Abo
  • Services:

Corsair One Pro: Doppelt wassergekühlter SFF-Rechner kostet 2.500 Euro

Corsair hat mit dem One (Pro) einen kompakten Komplett-PC entwickelt, bei dem der Prozessor und optional auch die Grafikkarte wassergekühlt sind. Dabei reichen dem System trotz schneller Hardware ein großer und zwei kleine Lüfter.

Artikel veröffentlicht am ,
Explosionsansicht des One Pro
Explosionsansicht des One Pro (Bild: Corsair)

Der vor allem für Speicherlösungen bekannte Hersteller Corsair hat sein erstes Komplettsystem vorgestellt: Der One (Pro) ist ein SFF-Rechner (Small Form Factor), denn er fällt mit 12 Litern Volumen - verteilt auf 380 x 200 x 176 mm - vergleichsweise kompakt aus. Die beiden Varianten, One und One Pro, unterscheiden sich bei der Grafikkarte und bei der Speicherkapazität. Die Basiskonfiguration und das Gehäuse sind aber identisch.

Stellenmarkt
  1. Wacker Chemie AG, München
  2. AKDB, Regensburg

Corsairs Umsetzung ähnelt grob Apples Mac Pro oder MSIs Vortex, da es sich um einen Zylinder handelt, in dessen Deckel ein Lüfter die Wärme absaugt. Allerdings können alle Komponenten vom Nutzer ausgetauscht werden, da sie nicht proprietär oder verlötet sind. Im One (Pro) steckt in der rechten von zwei Kammern immer ein Mini-ITX-Board mit Z270-Chip, auf dem ein Core i7-7700K mit 16 GByte DDR4-2400 verbaut ist. Der Prozessor wird wassergekühlt, Corsair setzt auf einen flachen 240-mm-Radiator.

Über der Platine befindet ein SF400-Netzteil mit 92-mm-Lüfter, was zu den besten Geräten im SFX-Formfaktor zählt. Im One (Pro) ist Platz für zwei 2,5-Zoll-HDDs/SSDs, der M.2-Slot auf der Mainboard-Rückseite unbestückt. In der linken Kammer verbaut Corsair eine Geforce GTX 1070 mit DHE- oder eine Geforce GTX 1080 mit Wasserkühlung. Letztere hängt ebenfalls an einem flachen 240-mm-Radiator, die Belüftung erfolgt durch den 140-mm-Propeller im Deckel und einen kleinen Rotor für die Spannungswandler.

  • One Pro (Bild: Corsair)
  • One Pro (Bild: Corsair)
  • One Pro (Bild: Corsair)
  • One Pro (Bild: Corsair)
  • One Pro (Bild: Corsair)
  • One Pro (Bild: Corsair)
  • One Pro (Bild: Corsair)
  • One Pro (Bild: Corsair)
  • One Pro (Bild: Corsair)
  • One Pro (Bild: Corsair)
One Pro (Bild: Corsair)

An der Front des Corsair One (Pro) gibt es einen USB-3.0-Typ-A-Port und einen HDMI-2.0-Ausgang, zusammen eignen die sich ideal für den Anschluss eines VR-Headsets wie das Oculus Rift. Auf der Rückseite stehen drei USB-3.0- und ein USB-3.1-Gen2-Anschluss bereit, Letzterer in Typ-C-Ausführung. Hinzu kommen zwei Displayports 1.4, ein HDMI 2.0, serielles PS/2 und Gigabit-Ethernet. Blueooth und ac-WLAN sind integriert. Das Gehäuse ist optional türkis beleuchtet, auf RGB-Farben verzichtet Corsair. Windows 10 ist vorinstalliert.

Der One mit luftgekühlter Geforce GTX 1070 sowie 240 GByte SSD und 1 TByte HDD kostet 2.000 Euro, der One Pro mit der Geforce GTX 1080 mit Wasserkühlung sowie 480 GByte SSD und 2 TByte HDD ist für 2.500 Euro erhältlich. Erste Tests loben die durchdachte Umsetzung, kritisieren aber das Betriebsgeräusch der Pumpen und des VRM-Lüfters.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur bis Montag 9 Uhr)
  2. für 134,98€/176,98€ (Bestpreise!)
  3. (u. a. Mass Effect: Andromeda PS4/XBO für 15€, Mission Impossible 1-5 Box 14,99€ und Acer...
  4. 93,95€ (Bestpreis!)

Ach 25. Mär 2017

Da hast du sozusagen den Grund ausgegraben, wessen dem Waküs so faszinieren...

DF 25. Mär 2017

Was haltet ihr von einem Gaming Desktop PC von XMG? Ich würde diesen für Videoschnitt...

Braineh 25. Mär 2017

Nö, jedem das seine. :)

Pim197 24. Mär 2017

Gucks doch auf Youtube... ach nein, da gibt's ja auch Werbung ;-) Und willst Du keine...

Sbibi93 24. Mär 2017

Ja, das ist zur Zeit echt nervig. USB 3.0 und 3.1 wird durcheinander benutzt. Ist mir...


Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

    •  /