Corsair Xeneon 32QHD165 im Test: Weniger Kabelsalat auf dem Zockertisch

Der Xeneon 32QHD165 ist Corsairs erster Gaming-Monitor. Das Debüt gelingt dem Hersteller durch ein tolles 32-Zoll-Panel und Kabelmanagement.

Ein Test von veröffentlicht am
Der Xeneon 32QHD165 verwendet ein großes 32-Zoll-Panel.
Der Xeneon 32QHD165 verwendet ein großes 32-Zoll-Panel. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)

Normalerweise ist Corsair nicht unbedingt für Monitore bekannt. Mit dem Xeneon 32QHD165 versucht es der Hersteller trotzdem und bietet gleich ein vergleichsweise großes Panel von 32 Zoll (81,3 cm) und einer Bildfrequenz von 165 Hz. Allein diese Kombination gibt es auf dem Markt zuhauf.

Inhalt:
  1. Corsair Xeneon 32QHD165 im Test: Weniger Kabelsalat auf dem Zockertisch
  2. Tolles Panel für Spiele und Bilder
  3. Corsair Xeneon 32QHD165 - Verfügbarkeit und Fazit

Womit sich der Monitor aber absetzen kann: Die Farbabdeckung und Ergonomie können uns überzeugen. Auch gehört die Reaktionszeit des IPS-Panels zu den besseren unter LC-Geräten. Der Xeneon ist somit ein solider Einstieg für Corsair und ein guter Gaming-Monitor für alle, die weiterhin das verbreitete 16:9-Format und etwas mehr als die üblichen 27 Zoll wollen.

Panel32" (81,3 cm) IPS-Panel (entspiegelt, 16:9, 99,7 % AdobeRGB, Delta E = 0,43)
Auflösung2.560 x 1.440 Pixel (WQHD) @ 165 Hz
FeaturesAMD Freesync Premium, HDR400, ~383 cd/m²
Anschlüsse2x HDMI 2.0b, 1x Displayport 1.4, 1x USB-C (DP Alternate Mode), 1x USB-C-Line-in, 2x USB-A 3.2 Gen1, 1x 3,5-mm-Klinkenbuchse
Ergonomiehöhenverstellbar um 110 mm, schwenkbar (~ 60 Grad), neigbar (-5 bis 25 Grad), integriertes Kabelmanagement Im Standfuß
Preis800 Euro
Corsair Xeneon 32QHD165 - Eckdaten

Bereits nach dem Auspacken fällt der doch recht ausladende Standfuß des Monitors auf. Er nimmt auf dem Tisch relativ viel Platz weg und misst 470 mm in der Breite und 320 mm in der Tiefe. Wir sollten uns daher vorher überlegen, wo wir den Monitor aufstellen. Alternativ können wir die VESA-Aufhängung (100 x 100 mm) und einen passenden Schwenkarm verwenden.

Kabelmanagement inklusive

Auf der Rückseite des Ständers ist eine Besonderheit zu finden: eine Art Kabeltrasse und dazu passende Kunststoffclips. Darin können wir Netzkabel, Bildschirmkabel und USB-Kabel einfädeln. Das ist etwas frickelig, da die dicken Stecker sich teilweise verkanten. Nach ein wenig Feinarbeit sehen die Kabel allerdings schön aufgeräumt aus.

  • Corsair Xeneon 32QHD165 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ausladener Standfuß (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Kabelmanagement auf der Rückseite (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Kabelmanagement auf der Rückseite (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Schwenkbares Display (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Kabelmanagement auf der Rückseite (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Genug Anschlüsse (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • VESA-Mount mit 100 x 100 mm (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Corsair Xeneon 32QHD165 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Kabelmanagement auf der Rückseite (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Schwenkbares Display (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Corsair-Branding (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Corsair Xeneon 32QHD165 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Corsair Xeneon 32QHD165 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Bedienelemente auf der Rückseite (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Corsair Xeneon 32QHD165 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Helligkeit des Panels in cd/m² (Bild. Oliver Nickel/Golem.de)
  • Farbdiagramm des Panels (Bild. Oliver Nickel/Golem.de)
  • Farbraumabdeckung des Panels (Bild. Oliver Nickel/Golem.de)
Ausladener Standfuß (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Domänenarchitekt (w/m/d) Komposit
    W&W Informatik GmbH, Ludwigsburg
  2. Informatiker (w/m/d) für elektronische Formularverarbeitung
    Stadt Erlangen, Erlangen
Detailsuche

