Corretto: Amazon bietet eigene Java-Distribution als Deb und RPM

Mit Corretto pflegt Amazon eine eigene Distribution des OpenJDK für Java 8 und 11. Die Technik steht nun auch als Standard-Linux-Paket in den gepflegten Repositories bereit. Das soll Admins die Arbeit vereinfachen.

Artikel veröffentlicht am ,
Corretto ist ein Kaffee oder Espresso mit einem Schnaps, meistens Grappa.
Corretto ist ein Kaffee oder Espresso mit einem Schnaps, meistens Grappa. (Bild: Vee Satayamas, flickr.com/CC-BY 2.0)

Amazon bietet seinen Kunden und interessierten Entwicklern künftig seine eigene OpenJDK-Distribution Corretto als Deb- und RPM-Paket in dazugehörigen Apt und Yum-Repositories an, wie der Cloud-Hoster in seinem Open-Source-Blog mitteilt. Diese geschehe auf vielfachen Wunsch seiner Kunden, die das Unternehmen darum gebeten hätten, die Nutzung von Corretto auch mit den bekannten und üblichen Werkzeugen von Administratoren zu ermöglichen.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (m/w/d) IT-Service-Cluster
    Amprion GmbH, Dortmund
  2. IT - Projektmanager (m/w/d)
    FOM Hochschule für Oekonomie & Management gemeinnützige GmbH, Essen
Detailsuche

Zusätzlich dazu bietet Amazon Corretto auch noch über permanente Download-URLs sowie eine öffentliche Instanz von Amazon Elastic Container Registry (ECR) an. "Dies reduziert den Aufwand für unsere Kunden, Corretto bei der Integration in ihre bevorzugten Toolchains zu installieren und zu aktualisieren", heißt es in der Mitteilung.

Amazon hatte Corretto vor über einem Jahr erstmals öffentlich angekündigt. Die eigene Java-Distribution des OpenJDK ist offenbar eine direkte Reaktion auf das geänderte Supportmodell für Java von Oracle, bei dem eine Langzeitunterstützung von Oracle künftig nur noch gegen Bezahlung angeboten wird. Kostenfreien Support von Amazon für Java 8 gibt es damit bis mindestens Juni 2023 und Unterstützung von Java 11 bis mindestens August 2024.

Der Cloudhoster bietet damit eine einfach zugängliche Möglichkeit, offiziell unterstützte Java-Pakete für Linux-Distribution zu nutzen, in denen diese nicht mehr zur Verfügung stehen. So wird etwa das OpenJDK 8 in dem aktuellen Ubuntu 18.04 mit Langzeitunterstützung lediglich im Universe-Repository gepflegt und wird damit zumindest nicht offiziell von Ubuntu-Distributor Canonical unterstützt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Liberty Lifter
US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln

In den 1960er Jahren schockten die Sowjets den Westen mit dem Kaspischen Seemonster. Die Darpa will ein eigenes, besseres Bodeneffektfahrzeug bauen.

Liberty Lifter: US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln
Artikel
  1. 500-Hz-Display, AMD: Google baut KI-Generator für Bilder
    500-Hz-Display, AMD
    Google baut KI-Generator für Bilder

    Sonst noch was? Was am 24. Mai 2022 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Power Pages: Microsoft entwickelt Low Code und No Code weiter
    Power Pages
    Microsoft entwickelt Low Code und No Code weiter

    Build 2022 Arbeit mit wenig oder keinen Programmierkenntnissen soll bei Microsoft künftig einfacher werden. Dafür wird die Power-Plattform ausgebaut.

  3. Neue Verordnung: Europol wird zur Big-Data-Polizei
    Neue Verordnung
    Europol wird zur Big-Data-Polizei

    Nach dem heutigen Beschluss der EU-Innenminister gilt im Juni das neue Europol-Gesetz. Die Polizeiagentur erhält damit neue Aufgabenbereiche und Befugnisse.
    Eine Analyse von Matthias Monroy

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ • LG OLED TV 77" 56% günstiger: 1.099€ • Alternate (u. a. Cooler Master Curved Gaming-Monitor 34" UWQHD 144 Hz 459€) • Sony-Fernseher bis zu 47% günstiger • Cyber Week: Alle Deals freigeschaltet • Samsung schenkt 19% MwSt.[Werbung]
    •  /