Abo
  • Services:

Corsair One Pro: Doppelt wassergekühlter SFF-Rechner kostet 2.500 Euro

Corsair hat mit dem One (Pro) einen kompakten Komplett-PC entwickelt, bei dem der Prozessor und optional auch die Grafikkarte wassergekühlt sind. Dabei reichen dem System trotz schneller Hardware ein großer und zwei kleine Lüfter.

Artikel veröffentlicht am ,
Explosionsansicht des One Pro
Explosionsansicht des One Pro (Bild: Corsair)

Der vor allem für Speicherlösungen bekannte Hersteller Corsair hat sein erstes Komplettsystem vorgestellt: Der One (Pro) ist ein SFF-Rechner (Small Form Factor), denn er fällt mit 12 Litern Volumen - verteilt auf 380 x 200 x 176 mm - vergleichsweise kompakt aus. Die beiden Varianten, One und One Pro, unterscheiden sich bei der Grafikkarte und bei der Speicherkapazität. Die Basiskonfiguration und das Gehäuse sind aber identisch.

Stellenmarkt
  1. Baker Tilly, Düsseldorf
  2. FES Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH, Frankfurt am Main

Corsairs Umsetzung ähnelt grob Apples Mac Pro oder MSIs Vortex, da es sich um einen Zylinder handelt, in dessen Deckel ein Lüfter die Wärme absaugt. Allerdings können alle Komponenten vom Nutzer ausgetauscht werden, da sie nicht proprietär oder verlötet sind. Im One (Pro) steckt in der rechten von zwei Kammern immer ein Mini-ITX-Board mit Z270-Chip, auf dem ein Core i7-7700K mit 16 GByte DDR4-2400 verbaut ist. Der Prozessor wird wassergekühlt, Corsair setzt auf einen flachen 240-mm-Radiator.

Über der Platine befindet ein SF400-Netzteil mit 92-mm-Lüfter, was zu den besten Geräten im SFX-Formfaktor zählt. Im One (Pro) ist Platz für zwei 2,5-Zoll-HDDs/SSDs, der M.2-Slot auf der Mainboard-Rückseite unbestückt. In der linken Kammer verbaut Corsair eine Geforce GTX 1070 mit DHE- oder eine Geforce GTX 1080 mit Wasserkühlung. Letztere hängt ebenfalls an einem flachen 240-mm-Radiator, die Belüftung erfolgt durch den 140-mm-Propeller im Deckel und einen kleinen Rotor für die Spannungswandler.

  • One Pro (Bild: Corsair)
  • One Pro (Bild: Corsair)
  • One Pro (Bild: Corsair)
  • One Pro (Bild: Corsair)
  • One Pro (Bild: Corsair)
  • One Pro (Bild: Corsair)
  • One Pro (Bild: Corsair)
  • One Pro (Bild: Corsair)
  • One Pro (Bild: Corsair)
  • One Pro (Bild: Corsair)
One Pro (Bild: Corsair)

An der Front des Corsair One (Pro) gibt es einen USB-3.0-Typ-A-Port und einen HDMI-2.0-Ausgang, zusammen eignen die sich ideal für den Anschluss eines VR-Headsets wie das Oculus Rift. Auf der Rückseite stehen drei USB-3.0- und ein USB-3.1-Gen2-Anschluss bereit, Letzterer in Typ-C-Ausführung. Hinzu kommen zwei Displayports 1.4, ein HDMI 2.0, serielles PS/2 und Gigabit-Ethernet. Blueooth und ac-WLAN sind integriert. Das Gehäuse ist optional türkis beleuchtet, auf RGB-Farben verzichtet Corsair. Windows 10 ist vorinstalliert.

Der One mit luftgekühlter Geforce GTX 1070 sowie 240 GByte SSD und 1 TByte HDD kostet 2.000 Euro, der One Pro mit der Geforce GTX 1080 mit Wasserkühlung sowie 480 GByte SSD und 2 TByte HDD ist für 2.500 Euro erhältlich. Erste Tests loben die durchdachte Umsetzung, kritisieren aber das Betriebsgeräusch der Pumpen und des VRM-Lüfters.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 4 Blu-rays für 20€, 2 TV-Serien für 20€)
  2. Jetzt für 150 EUR kaufen und 75 EUR sparen
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Ach 25. Mär 2017

Da hast du sozusagen den Grund ausgegraben, wessen dem Waküs so faszinieren...

DF 25. Mär 2017

Was haltet ihr von einem Gaming Desktop PC von XMG? Ich würde diesen für Videoschnitt...

Braineh 25. Mär 2017

Nö, jedem das seine. :)

Pim197 24. Mär 2017

Gucks doch auf Youtube... ach nein, da gibt's ja auch Werbung ;-) Und willst Du keine...

Sbibi93 24. Mär 2017

Ja, das ist zur Zeit echt nervig. USB 3.0 und 3.1 wird durcheinander benutzt. Ist mir...


Folgen Sie uns
       


Analyse zum Apple-Event - Golem.de live

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

Analyse zum Apple-Event - Golem.de live Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Informationsfreiheitsbeauftragte Algorithmen für Behörden müssen diskriminierungsfrei sein
  2. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  3. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

    •  /