Corsair: Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen

Mit Corsairs kleinem Zusatzdisplay iCue Nexus lassen sich unter anderem Peripheriegeräte steuern und Makros aktivieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Corsair iCue Nexus
Der Corsair iCue Nexus (Bild: Corsair)

Der Hersteller von Gaming-Peripheriegeräten Corsair hat mit dem iCue Nexus ein kleines Zusatzdisplay für PCs vorgestellt. Mit dem Bildschirm lassen sich unter anderem Einstellungen von Mäusen und Tastaturen aktivieren, aber auch Anwendungen starten und kontrollieren sowie Makros abrufen.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) - Schwerpunkt Visualisierung
    Dorst Technologies GmbH & Co. KG, Kochel am See
  2. Automotive Projektleiter* Softwareentwicklung Backend Services (m/w/d)
    EDAG Engineering GmbH, Ingolstadt
Detailsuche

Der Touchbildschirm hat eine Diagonale von 5 Zoll und eine Auflösung von 640 x 48 Pixeln - es handelt sich also um ein schmales Display. Auf dem Bildschirm ist Platz für sechs frei wählbare Buttons, insgesamt können 256 unterschiedliche Screens programmiert werden. Für die Nutzung muss Corsairs iCue-Software im Hintergrund laufen.

Das iCue Nexus kann entweder als Stand-Alone-Gerät über ein USB-Kabel mit dem PC verbunden und auf den Tisch gestellt oder an Corsair-Tastaturen der Reihen K70 Mk. 2, K70 Mk. 2 Low Profile und K95 Platinum gesteckt werden. Dann wird das Display über den USB-Passthrough angeschlossen.

Visualisierung von iCue-Software

Das iCue Nexus lässt sich über Corsairs Software iCue programmieren. Im Grunde stellt das Display eine Visualisierung der iCue-Funktionen dar: Einstellungen für Corsair-Produkte, die normalerweise über iCue gesteuert werden, lassen sich beispielsweise direkt über den Bildschirm bedienen. So können Gamer etwa die Empfindlichkeit der Maus oder die Beleuchtungsoptionen ihrer Tastatur steuern.

Golem Karrierewelt
  1. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    22./23.11.2022, Virtuell
  2. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24./25.08.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Interessant sind außerdem die Möglichkeiten, über iCue programmierte Makros einsehen und aktivieren zu können. Beim Gamen können dank der 256 verfügbaren Screens nicht nur für verschiedene Spiele Makros auf dem Display abgelegt werden, sondern auch für unterschiedliche Spielmodi. Außerdem lassen sich auch Anwendungen über das Display starten sowie die Echtzeitdaten von kompatiblen PC-Komponenten anzeigen.

Corsair iCUE NEXUS Companion Touchscreen (Anpassbaren 5 Zoll LCD Diagonale Touchscreen, 262K RGB Farben, 6 Programmierbare Virtuelle Makrotasten, Live-System-Auslesungen) Schwarz
  • Der Corsair iCue Nexus ist ein kleiner Zusatzmonitor. (Bild: Corsair)
  • Der iCue Nexus kann an bestimmte Corsair-Tastaturen angesteckt werden. (Bild: Corsair)
  • Auf dem Monitor lassen sich Informationen anzeigen, Peripheriegeräte steuern, Anwendungen starten und kontrollieren sowie Makros abrufen. (Bild: Corsair)
  • Der iCue Nexus setzt Corsairs iCue-Software auf dem PC voraus. (Bild: Corsair)
Der Corsair iCue Nexus ist ein kleiner Zusatzmonitor. (Bild: Corsair)

Das iCue Nexus wird aktuell in Deutschland für 98 Euro im Onlinehandel gelistet und soll ab dem 21. Juli 2020 verfügbar sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


dododo 16. Jul 2020

Hab doch geschrieben, dass Apple das bereits korrigiert hat, jetzt nur noch die F-Tasten...

devzero 16. Jul 2020

sorry die app die ich meinte heißt unified remote. die hat keine cloud. Ist dafür nicht...

lost_bit 16. Jul 2020

Habe eine Harpoon wireless RGB. Eigentlich nur, da sie Double Wireless und mit Kabel...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Hacking
Der Bad-USB-Stick Rubber Ducky wird noch gefährlicher

Mit einer neuen Version des Bad-USB-Sticks Rubber Ducky lassen sich Rechner noch leichter angreifen und neuerdings auch heimlich Daten ausleiten.

Hacking: Der Bad-USB-Stick Rubber Ducky wird noch gefährlicher
Artikel
  1. Maxus ET90: Europas erster elektrischer Pick-up ist da
    Maxus ET90
    Europas erster elektrischer Pick-up ist da

    Der Maxus eT90 ist ein elektrischer Pick-up, der Ende 2022 mit fünf Sitzplätzen und großem Akku auf den europäischen Markt kommen soll.

  2. MagSafe Anrufrekorder: Magmo nimmt iPhone-Telefonate auf
    MagSafe Anrufrekorder
    Magmo nimmt iPhone-Telefonate auf

    Der Magmo ist ein iPhone-Anrufrekorder, der per Magsafe am Smartphone befestigt wird. Finanziert wird er per Crowdfunding.

  3. E-Mountainbike Graveler 29 Zoll: Aldi verkauft Mountain-E-Bike von Prophete
    E-Mountainbike Graveler 29 Zoll
    Aldi verkauft Mountain-E-Bike von Prophete

    Aldi bietet ein sportliches E-Bike für knapp 1.000 Euro an. Das Graveler 29 Zoll ist für unwegsames Gelände und die Stadt gedacht und dabei recht leicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 10%-Gaming-Gutschein bei eBay • Grafikkarten zu Tiefpreisen (Palit RTX 3090 Ti 1.391,98€, Zotac RTX 3090 1.298,99€, MSI RTX 3080 Ti 1.059€) • PS5 bei Amazon • HP HyperX Gaming-Maus 29€ statt 99€ • MindStar (ASRock RX 6900XT 869€) • Bester 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /