• IT-Karriere:
  • Services:

Coronavirus: Tesla nicht systemrelevant, Fabrik wird geschlossen

Tesla darf seine Fabrik in Kalifornien in der Coronakrise nicht betreiben, hat der zuständige Sheriff entschieden.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Produktion eines Tesla in Fremont
Produktion eines Tesla in Fremont (Bild: Tesla/Screenshot: Golem.de)

Tesla hatte seine Fabrik im kalifornischen Fremont weiter betrieben, obwohl die Behörden für den Landkreis eine Anordnung erlassen hatten, nach der nichtsystemrelevante Betriebe geschlossen werden müssen. Nun haben Bezirksbeamte entschieden, dass die Fabrik geschlossen werden muss. Damit wird die Produktion des Model S, X, 3 und des neuen Model Y unterbrochen. Zahlreiche andere Autohersteller in Europa hatten ihre Produktion bereits beendet.

Stellenmarkt
  1. W&W Informatik GmbH, Ludwigsburg
  2. Verkehrsbetriebe Karlsruhe GmbH, Karlsruhe

Die Gesundheitsbehörden von sechs Bezirken der Bay Area an der Westküste der USA haben umfangreiche Ausgangssperren verhängt, um die Ausbreitung des Coronavirus zu bremsen. So soll verhindert werden, dass das Gesundheitssystem durch einen Massenanfall von Erkrankten überfordert und Behandlungen limitiert werden müssen.

Der Bezirkssheriff gab nach einem Bericht von Wired bekannt, dass die Produktion von Elektroautos keine Systemrelevanz hat. Tesla darf allerdings noch minimale Betriebstätigkeiten durchführen, wie das Sheriffbüro des County Alameda über Twitter mitteilte. Damit ist zum Beispiel die Gehaltsabrechnung gemeint. In Schanghai arbeitet Teslas Autofabrik hingegen.

Teslas Aktienkurz ist seit dem Allzeithoch vom Februar 2020 mit mehr als 900 US-Dollar mittlerweile auf etwa 430 US-Dollar gesunken. Das Unternehmen hatte vor kurzem das einmillionste Elektroauto produziert. Vor kurzem startete außerdem die Auslieferung des Model Y in den USA.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-73%) 15,99€
  2. 26,99€
  3. (-70%) 17,99€

AllDayPiano 18. Mär 2020

Mittlerweile haben alle dicht. Gestern noch hat BMW vollmundig auf der Versammlung...

wiseboar 18. Mär 2020

in dem Fall war es ein legitimes Update, von ich noch nichts wusste - in dem Sinn: danke!


Folgen Sie uns
       


Eichrechtskonforme Ladesäule von Allego getestet

Spezielle Module erlauben eine eichrechtskonforme Nutzung von Ladesäulen. Doch sie stellen ein Sicherheitsrisiko dar.

Eichrechtskonforme Ladesäule von Allego getestet Video aufrufen
Drohnen in der Stadt: Schneller als jeder Rettungswagen
Drohnen in der Stadt
Schneller als jeder Rettungswagen

Im Hamburg wird getestet, wie sich Drohnen in Städten einsetzen lassen. Unter anderem entsteht hier ein Drohnensystem, das Ärzten helfen soll.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Umweltschutz Schifffahrtsamt will Abgasverstöße mit Drohnen verfolgen
  2. Coronakrise Drohnen liefern Covid-19-Tests auf schottische Insel
  3. Luftfahrt Baden-Württemberg testet Lufttaxis und Drohnen

FAQ: Was man über die Corona-App der Regierung wissen muss
FAQ
Was man über die Corona-App der Regierung wissen muss

Golem.de beantwortet die wichtigsten Fragen zu Technik, Nutzen und Datenschutz der Tracing-App der Bundesregierung.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Gegen Zwangsinstallation Grüne Justizminister fordern Gesetz für Corona-App
  2. Auf Github Telekom und SAP veröffentlichen Quellcode der Corona-App
  3. Github Entwickler veröffentlichen Screenshots der Corona-Warn-App

Zhaoxin KX-U6780A im Test: Das kann Chinas x86-Prozessor
Zhaoxin KX-U6780A im Test
Das kann Chinas x86-Prozessor

Nicht nur AMD und Intel entwickeln x86-Chips, sondern auch Zhaoxin. Deren Achtkern-CPU fasziniert uns trotz oder gerade wegen ihrer Schwächen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. KH-40000 & KX-7000 Zhaoxin plant x86-Chips mit 32 Kernen

    •  /