Coronavirus: Wearables im Apple Store nur noch begrenzt testbar

Apple will verhindern, dass sich das Coronavirus in den Apple Stores verbreitet.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Apples Airpods Pro
Apples Airpods Pro (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Apple begrenzt das Anprobieren von Apple Watches und Airpods. Die Wearables werden in einigen Läden nach einem Bericht von Business Insider von den Mitarbeitern nicht mehr aktiv an Kunden vermarktet, sondern nur noch auf Nachfrage zum Anprobieren herausgegeben. Ziel ist es, die Verbreitung des Coronavirus in den Apple Stores einzudämmen.

Stellenmarkt
  1. Business Process Engineer (w/m/d)
    ZDF Studios GmbH, Mainz
  2. Spezialist*in Supportmanagement (m/w/d)
    Stadtwerke München GmbH, München
Detailsuche

Apple soll dem Bericht nach zudem Reinigungszyklen in den Läden erhöht und Handdesinfektionsautomaten aufgestellt sowie die Anzahl der Sitzgelegenheiten in den Genius Bars reduziert haben, damit die Kunden nicht mehr dicht gedrängt nebeneinander sitzen.

In China wurden Apple Stores im Februar teilweise geschlossen und in Italien sind derzeit alle Einzelhandelsgeschäfte - nicht nur Apple Stores - staatlicherseits geschlossen worden, sofern es sich nicht um Supermärkte, Apotheken oder Drogerien handelt.

Apple äußert sich zur Oberflächendesinfektion

In einem Supportdokument beschreibt Apple, wie sich eine Oberflächendesinfektion von internen oder externen Apple-Tastaturen, Trackpads und Mäusen durchführen lässt. Apple empfiehlt die Verwendung von Lysol-Tüchern oder Clorox-Desinfektionstüchern, wobei dies nur eine Empfehlung und keinen Ausschluss anderer Hersteller darstellt. Kunden sollten darauf achten, dass die Tücher nicht zu feucht sind oder Bleiche enthalten, um die Oberflächen von Geräten nicht zu beschädigen. Wie die Apple Watch oder die Airpods desinfiziert werden können, teilte Apple nicht mit.

Golem Akademie
  1. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
  2. Microsoft Azure Administration: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    22./23.08.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Auch interessant:

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Jominator 12. Mär 2020

Hör bitte auf, solche gefährlichen Unwahrheiten zu verbreiten. Behüllte Viren, zu denen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Forschung
Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom

Ein Forschungsteam hat einen Mikroprozessor sechs Monate ununterbrochen mit Strom versorgt. Die Algen lieferten sogar bei Dunkelheit.

Forschung: Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom
Artikel
  1. EV Driver Survey: Elektroautos bei IT-Experten besonders beliebt
    EV Driver Survey
    Elektroautos bei IT-Experten besonders beliebt

    Fahrerlebnis und Technik sind für Fahrer von Elektroautos der größte Zusatznutzen dieser Mobilitätsform. Fast alle würden wieder ein E-Auto kaufen.

  2. EC-Karte: Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben
    EC-Karte
    Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben

    Eine Sperre der Girocard wird nicht immer sofort aktiv. Verbraucher können sich bereits im Vorfeld schützen.

  3. Für wenige Wochen: Paypal bietet 0 Prozent Zinsen bei Ratenzahlungen
    Für wenige Wochen
    Paypal bietet 0 Prozent Zinsen bei Ratenzahlungen

    Zeitlich befristet hebt Paypal seinen Zinsatz von 9,9 Prozent für Ratenkreditkäufe auf. Nutzer müssen ihre Finanzdaten überprüfen lassen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV (2021) 77" günstig wie nie: 1.771,60€ statt 4.699€ • Grakas günstig wie nie (u. a. RTX 3080Ti 1.285€) • Samsung SSD 1TB (PS5-komp.) + Heatsink günstig wie nie: 143,99€ • Microsoft Surface günstig wie nie • Jubiläumsdeals MediaMarkt • Bosch Prof. bis 53% günstiger[Werbung]
    •  /