• IT-Karriere:
  • Services:

Coronavirus: Smartphone-Verkäufe im ersten Quartal 2020 merklich gesunken

Die wirtschaftlichen Folgen der Coronavirus-Pandemie machen sich auch im Smartphone-Markt bemerkbar - nur Xiaomi und Vivo verbessern sich.

Artikel veröffentlicht am ,
Xiaomi ist einer der Hersteller mit positiven Marktzahlen - im Bild das Mi Note 10 und das Mo 10 Pro
Xiaomi ist einer der Hersteller mit positiven Marktzahlen - im Bild das Mi Note 10 und das Mo 10 Pro (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Die Smartphone-Absätze sind weltweit im ersten Quartal 2020 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 13 Prozent gesunken. Das ist das Ergebnis einer Analyse des Marktforschungsunternehmens Canalys. Demnach haben die Top-3-Unternehmen allesamt weniger Geräte als im Vorjahreszeitraum absetzen können, nachdem in den beiden Quartalen zuvor ein Wachstum erzielt wurde.

Stellenmarkt
  1. Concordia Versicherungsgesellschaft a.G., Hannover
  2. Webasto Group, Planegg bei München

Der Analyse zufolge verzeichneten Samsung und Huawei jeweils einen Rückgang der verkauften Geräte um 17 Prozent. Apple verkaufte 8 Prozent weniger iPhones. Xiaomi hingegen weist einen Zuwachs von 9 Prozent auf, Vivo konnte immerhin 3 Prozent mehr Geräte absetzen.

Die Gründe des weltweiten Einbruchs sieht Canalys wenig überraschend im neuartigen Coronavirus Sars-CoV-2 und den damit verbundenen Eindämmungsmaßnahmen. Nicht nur die Störungen im Produktionsablauf von Smartphones haben der Branche geschadet, sondern vor allem auch die wirtschaftliche Unsicherheit bei den Konsumenten.

Ein neues Smartphone ist für viele aktuell keine notwendige Anschaffung

In Zeiten, in denen Angestellte und Arbeiter in Kurzarbeit oder unbezahlten Urlaub geschickt werden oder sogar ihren Arbeitsplatz verlieren, werden nicht notwendige Anschaffungen lieber verschoben. Dazu zählen offenbar häufig auch Smartphones.

  • Die Top-5-Hersteller von Smartphones im ersten Quartal 2020 (Bild: Canalys)
  • Die Entwicklung des Smartphone-Marktes in den vergangenen Quartalen (Bild: Canalys)
Die Top-5-Hersteller von Smartphones im ersten Quartal 2020 (Bild: Canalys)

Apple ist weniger stark als Samsung und Huawei von den Auswirkungen betroffen, da der Hersteller noch von den starken Verkäufen der iPhone-11-Serie Anfang 2020 profitiert. Die Vorstellung des neuen iPhone SE dürfte Apples Situation weiter verbessern.

Huawei muss neben den Auswirkungen der Coronakrise noch den Boykott seitens der US-Regierung verkraften. Das Geschäft des chinesischen Herstellers hat sich im ersten Quartal 2020 weiter in Richtung China verschoben; die Auslieferungen außerhalb des Heimatmarktes sind Canalys zufolge um 35 Prozent gesunken.

Im zweiten Quartal 2020 wird sich der Abwärtstrend den Analysten zufolge noch verstärken. Qualcomm geht von einer Reduzierung der ausgelieferten Geräte um 30 Prozent aus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,49€
  2. (u. a. Metrox: Exodus für 15,99€, Ancestors Legacy für 7,99€, Code Vein für 17,99€, Fade...
  3. 4,69€

TrollNo1 04. Mai 2020

Dafür treten sie in Huaweis Fußstapfen, was die Preise angeht. Gibt inzwischen genug...

goggi 04. Mai 2020

Ganz meiner Meinung. Das weglassen von Klinke und das elendige verkleben der Akkus ist...


Folgen Sie uns
       


No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

Astronomie: Arecibo wird abgerissen
Astronomie
Arecibo wird abgerissen

Das weltberühmte Radioteleskop ist nicht mehr zu retten. Reparaturarbeiten wären lebensgefährlich.

  1. Astronomie Zweites Kabel von Arecibo-Radioteleskop kaputt
  2. Die Zukunft des Universums Wie alles endet
  3. Astronomie Gibt es Leben auf der Venus?

Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
Librem Mini v2 im Test
Der kleine Graue mit dem freien Bios

Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
  2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
  3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

    •  /