. Wie gut die Umsetzung auf Deutsch sein wird, bleibt abzuwarten.

 Synchronisierung funktioniert tadellos

eye home zur Startseite
jak 20. Jul 2015

Das ist nicht ganz korrekt. Der Linux Kernel enthält keine Blobs, das verbietet seine...

flasherle 20. Jul 2015

... ist es genauso unnötig. Ich hoffe google bringt irgendwann mal auch die sinnvollen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. gematik Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte mbH, Berlin
  2. Zweckverband Kommunale Datenverarbeitung Region Stuttgart, Stuttgart
  3. TAIFUN Software AG, Raum Bayern
  4. diconium digital solutions GmbH, Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,99€
  2. 23,99€
  3. 7,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Bundesverkehrsministerium

    Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren

  2. Mobile

    Razer soll Smartphone für Gamer planen

  3. Snail Games

    Dark and Light stürmt Steam

  4. IETF

    Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken

  5. Surface Diagnostic Toolkit

    Surface-Tool kommt in den Windows Store

  6. Bürgermeister

    Telekom und Unitymedia verweigern Open-Access-FTTH

  7. Layton's Mystery Journey im Test

    Katrielle, fast ganz der Papa

  8. Kabel und DSL

    Vodafone gewinnt 100.000 neue Festnetzkunden

  9. New Technologies Group

    Intel macht Wearables-Sparte dicht

  10. Elektromobilität

    Staatliche Finanzhilfen elektrisieren Norwegen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Moto Z2 Play im Test: Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
Moto Z2 Play im Test
Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
  1. Modulares Smartphone Moto Z2 Play kostet mit Lautsprecher-Mod 520 Euro
  2. Lenovo Hochleistungs-Akku-Mod für Moto Z
  3. Moto Z Schiebetastatur-Mod hat Finanzierungsziel erreicht

Razer Lancehead im Test: Drahtlose Symmetrie mit Laser
Razer Lancehead im Test
Drahtlose Symmetrie mit Laser
  1. Razer Blade Stealth 13,3- statt 12,5-Zoll-Panel im gleichen Gehäuse
  2. Razer Core im Test Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System
  3. Razer Lancehead Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

  1. Re: Wir sind da zum Glück seit gestern raus!

    Hotohori | 16:56

  2. Re: Grüner Strom in Norwegen

    Maximilian_XCV | 16:55

  3. Re: Mindesthaltbarkeitsdatum auf Smartphone

    Schatzueh | 16:55

  4. Re: Globalisierung ist schon toll

    attitudinized | 16:53

  5. Re: Ideen wie eine so deep erlernte Software dann...

    t_e_e_k | 16:53


  1. 16:55

  2. 16:33

  3. 16:10

  4. 15:56

  5. 15:21

  6. 14:10

  7. 14:00

  8. 12:38


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel