Corsair One: Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität

Mit dem i182, dem i164 und dem i145 aktualisiert Corsair die One-Serie: Die wassergekühlten Komplett-PCs werden mit doppelt so viel DDR4-Speicher und doppelt so großen SSDs ausgerüstet.

Artikel veröffentlicht am ,
Corsair One
Corsair One (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Corsair hat die One-Serie an Komplett-PCs aufgewertet: Der One i182, der One i164 und der One i145 sind verbesserte Varianten der i180/160/i140 vom Januar 2019. Der US-amerikanische Hersteller behält die grundlegenden Konfigurationen bei, verdoppelt aber die Speicherkapazität beim RAM oder bei der SSD.

Stellenmarkt
  1. Projektleiter / -koordinator (m/w/d) Bereich Organisation
    EUROBAUSTOFF Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Karlsruhe
  2. Softwareentwickler Functional Safety Embedded Systeme / Controller (w/m/d)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
Detailsuche

Der One i182 nutzt weiterhin einen zwölfkernigen Core i9-9920X auf einer X299-Platine, statt 32 GByte (4x 8 GByte) gibt es nun aber 64 GByte (4x 16 GByte) DDR4-Speicher. Die Geforce RTX 2080 Ti bleibt erhalten, Gleiches gilt für die 960 GByte fassende NVMe-SSD und die 2 TByte große Festplatte. Der Preis liegt bei 4.600 Euro.

Bei One i164 steckt ein Core i9-9900K samt Z370-Board im Rechner, es sind 32 GByte RAM verbaut. Die 2-TByte-Platte ist erneut vorhanden, die NVMe-SSD speichert nun aber 960 GByte statt 480 GByte. Der Preis beträgt 3.850 Euro - zudem gibt es den One i165 mit Windows 10 Pro statt Windows 10 Home. Das kleinste System ist der One i145 mit Core i7-9700K und Geforce RTX 2080, ebenfalls 32 GByte RAM und aktualisiert mit einer 960-GByte-SSD für 3.200 Euro.

Alle Corsair One weisen ein sehr kompaktes Gehäuse auf: Es ist tonnenförmig und hat einen absaugenden Lüfter im Deckel, denn in beiden Seitentüren ist der Radiator einer Wasserkühlung verbaut. Prozessor und Grafikkarte werden so auf Temperatur gehalten, selbst unter Last sind die Systeme mittlerweile sehr leise. Denn im Test des One i160 zeigte sich, dass Corsair den Spannungswandler-Lüfter auf der Geforce-Karte ausgetauscht hat.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
  • Corsair One i160 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Corsair One i160 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Corsair One i160 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Corsair One i160 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Corsair One i160 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Corsair One i160 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Corsair One i160 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Corsair One i160 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Corsair One i160 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Corsair One i160 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Corsair One i160 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Corsair One i160 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Corsair One i160 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Corsair One i160 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Corsair One i160 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Corsair One i160 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Corsair One i160 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Corsair One i160 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Corsair One i160 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
Corsair One i160 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kooperation
Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt

Während der ADAC seine Kunden bereits informiert hat, schweigt Amazon Deutschland noch zum Ende der Kooperation mit der Landesbank Berlin.

Kooperation: Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt
Artikel
  1. Linux: Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme
    Linux
    Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme

    Ein häufig vorkommender Fehler in C-Code hat einen Google-Entwickler motiviert, über Gegenmaßnahmen nachzudenken.

  2. Social-Media-Plattform: Paypal will Pinterest kaufen
    Social-Media-Plattform
    Paypal will Pinterest kaufen

    Der Zahlungsabwickler Paypal soll bereit sein, 45 Milliarden US-Dollar für den Betreiber digitaler Pinnwände zu bezahlen.

  3. Pixel 6 (Pro): Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung
    Pixel 6 (Pro)
    Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung

    Viel Samsung, wenig Google: Der Chip kombiniert extreme Computational Photography mit einem kuriosen Design zugunsten der Akkulaufzeit.
    Eine Analyse von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week Finale: Bis 33% auf Digitus-Monitorhalterungen & bis 36 Prozent auf EVGA-Netzteile • Samsung-Monitore (u. a. 24" FHD 144Hz 169€) • Bosch Professional zu Bestpreisen • Sandisk Ultra 3D 500GB 47,99€ • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphones als Geschenk [Werbung]
    •  /