Corsair: Elgato bringt neue 4K60-Capture-Karte mit HDR10

Elgatos neue Streaming- und Capture-Karte kann jetzt auch mit HDR10 umgehen. Außerdem wurde der Platzbedarf der Karte deutlich reduziert.

Artikel veröffentlicht am ,
Für Spieler mit Streamingambitionen gibt es eine neue Karto von Elgato. (Symbolbild)
Für Spieler mit Streamingambitionen gibt es eine neue Karto von Elgato. (Symbolbild) (Bild: Hu Chengwei/Getty Images AsiaPac)

Die mittlerweile zu Corsair gehörende Marke Elgato hat eine neue Karte fürs Streaming auf den Markt gebracht. Die 4K60 Pro MK.2 genannte Karte folgt laut der Presseaussendung der 4K60 und unterscheidet sich vor allem darin, auch HDR10-Inhalte aufzeichnen zu können. Die Karte beherrscht außerdem einen 240-Hz-Passthrough. Zudem ist die Karte deutlich kompakter als der Vorgänger. Ob ein Slotblech für kleinere Gehäuse beigelegt wird, gibt Elgato nicht explizit an, betont aber, dass die neue Karte problemlos in kleinen Gehäusen verbaut werden kann.

Stellenmarkt
  1. Information Security Experts (m/w/d)
    Allianz ONE - Business Solutions GmbH, Unterföhring, Stuttgart
  2. Requirements Manager (m/f/d)
    Elektrobit Automotive GmbH, Erlangen
Detailsuche

Während die PCIe-Karte mit 4K60+HDR10 aufzeichnen kann, streamt sie die Inhalte in 1080p60 an Zuschauer. Elgato verspricht zudem, dass es keine sichtbare Verzögerung zwischen Streaming und Spielen gibt. Wer will, kann auch mehrere 4K60 Pro MK.2 in seinen Rechner einbauen, um mehr Zuspielquellen zu unterstützen.

Der Preis in der deutschen Pressemitteilung wurde mit rund 250 US-Dollar angegeben. Hier müssen noch steuerliche Abgaben je nach US-Bundesstaat dazugerechnet werden. Nichtsdestotrotz ist Elgatos MK.2 auch zu deutschen Preisen bereits verfügbar, wie Corsair angibt. Eine kurze Stichprobe ergab allerdings noch keine Verfügbarkeit bei einschlägigen Fachhändlern.

  • Elgatos neue Karte (Bild Elggato)
Elgatos neue Karte (Bild Elggato)

Nachtrag vom 20. August 2019, 12:43 Uhr

Corsair hat den Preis auf seiner Homepage mit rund 250 Euro angegeben

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streit mit Magnus Carlsen
Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben

Schachweltmeister Magnus Carlsen wirft dem Großmeister Hans Niemann Betrug vor - eine neue Untersuchung stärkt die Vorwürfe.

Streit mit Magnus Carlsen: Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben
Artikel
  1. Airpods Pro 2 im Test: Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus
    Airpods Pro 2 im Test
    Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus

    Mit sinnvollen Änderungen sind die Airpods Pro 2 das Beste, was es derzeit an ANC-Hörstöpseln gibt. Aber Apples kundenfeindliche Borniertheit nervt.
    Ein Test von Ingo Pakalski

  2. Vodafone und Telekom: Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest
    Vodafone und Telekom
    Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest

    Die Telekom liegt beim Datenvolumen klar vor Vodafone. Es gab in diesem Jahr besonders viel Roaming durch ausländische Netze.

  3. Dr. Mike Eissele: Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben
    Dr. Mike Eissele
    "Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben"

    Chefs von Devs Teamviewer-CTO Dr. Mike Eissele gibt einen tiefen Einblick, wie man sich auf eine Arbeitswelt ohne Bildschirme vorbereitet.
    Ein Interview von Daniel Ziegener

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€, MSI B550 Mainboard 118,10€, LG OLED 48" 799€, Samsung QLED TVs 2022 (u. a. 65" 899€, 55" 657€) • Alternate (Acer Gaming-Monitore) • MindStar (G-Skill DDR4-3600 16GB 88€, Intel Core i5 2.90 Ghz 99€) • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /