• IT-Karriere:
  • Services:

Coronavirus: Xerox beendet feindliches Übernahmeangebot für HP

Wegen der Folgen der Coronavirus-Pandemie beendet Xerox seinen Angriff auf HP Inc.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Druckerhersteller HP Inc.
Der Druckerhersteller HP Inc. (Bild: HP Inc.)

Xerox beendet das feindliche Übernahmeangebot für den größeren Rivalen HP Inc. Wie Xerox erklärte, habe die Coronavirus-Pandemie die Fähigkeit des Kopiererherstellers untergraben, die kreditfinanzierte Fusion durchzuführen. Xerox gab am Dienstag bekannt, dass es sowohl sein Übernahmeangebot von mehr als 30 Milliarden US-Dollar als auch den Proxy-Kampf beendet, um den Verwaltungsrat von HP Inc zu übernehmen.

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Bayreuth, Arnhem (Niederlande)
  2. über ATLAS TITAN Paderborn GmbH, Gütersloh

Xerox kam zu dem Schluss, dass es angesichts der Krise im Bereich der öffentlichen Gesundheit und der daraus resultierenden Marktschwäche nicht mehr ratsam ist, das Geschäft fortzusetzen.

Hätte Xerox beschlossen, den Proxy-Kampf fortzusetzen, hätte es in den Wochen vor der Abstimmung die HP-Aktionäre umwerben müssen. Dies wäre durch das Social Distancing erschwert worden, das persönliche Treffen unmöglich macht. Dazu kommt, dass sich die Anleger in der Krise auf die eigenen Unternehmen konzentrieren. Der Verwaltungsrat von HP hatte das Übernahmeangebot von Xerox seit November 2019 mehrfach zurückgewiesen.

Der aktivistische Investor Carl Icahn ist an beiden Konzernen beteiligt und unterstützt eine Kombination. Ihm gehören 4,24 Prozent der Anteile an HP, die im vergangenen November rund 1,2 Milliarden US-Dollar wert waren. Zudem besitzt der 84-Jährige 10,6 Prozent der Aktien von Xerox. Icahn hatte argumentiert, dass eine Kombination der beiden Druckerhersteller große Gewinne für die Investoren bringen könne. Eine Fusion habe "ein Einsparpotenzial von 2 Milliarden US-Dollar".

Xerox mit Sitz in Norwalk, Connecticut, stellt hauptsächlich Großdrucker und Kopiergeräte her. In der Firma HP Inc. laufen alle Druck- und PC-Produkte unter dem alten Firmenlogo. HP mit Sitz in Palo Alto, Kalifornien, bietet hauptsächlich kleinere Drucker und Druckerzubehör sowie 3D-Drucker an und ist außerdem einer der größten PC-Hersteller der Welt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ (Release: 25. Juni)
  2. 699€ (Vergleichspreis 844€)
  3. (u. a. Samsung Galaxy Smartphones günstiger, Beauty-Bestseller von L'Oreal Men Expert und Garnier...

oYa3ema5 02. Apr 2020 / Themenstart

Wie groß wäre erst das Einsparpotential, wenn beim Synergien nutzen oder...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020)

Der Eracing Simulator von Razer versucht, das Fahrgefühl in einem Rennwagen wiederzugeben. Dank Motoren und einer großen Leinwand ist die Immersion sehr gut, wie Golem.de im Hands on feststellen konnte.

Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020) Video aufrufen
Change-Management: Wie man Mitarbeiter mitnimmt
Change-Management
Wie man Mitarbeiter mitnimmt

Wenn eine Firma neue Software einführt oder Prozesse digitalisiert, stößt sie intern oft auf Skepsis. Häufig heißt es dann, man müsse "die Mitarbeiter mitnehmen" - aber wie?
Von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung in Deutschland Wer stand hier "auf der Leitung"?
  2. Workflows Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
  3. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!

Energieversorgung: Wasserstoff-Fabrik auf hoher See
Energieversorgung
Wasserstoff-Fabrik auf hoher See

Um überschüssigen Strom sinnvoll zu nutzen, sollen in der Nähe von Offshore-Windparks sogenannte Elektrolyseure installiert werden. Der dort produzierte Wasserstoff wird in bestehende Erdgaspipelines eingespeist.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Industriestrategie EU plant Allianz für sauberen Wasserstoff
  2. Energie Dieses Blatt soll es wenden
  3. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Core i9-10900K & Core i5-10600K im Test: Die Letzten ihrer Art
Core i9-10900K & Core i5-10600K im Test
Die Letzten ihrer Art

Noch einmal 14 nm und Skylake-Architektur: Intel holt alles aus der CPU-Technik heraus, was 250 Watt rein für die CPU bedeutet.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Comet Lake Intels vPro-Chips takten höher
  2. Comet Lake S Intel tritt mit 250-Watt-Boost und zehn Kernen an
  3. Core i7-10875H im Test Comet Lake glüht nur auf einem Kern

    •  /