Generell stehen uns diverse Anschlusstypen zur Verfügung, die das Panel an der Hinterseite herausführt. Dazu zählen zwei HDMI-2.0b-Buchsen, Displayport 1.4 und USB-C mit Displayport Alternate Mode. Mittels USB-C kann allerdings nicht aufgeladen werden. Das 90-Watt-Netzteil des Monitors reicht dazu nicht aus. Entsprechend waren die Versuche vergebens, unser Razer Book oder ein anderes Notebook daran aufzuladen.

Kein Pivot vorhanden

An den Einstellungsmöglichkeiten für Ergonomie haben wir hingegen nicht viel auszusetzen. Das Display lässt sich in der Höhe um 110 mm verstellen. Außerdem können wir es um -5 bis 20 Grad neigen und auf der Z-Achse in jede Richtung um etwa 30 Grad zur Seite schwenken. Einzig eine 90-Grad-Drehung für den Hochkantbetrieb fehlt uns hier. Allerdings dürfte das bei einem Gaming-Monitor nur einem sehr kleiner Teil der Zielgruppe vermissen.

  • Corsair Xeneon 32QHD165 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ausladener Standfuß (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Kabelmanagement auf der Rückseite (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Kabelmanagement auf der Rückseite (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Schwenkbares Display (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Kabelmanagement auf der Rückseite (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Genug Anschlüsse (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • VESA-Mount mit 100 x 100 mm (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Corsair Xeneon 32QHD165 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Kabelmanagement auf der Rückseite (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Schwenkbares Display (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Corsair-Branding (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Corsair Xeneon 32QHD165 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Corsair Xeneon 32QHD165 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Bedienelemente auf der Rückseite (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Corsair Xeneon 32QHD165 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Helligkeit des Panels in cd/m² (Bild. Oliver Nickel/Golem.de)
  • Farbdiagramm des Panels (Bild. Oliver Nickel/Golem.de)
  • Farbraumabdeckung des Panels (Bild. Oliver Nickel/Golem.de)
Genug Anschlüsse (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
Corsair Xeneon 32QHD165, Gaming-Monitor

Interessant: Der Standfuß hat an der Oberseite auch einen Schraubsockel für Webcams und anderes Zubehör verbaut. So lässt sich das Gerät im praktischen Einsatz etwa auch für das eigene Streaming-Setup verwenden.

Ansonsten ist das, was bei Monitoren wirklich zählt: Es sollte ein möglichst gut ausgeleuchtetes Panel mit schnellen Latenzen und überzeugenden Farbwerten sein. Und genau hier liefert Corsair ab.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Tolles Panel für Spiele und Bilder 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Blender Foundation
Blender 3.0 ist da

Die freie 3D-Software Blender bekommt ein Update - wir haben es uns angesehen.
Von Martin Wolf

Blender Foundation: Blender 3.0 ist da
Artikel
  1. Ikea Åskväder: Modulare Steckdosenleiste startet in Deutschland
    Ikea Åskväder
    Modulare Steckdosenleiste startet in Deutschland

    Die modulare Steckdosenleiste von Ikea ermöglicht viele Anpassungen und wird erstmals auf der Ikea-Webseite gelistet.

  2. Bald exklusiv bei Disney+: Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video
    Bald exklusiv bei Disney+
    Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video

    Acht Serienklassiker gibt es bald nur noch exklusiv bei Disney+ im Abo. Dazu gehören Futurama, Family Guy und 24.
    Von Ingo Pakalski

  3. Wochenrückblick: Acht neue Kerne
    Wochenrückblick
    Acht neue Kerne

    Golem.de-Wochenrückblick Qualcomm stellt Chips vor, und wir testen den Fire-TV-Stick: die Woche im Video.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Toshiba Canvio 6TB 88€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Netgear günstiger (u. a. 5-Port-Switch 16,89€) • Norton 360 Deluxe 2022 18,99€ • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G3 27" FHD 144Hz 219€) • Spiele günstiger (u. a. Hades PS5 15,99€) [Werbung]
    •  /