Corsair: Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen

Mit Corsairs kleinem Zusatzdisplay iCue Nexus lassen sich unter anderem Peripheriegeräte steuern und Makros aktivieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Corsair iCue Nexus
Der Corsair iCue Nexus (Bild: Corsair)

Der Hersteller von Gaming-Peripheriegeräten Corsair hat mit dem iCue Nexus ein kleines Zusatzdisplay für PCs vorgestellt. Mit dem Bildschirm lassen sich unter anderem Einstellungen von Mäusen und Tastaturen aktivieren, aber auch Anwendungen starten und kontrollieren sowie Makros abrufen.

Stellenmarkt
  1. IT-Professional/IT-Administr- ator (m/w/d)
    PETER BREHM GmbH, Weisendorf / Metropolregion Nürnberg
  2. Informatiker/in (m/w/d) (FH-Diplom / Bachelor / Fachinformatiker/in [m/w/d])
    Zentrum Bayern Familie und Soziales, Bayreuth, München
Detailsuche

Der Touchbildschirm hat eine Diagonale von 5 Zoll und eine Auflösung von 640 x 48 Pixeln - es handelt sich also um ein schmales Display. Auf dem Bildschirm ist Platz für sechs frei wählbare Buttons, insgesamt können 256 unterschiedliche Screens programmiert werden. Für die Nutzung muss Corsairs iCue-Software im Hintergrund laufen.

Das iCue Nexus kann entweder als Stand-Alone-Gerät über ein USB-Kabel mit dem PC verbunden und auf den Tisch gestellt oder an Corsair-Tastaturen der Reihen K70 Mk. 2, K70 Mk. 2 Low Profile und K95 Platinum gesteckt werden. Dann wird das Display über den USB-Passthrough angeschlossen.

Visualisierung von iCue-Software

Das iCue Nexus lässt sich über Corsairs Software iCue programmieren. Im Grunde stellt das Display eine Visualisierung der iCue-Funktionen dar: Einstellungen für Corsair-Produkte, die normalerweise über iCue gesteuert werden, lassen sich beispielsweise direkt über den Bildschirm bedienen. So können Gamer etwa die Empfindlichkeit der Maus oder die Beleuchtungsoptionen ihrer Tastatur steuern.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Interessant sind außerdem die Möglichkeiten, über iCue programmierte Makros einsehen und aktivieren zu können. Beim Gamen können dank der 256 verfügbaren Screens nicht nur für verschiedene Spiele Makros auf dem Display abgelegt werden, sondern auch für unterschiedliche Spielmodi. Außerdem lassen sich auch Anwendungen über das Display starten sowie die Echtzeitdaten von kompatiblen PC-Komponenten anzeigen.

Corsair iCUE NEXUS Companion Touchscreen (Anpassbaren 5 Zoll LCD Diagonale Touchscreen, 262K RGB Farben, 6 Programmierbare Virtuelle Makrotasten, Live-System-Auslesungen) Schwarz
  • Der Corsair iCue Nexus ist ein kleiner Zusatzmonitor. (Bild: Corsair)
  • Der iCue Nexus kann an bestimmte Corsair-Tastaturen angesteckt werden. (Bild: Corsair)
  • Auf dem Monitor lassen sich Informationen anzeigen, Peripheriegeräte steuern, Anwendungen starten und kontrollieren sowie Makros abrufen. (Bild: Corsair)
  • Der iCue Nexus setzt Corsairs iCue-Software auf dem PC voraus. (Bild: Corsair)
Der Corsair iCue Nexus ist ein kleiner Zusatzmonitor. (Bild: Corsair)

Das iCue Nexus wird aktuell in Deutschland für 98 Euro im Onlinehandel gelistet und soll ab dem 21. Juli 2020 verfügbar sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
New World im Test
Amazon liefert ordentlich Abenteuer

Konkurrenz für World of Warcraft und Final Fantasy 14: Amazon Games macht mit dem PC-MMORPG New World momentan vor allem Sammler glücklich.
Von Peter Steinlechner

New World im Test: Amazon liefert ordentlich Abenteuer
Artikel
  1. Nasa: Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet
    Nasa
    Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet

    Erstmals sollen Asteroiden in der Umlaufbahn des Jupiter untersucht werden. Der Start der Raumsonde Lucy ist laut Nasa geglückt.

  2. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

  3. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 40€ Rabatt auf Samsung-SSDs • ADATA XPG Spectrix D55 16-GB-Kit 3200 56,61€ • Crucial P5 Plus 1 TB 129,99€ • Kingston NV1 500 GB 35,99€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /