• IT-Karriere:
  • Services:

Coronavirus: Vodafone rechnet Social-Media-Apps nicht auf Datenvolumen an

Unterhaltungsangebote für Kinder und Erwachsene, Microsoft Office sowie Teams für Schulen gibt es für begrenzte Zeit für Vodafone-Kunden kostenlos.

Artikel veröffentlicht am ,
Vodafone reagiert auf die Coronaviruskrise.
Vodafone reagiert auf die Coronaviruskrise. (Bild: GABRIEL BOUYS/AFP via Getty Images)

Vodafone hat bekanntgegeben, die Nutzung von Social-Media-Anwendungen ab dem 24. März 2020 vorerst nicht mehr auf das mobile Datenvolumen des Nutzers anzurechnen. Damit reagiert der Netzanbieter nach eigenen Aussagen darauf, dass durch die Kontaktsperre vermehrt online kommuniziert wird. Andererseits bleiben viele Leute deswegen zu Hause und nutzen ihr WLAN.

Stellenmarkt
  1. Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung, Berlin
  2. Sprick GmbH Bielefelder Papier- und Wellpappenwerke & Co., Bielefeld

Die Apps von Facebook, Instagram, Twitter, Tiktok, Snapchat, Pinterest und Lovoo lassen sich über das Mobilfunknetz verwenden, ohne dass das monatliche Datenpaket angetastet wird. Dies gilt für alle Kunden eines Red-, Red-Plus- und Young-Tarifs sowie für Geschäftskunden im Red-Business-Prime- und Red-Business-Plus-Tarif. Interessenten müssen lediglich in der Mein-Vodafone-App den kostenlosen Social Pass buchen. Wie lange das Angebot gültig verfügbar sein wird, erwähnt Vodafone nicht.

Zudem macht Vodafone bislang kostenpflichtige Unterhaltungsangebote für zwei Monate kostenlos. Darunter befinden sich Kinderangebote wie Boomerang, Cartoon Network oder Disney Junior sowie Angebote für Jugendliche und Erwachsene, beispielsweise Spiegel TV Wissen, Discovery Channel und GEO.

Office 365 für Schulen, Universitäten und Unternehmen

Schulen, Universitäten und Unternehmen stellt Vodafone zudem für sechs Monate kostenfrei Microsoft Teams und Office 365 zur Verfügung. Unternehmen mit einem Vodafone-Telefonsystem One Net Business können in den kommenden Monaten Videokonferenzen und virtuelle Meetings ohne Zusatzkosten nutzen.

Vodafone gibt außerdem bekannt, dass 90 Prozent der Servicemitarbeiter mittlerweile im Homeoffice arbeiteten. Der Kundenservice bleibt entsprechend bestehen. Bei den Kundenhotlines hat Vodafone eigenen Angaben zufolge die Anzahl der verfügbaren Mitarbeiter noch einmal erhöht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,25€
  2. 68,23€ (Release 03.12.)
  3. 52,79€

FreiGeistler 24. Mär 2020

Und die Netzneutralität?

FreiGeistler 24. Mär 2020

Unter dem Deckmäntelchen der Koronakrise schauen, wie weit man die Netzneutralität...

nja666 24. Mär 2020

.... Aber selbst dann hätte ich nichts davon. Alles Apps die ich nicht nutze. Dann lieber...

Kaliumpermanganat 24. Mär 2020

In Zeiten von Kontaktsperren für Leute die gerade keine Lebenspartnerschaft führen


Folgen Sie uns
       


Mario Kart Live - Test

In Mario Kart Live fährt ein Klempner durch unser Wohnzimmer.

Mario Kart Live - Test Video aufrufen
Star Wars: Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot
Star Wars
Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot

Er war einer der großen Stars der originalen Star-Wars-Trilogie und doch kaum jemandem bekannt. David Prowse ist im Alter von 85 Jahren gestorben.
Ein Nachruf von Peter Osteried

  1. Spaceballs Möge der Saft mit euch sein
  2. The Mandalorian Erste Folge der zweiten Staffel ist online
  3. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf

Next-Gen: Tolle Indiegames für PS5 und Xbox Series X/S
Next-Gen
Tolle Indiegames für PS5 und Xbox Series X/S

Kaum ein unabhängiger Entwickler hat Dev-Kits für PS5 und Xbox Series X/S - aber The Pathinder und Falconeer sind tolle Next-Gen-Indiegames!
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Raumschiffknacker im Orbit
  2. Rollenspiel Fans übersetzen Disco Elysium ins Deutsche
  3. Indiegames-Rundschau Einmal durchspielen in 400 Tagen

Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

    •  /