• IT-Karriere:
  • Services:

Coronavirus: Vorerst geringere Videoqualität bei Facebook und Instagram

Nach den großen Anbietern von Videostreamingabos reagiert auch Facebook auf die Coronavirus-Krise mit einer Bitraten-Reduzierung bei Streamingvideos.

Artikel veröffentlicht am ,
Vorerst geringere Videoqualität bei Facebook und Instagram
Vorerst geringere Videoqualität bei Facebook und Instagram (Bild: Dado Ruvic/Reuters)

Videos auf Facebook und Instagram werden in Europa vorerst in geringer Videoqualität ausgestrahlt. Diesen Schritt verkündete Facebook in einer Stellungnahme, die unter anderem Engadget vorliegt. "Um eine mögliche Netzwerküberlastung zu verringern, werden wir die Bitraten für Videos auf Facebook und Instagram in Europa vorübergehend reduzieren", erklärte der Konzern. Damit folgt Facebook dem Beispiel anderer großer Anbieter von Videostreamingabos.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel

Mit der Reduzierung der Videoqualität will Facebook dazu beitragen, dass beim Schauen von Videos über das Internet weniger Bandbreite benötigt wird. In Europa gibt es die Sorge, dass die verstärkte Heimarbeit und Nutzung von Unterhaltungsangeboten die Netze überfordern könnten. Zudem will Facebook mit diesem Schritt sicherstellen, "dass die Menschen während der Covid-19-Pandemie über Facebook-Anwendungen und -Dienste in Verbindung bleiben können".

EU-Kommissar Thierry Breton hatte die Streaminganbieter gebeten, weniger Bandbreite zu verbrauchen. Daraufhin reduzierte Netflix als Erster die Streaming-Bitrate für die nächsten 30 Tage. Das führt dazu, dass Netflix-Abonnenten vorerst nicht mehr die maximal mögliche Videoqualität erhalten.

Youtube, Amazon, Apple und Disney zogen nach

Als weiterer Betreiber reagierte Google mit Änderungen bei Youtube. Videos sollen standardmäßig nur noch in SD-Qualität bereitgestellt werden. Nutzer werden die Qualität manuell auf Full-HD-Auflösung oder 4K-Auflösung stellen können. Amazon reduzierte bei Prime Video die Streaming-Bitrate und folgte damit dem Vorbild von Netflix.

Bei Apple TV+ wurde die maximal mögliche Auflösung für Abonnenten verringert. Kunden erhalten die Inhalte nicht mehr in Full-HD- und auch nicht in einer höheren Auflösung.

Sky reduziert die Streaming-Bitrate nicht

Reduzierungen bei der Streaming-Bitrate wird es auch bei Disneys Videostreamingabo geben. Disney+ (Test) startet am 24. März 2020 in mehreren Ländern Europas, unter anderem in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Auf Wunsch der französischen Regierung wurde der Start von Disney+ in Frankreich um zwei Wochen nach hinten verschoben und startet dort am 7. April 2020.

Am 20. März 2020 hatte Sky angegeben, die Streamingqualität von Sky Ticket nicht anzupassen. Anders als bei Netflix, Prime Video, Apple TV+, Youtube oder in Kürze Disney+ können Abonnenten von Sky Ticket keine Inhalte in 4K-Auflösung abspielen. Kunden von Sky Ticket erhalten Streams seit Februar 2020 maximal in Full-HD-Auflösung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 47,99€
  2. (-70%) 2,99€
  3. 14,29€
  4. (u. a. Anno 1800 ab 29,99€, Ghost Recon Breakpoint ab 19,80€, Rainbow Six Siege ab 8,00€)

Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020)

Das Tablet mit faltbarem Display läuft mit Windows 10X und soll Mitte 2020 in den Handel kommen.

Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  2. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen
  3. Concept Duet und Concept Ori Dells Dualscreen-Geräte machen Microsoft Konkurrenz

Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
Star Trek - Der Film
Immer Ärger mit Roddenberry

Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
Von Peter Osteried

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner

Coronakrise: Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung
Coronakrise
Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung

Fast alle Fabriken für Hardware laufen wieder - trotz verlängertem Chinese New Year. Bei Launches und Lieferengpässen sieht es anders aus.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Kaufberatung (2020) Die richtige CPU und Grafikkarte
  2. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen

    •  /