• IT-Karriere:
  • Services:

Coronavirus: Wearables im Apple Store nur noch begrenzt testbar

Apple will verhindern, dass sich das Coronavirus in den Apple Stores verbreitet.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Apples Airpods Pro
Apples Airpods Pro (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Apple begrenzt das Anprobieren von Apple Watches und Airpods. Die Wearables werden in einigen Läden nach einem Bericht von Business Insider von den Mitarbeitern nicht mehr aktiv an Kunden vermarktet, sondern nur noch auf Nachfrage zum Anprobieren herausgegeben. Ziel ist es, die Verbreitung des Coronavirus in den Apple Stores einzudämmen.

Stellenmarkt
  1. AUSY Technologies Germany AG, München, Hamburg, Düsseldorf
  2. Hochschule für Technik Stuttgart, Stuttgart

Apple soll dem Bericht nach zudem Reinigungszyklen in den Läden erhöht und Handdesinfektionsautomaten aufgestellt sowie die Anzahl der Sitzgelegenheiten in den Genius Bars reduziert haben, damit die Kunden nicht mehr dicht gedrängt nebeneinander sitzen.

In China wurden Apple Stores im Februar teilweise geschlossen und in Italien sind derzeit alle Einzelhandelsgeschäfte - nicht nur Apple Stores - staatlicherseits geschlossen worden, sofern es sich nicht um Supermärkte, Apotheken oder Drogerien handelt.

Apple äußert sich zur Oberflächendesinfektion

In einem Supportdokument beschreibt Apple, wie sich eine Oberflächendesinfektion von internen oder externen Apple-Tastaturen, Trackpads und Mäusen durchführen lässt. Apple empfiehlt die Verwendung von Lysol-Tüchern oder Clorox-Desinfektionstüchern, wobei dies nur eine Empfehlung und keinen Ausschluss anderer Hersteller darstellt. Kunden sollten darauf achten, dass die Tücher nicht zu feucht sind oder Bleiche enthalten, um die Oberflächen von Geräten nicht zu beschädigen. Wie die Apple Watch oder die Airpods desinfiziert werden können, teilte Apple nicht mit.

Auch interessant:

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 55,99€ (Bestpreis)
  2. 413,10€ (mit Rabattcode "PRAKTISCH" - Bestpreis)
  3. 96,90€ (inkl. Rabattgutschein - Bestpreis)
  4. (u. a. Microsoft 365 Family 1 Jahr für 76,90€, Braun Stabmixer MQ 7045X für 99,90€)

Jominator 12. Mär 2020

Hör bitte auf, solche gefährlichen Unwahrheiten zu verbreiten. Behüllte Viren, zu denen...


Folgen Sie uns
       


Satelliteninternet Starlink ausprobiert

Trotz der schwankenden Datenrate konnten wir das Netz aus dem All problemlos für Arbeit und Freizeit nutzen.

Satelliteninternet Starlink ausprobiert Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /