Coronavirus: Slack geht mit gutem Beispiel voran

Die Büros von Slack bleiben bis mindestens 1. September 2020 geschlossen, alle Mitarbeiter werden weiter regulär bezahlt - auch die ohne Homeoffice.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Bild von Slacks Börsengang im Juni 2019
Ein Bild von Slacks Börsengang im Juni 2019 (Bild: JOHANNES EISELE/AFP via Getty Images)

Slack lässt seine Büros wegen des Coronavirus länger als geplant geschlossen. Eigentlich wollte das Unternehmen seine Standorte ab 1. Juni 2020 wieder öffnen; der jüngsten Ankündigung zufolge bleiben diese nun jedoch bis mindestens 1. September 2020 geschlossen.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d)
    BST GmbH, Bielefeld
  2. Cloud Security Engineer (w/m/x)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
Detailsuche

"Wenn wir die Büros geschlossen halten und weiterhin von zu Hause arbeiten, bedeutet das weniger Gefahr für unsere Mitarbeiter, weniger notwendige Schutzmaßnahmen in den Büros, weniger Unannehmlichkeiten für unsere Kunden und eine größere Flexibilität, um eine mögliche zweite Welle der Infektion auszuhalten", schrieb Slack-Manager Robby Kwok in einem Blogbeitrag.

Kwok wies zudem darauf hin, dass die Maßnahmen anderen Menschen, die nicht von Zuhause aus arbeiten könnten und momentan ohne Bezahlung zu Hause säßen, eine frühere Rückkehr an den Arbeitsplatz ermöglichen könnte.

Slack zahlt auch Angestellten ohne Homeoffice weiter vollen Lohn

Auch Slack hat zahlreiche Angestellte, die nicht aus dem Homeoffice arbeiten können. Wie bisher wird das Unternehmen auch diesen Mitarbeitern den vollen Lohn weiterzahlen.

Parallel will Slack weiterhin Maßnahmen verfolgen, die einen reibungslosen Ablauf seiner Angebote gewährleisten. Dafür gibt es Kontinuitäts- und Pandemiepläne: Diese sollen sicherstellen, dass die Slack-Server mit dem durch die Schutzmaßnahmen gegen das Coronavirus gestiegenen Datenvolumen umgehen können.

"Obgleich kein System jedes künftige Ereignis perfekt vorhersagen kann, haben wir Zuversicht in unsere Technik und ihre Fähigkeit, eine höhere Last tragen zu können", sagte Kwok. Slack verzeichnete wie andere Dienste in den vergangenen Monaten einen überproportionalen Anstieg der Nutzerzahlen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Hubble
Uralttechnik ohne Ersatz versagt im Orbit

Das Hubble-Teleskop ist außer Betrieb. Die Speicherbänke aus den 1980er Jahren lassen sich nicht mit der CPU von 1974 ansprechen, die auf einer Platine zusammengelötet wurde.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Hubble: Uralttechnik ohne Ersatz versagt im Orbit
Artikel
  1. Batteriezellfabrik: Porsche will Hochleistungsakkus mit Silizium-Anoden bauen
    Batteriezellfabrik
    Porsche will Hochleistungsakkus mit Silizium-Anoden bauen

    Akkus für nur 1.000 Elektroautos im Jahr will Porsche mit der neuen Tochterfirma Cellforce bauen. Vor allem für den Motorsport.

  2. Pornografie: Hostprovider soll Xhamster sperren
    Pornografie
    Hostprovider soll Xhamster sperren

    Medienwächter haben den Hostprovider von Xhamster ausfindig gemacht. Dieser soll das Pornoportal für deutsche Nutzer sperren.

  3. SSDs und Monitore zum Knallerpreis beim Amazon Prime Day
     
    SSDs und Monitore zum Knallerpreis beim Amazon Prime Day

    Wer auf der Suche nach neuer Hardware ist, sollte den Prime Day von Amazon nutzen. Hier warten Rabatte auf alle möglichen Artikel.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

Niaxa 27. Apr 2020

Dir war es lieber, Pfleger zu sein wie arbeitslos. Auch das ist eine Entscheidung. Das...

Niaxa 27. Apr 2020

Was hat das mit asozial zu tun bitte? Man kümmert sich um die kranken und versucht zu...

DooMRunneR 24. Apr 2020

Nirgendwo steht was von "bis 1 September". Meines Wissens nach solls bei der MME Group ab...

schipplock 24. Apr 2020

Zumindest für mich :). Irgendwie unlogisch, aber gut.


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Amazon Prime Day • SSDs (u. a. Crucial MX500 1TB 75,04€) • Gaming-Monitore • RAM von Crucial • Fire TV Stick 4K 28,99€/Lite 18,99€ • Bosch Professional • Dualsense + Pulse 3D Headset 139,99€ • Gaming-Chairs von Razer uvm. • HyperX Cloud II 51,29€ • iPhone 12 128GB 769€ • TV OLED & QLED [Werbung]
    •  /