iCue-Rad mit unangenehmem Widerstand

Das Lautstärkerad hat einen angenehmen Widerstand, direkt daneben ist ein Mute-Schalter eingebaut. Das iCue-Kontrollrad auf der linken Seite der Tastatur hingegen kann uns nicht überzeugen: Es wirkt bei unserem Testgerät wackelig und macht beim Drehen schabende Geräusche; zudem gibt es einen Widerstand, der sich nicht gesund anfühlt. Der Button in der Mitte des Rades hüpft beim Drehen aufgeregt hin und her, auch dies wirkt auf uns qualitativ nicht besonders vertrauenserweckend. Das iCue-Kontrollrad ist allerdings die einzige Stelle der ansonsten hervorragend verarbeiteten K100 RGB, die uns nicht zusagt.

Stellenmarkt
  1. IT-Generalist (m/w/d)
    SaluVet GmbH, Bad Waldsee
  2. Solution Architect (m/w/d) medizinische Dokumentation
    KBV Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
Detailsuche

Dabei ist die Idee des iCue-Rades sehr gut: Mit ihm können wir verschiedene Funktionen steuern, die wir über den Button in der Mitte des Rades auswählen können. Um sie zu unterscheiden, sind die Funktionen farblich kodiert. So können wir nicht nur die Helligkeit der Tastaturbeleuchtung über das Rad steuern, sondern auch in Videoprogrammen durch das Video spulen, Seiten scrollen, zwischen den Apps auf unserem PC wechseln oder zoomen. Auch Musikstücke können wir damit auswählen oder eine Makroaufnahme starten.

Profile können auf der Tastatur gespeichert werden

Dank des Onboard-Speichers können wir bis zu 200 Nutzerprofile direkt auf der Tastatur speichern - inklusive Beleuchtungsmustern. Um die Profile zu verwenden, ist dann nicht mehr Corsairs Einstellungs-Software iCue nötig. Auch die Beleuchtungsoptionen können wir direkt auf der Tastatur wechseln, ohne die Software zu verwenden. Wer allerdings neue Beleuchtungsmuster oder Profile erstellen will, muss iCue verwenden. Das Programm ermöglicht es zudem auch, bequem Makros zu programmieren oder die Tasten anderweitig neu zu belegen.

  • Die Corsair K100 wird mit einer magnetischen Handballenauflage und Zusatztasten für Gaming geliefert. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die K100 ist ein 100-Prozent-Keyboard mit Makrotasten und zwei Einstellungsrädern. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das iCue-Rad ermöglicht es, verschiedene Funktionen wie Zoom, Helligkeit oder die Makroaufnahme zu steuern. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das rechte Drehrad ist für die Lautstärkesteuerung zuständig. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Handballenauflage ist mit Kunstleder überzogen und sehr angenehm. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Nicht nur die sechs Makrotasten können programmiert werden: Mit iCue lassen sich alle Tasten der Tastatur programmieren. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die K100 ist mit Corsairs neuen OPX-Schaltern erhältlich, die optomechanisch arbeiten. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Beleuchtung der Tastatur ist sehr gut. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Lichtstreifen im Rand der Tastatur kann ebenfalls programmiert werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Die Beleuchtung der Tastatur ist sehr gut. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

In iCue können wir auch die Funktionen des iCue-Rades definieren. Es stehen uns verschiedene Optionen zur Auswahl, bei denen wir auch die farbliche Codierung unserem Geschmack anpassen können.

Golem Akademie
  1. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    15.–17. März 2022, Virtuell
  2. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    17. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Beleuchtungsoptionen der K100 RGB sind vielfältig. Wenn wir unser Profil nur auf dem Rechner speichern und entsprechend iCue im Hintergrund laufen lassen, können wir unendlich viele Beleuchtungs-Layer übereinanderlegen. Je nach Komplexität können wir bei Profilen bis zu 20 Layer direkt im Speicher der Tastatur ablegen. Bei der K100 RGB sind nicht nur die Tasten und Buttons beleuchtet: Die Tastatur hat auch einen Lightstrip aus insgesamt 44 Segmenten, der von der linken Seite über die Rückseite bis zur rechten Seite reicht.

Corsair K100 RGB Optisch-Mechanische Gaming-Tastatur (CORSAIR OPX Optical: Blitzschnelle & Linearer, RGB Beleuchtung, Handballenauflage Kunstleder, Integration Elgato Stream Deck, QWERTZ) Schwarz

Umfangreiche RGB-Programmierung in iCue

In iCue können wir die Beleuchtung jeder einzelnen Taste und jedes einzelnen Segments des Lightstrips einstellen. Uns stehen dabei zahlreiche Muster zur Verfügung, die wir kombinieren können. Besonders der Umstand, dass wir jedem Segment des Lightstrips eine eigene Farbe geben können, weckt bei uns den Bastelinstinkt. Die RGB-Beleuchtung der K100 RGB lässt sich in jedem Fall sehr individuell einstellen.

Praktisch sind auch die umfassenden Makro-Programmiermöglichkeiten. Wir können dabei nicht nur die sechs Makrotasten neu programmieren, sondern auch jede andere Taste der K100 RGB. Und Makros sind nicht alles: Es lassen sich auch längere Textbausteine eingeben oder bestimmte Anwendungen starten. Auf diese Weise lässt sich die K100 RGB auch sehr gut für Büroarbeiten verwenden - besonders in Verbindung mit der Möglichkeit, verschiedene Profile anzulegen. So können wir neben verschiedenen Gaming-Profilen auch ein Büro-Layout speichern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Corsair K100 RGB im Test: Das RGB-Monster mit der LichtschrankeCorsair K100 RGB: Verfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Zeanon 02. Okt 2020

Das mit den linearen Tasten geht durchaus: Keypad als Beispiel: Razer Tartarus Pro...

Sharra 02. Okt 2020

Im Zweifel muss es immer mal schnell gehen, weil es entweder grade brüllt, oder weil man...

FreiGeistler 01. Okt 2020

Ach, Windows selbst? Also die "Shell" (explorer.exe), der Kernel, das Treiber-Interface...

Arsenal 01. Okt 2020

Habe mit die DAS Tastatur geholt. Die muss jetzt 127 Jahre halten...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fernwartung
Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.
Ein Bericht von Achim Sawall

Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
Artikel
  1. Pluton in Windows 11: Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren
    Pluton in Windows 11
    Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren

    Die neuen Windows-11-Laptops kommen mit dem Chip Pluton. Lenovo will diesen aber noch nicht selbst aktivieren.

  2. Netzneutralität: Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe
    Netzneutralität
    Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe

    Die beiden großen Internetkonzerne Google und Meta verweisen im Gespräch mit Golem.de auf ihren Beitrag zur weltweiten Infrastruktur wie Seekabel und Connectivity.

  3. Probefahrt mit BMW-Roller CE 04: Beam me up, BMW
    Probefahrt mit BMW-Roller CE 04
    Beam me up, BMW

    Mit futuristischem Design und elektrischem Antrieb hat BMW ein völlig neues Fahrzeug für den urbanen Bereich entwickelt.
    Ein Bericht von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /