Coronavirus: Technologie-Konferenz SXSW abgesagt, Verschiebung möglich

Zu viele Besucher, zu enger Kontakt: Aus Sorge vor einer weiteren Ausbreitung des Coronavirus hat die Stadt Austin veranlasst, die Konferenz SXSW am geplanten Termin ausfallen zu lassen. Die Veranstalter erwägen eine Verschiebung auf einen späteren Zeitpunkt.

Artikel veröffentlicht am ,
Plakatiert war schon: Das Festival SXSW 2020 fällt aus.
Plakatiert war schon: Das Festival SXSW 2020 fällt aus. (Bild: Suzanne Cordeiro/AFP via Getty Images)

Eine weitere Großveranstaltung ist wegen des Coronavirus abgesagt worden: Die Technologie-Konferenz South by Southwest (SXSW) findet in diesem Jahr nicht statt. Das hat der Stadtrat von Austin im US-Bundesstaat Texas beschlossen.

Stellenmarkt
  1. Senior IT Architect Storage (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Zuffenhausen
  2. Projektmanager / innen(w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
Detailsuche

Austins Bürgermeister Steve Adler sagte auf einer Pressekonferenz, er sei den Empfehlungen der Gesundheitsbehörde der Stadt gefolgt und habe die Veranstaltung abgesagt. Er bezeichnete die Entscheidung selbst als "unglücklich". Die Größe der Veranstaltung sowie der enge Kontakt der Teilnehmer seien Faktoren gewesen, die zu der Entscheidung beigetragen hätten.

"Wir sind untröstlich, Ihnen das mitteilen zu müssen", schreiben die Veranstalter auf ihrer Website. Sie prüfen nach eigenen Angaben eine Verschiebung der Veranstaltung auf einen späteren Zeitpunkt. "Wir verstehen den Ernst der Lage für alle Kreativen, die SXSW dazu nutzen, ihre Karriere zu befördern, für die internationalen Unternehmen und für Austin und die vielen kleinen Unternehmen - Veranstaltungsorte, Theater, Verkäufer, Produktionsfirmen, Mitarbeiter der Dienstleistungsunternehmen und andere Partner, die stark auf das inzwischen große Geschäft mit der SXSW angewiesen sind."

Das Festival SXSW findet seit 1987 immer im März statt. In diesem Jahr wäre es vom 13. bis zum 22.3. gewesen. Es ist gleichermaßen ein Branchentreffen sowie Film-, Musik- und Techfestival, das viele Besucher in die Stadt zieht. Im vergangenen Jahr kamen über 400.000 Menschen aus aller Welt. Dieses Jahr fällt es zum ersten Mal aus. Allerdings hatten diverse Unternehmen schon vor der offiziellen Absage bekanntgegeben, nicht daran teilzunehmen.

Golem Akademie
  1. Ansible Fundamentals: Systemdeployment & -management: virtueller Drei-Tage-Workshop
    6.–8. Dezember 2021, Virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    10.–14. Januar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

SXSW ist nicht die erste Großveranstaltung, die aus Vorsicht vor dem Virus ausfällt. Im vergangenen Monat wurden bereits die Mobilfunkmesse Mobile World Congress in Barcelona und die Fotomesse CP+ in Japan abgesagt, ebenso der Genfer Autosalon sowie die Hauskonferenzen von Google und Facebook. Andere Veranstaltungen werden verschoben, darunter die Spiele-Entwicklermesse Game Developers Conference, die europäische Kubecon sowie die Industrieschau Hannover Messe.

Mehrere große Unternehmen wie etwa IBM haben ihren Angestellten untersagt, zu Besprechungen und Messen zu reisen. Diverse Technikunternehmen, darunter Google, Microsoft und Twitter, haben ihre Mitarbeiter aufgefordert, von zuhause aus zu arbeiten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Snapdragon 8 Gen1
Der erste ARMv9-Smartphone-Drache ist da

Neuer Name, neue Kerne: Der Snapdragon 8 Gen1 nutzt ARMv9-Technik, auch das 5G-Modem und die künstliche Intelligenz sind viel besser.

Snapdragon 8 Gen1: Der erste ARMv9-Smartphone-Drache ist da
Artikel
  1. 470 - 694 MHz: Streit um DVB-T2 und Veranstalterfrequenzen spitzt sich zu
    470 - 694 MHz
    Streit um DVB-T2 und Veranstalterfrequenzen spitzt sich zu

    Nach dem Vorstoß von Baden-Württemberg, einen Teil des Frequenzbereichs an das Militär zu vergeben, gibt es nun Kritiken daran aus anderen Bundesländern.

  2. Prozessoren: Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus
    Prozessoren
    Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus

    Tausende ältere CPUs und andere Hardware lagern bei Intel in einem Lagerhaus in Costa Rica. Damit lassen sich Probleme exakt nachstellen.

  3. Factorial Energy: Mercedes und Stellantis investieren in Feststoffbatterien
    Factorial Energy
    Mercedes und Stellantis investieren in Feststoffbatterien

    Durch Festkörperakkus sollen Elektroautos sicherer werden und schneller laden. Doch mit einer schnellen Serienproduktion ist nicht zu rechnen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: Bis zu 75% auf Switch-Spiele • AOC 31,5" WQHD 165Hz 289,90€ • Gaming-Sale bei MediaMarkt • G.Skill 64GB Kit DDR4-3800 319€ • Bis zu 300€ Direktabzug: u. a. TVs, Laptops • WD MyBook HDD 18TB 329€ • Switch OLED 359,99€ • Xbox Series S 275,99€ [Werbung]
    •  /