Coronavirus: Slack geht mit gutem Beispiel voran

Die Büros von Slack bleiben bis mindestens 1. September 2020 geschlossen, alle Mitarbeiter werden weiter regulär bezahlt - auch die ohne Homeoffice.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Bild von Slacks Börsengang im Juni 2019
Ein Bild von Slacks Börsengang im Juni 2019 (Bild: JOHANNES EISELE/AFP via Getty Images)

Slack lässt seine Büros wegen des Coronavirus länger als geplant geschlossen. Eigentlich wollte das Unternehmen seine Standorte ab 1. Juni 2020 wieder öffnen; der jüngsten Ankündigung zufolge bleiben diese nun jedoch bis mindestens 1. September 2020 geschlossen.

Stellenmarkt
  1. Gruppenleiter (m/w/d) Produktrealisierung Leben
    VPV Versicherungen, Stuttgart
  2. Resident Data Engineer (m/w/d)
    Novelis Deutschland GmbH, Nachterstedt
Detailsuche

"Wenn wir die Büros geschlossen halten und weiterhin von zu Hause arbeiten, bedeutet das weniger Gefahr für unsere Mitarbeiter, weniger notwendige Schutzmaßnahmen in den Büros, weniger Unannehmlichkeiten für unsere Kunden und eine größere Flexibilität, um eine mögliche zweite Welle der Infektion auszuhalten", schrieb Slack-Manager Robby Kwok in einem Blogbeitrag.

Kwok wies zudem darauf hin, dass die Maßnahmen anderen Menschen, die nicht von Zuhause aus arbeiten könnten und momentan ohne Bezahlung zu Hause säßen, eine frühere Rückkehr an den Arbeitsplatz ermöglichen könnte.

Slack zahlt auch Angestellten ohne Homeoffice weiter vollen Lohn

Auch Slack hat zahlreiche Angestellte, die nicht aus dem Homeoffice arbeiten können. Wie bisher wird das Unternehmen auch diesen Mitarbeitern den vollen Lohn weiterzahlen.

Golem Karrierewelt
  1. Automatisierung (RPA) mit Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    11./12.07.2022, Virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    02./03.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Parallel will Slack weiterhin Maßnahmen verfolgen, die einen reibungslosen Ablauf seiner Angebote gewährleisten. Dafür gibt es Kontinuitäts- und Pandemiepläne: Diese sollen sicherstellen, dass die Slack-Server mit dem durch die Schutzmaßnahmen gegen das Coronavirus gestiegenen Datenvolumen umgehen können.

"Obgleich kein System jedes künftige Ereignis perfekt vorhersagen kann, haben wir Zuversicht in unsere Technik und ihre Fähigkeit, eine höhere Last tragen zu können", sagte Kwok. Slack verzeichnete wie andere Dienste in den vergangenen Monaten einen überproportionalen Anstieg der Nutzerzahlen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Niaxa 27. Apr 2020

Dir war es lieber, Pfleger zu sein wie arbeitslos. Auch das ist eine Entscheidung. Das...

Niaxa 27. Apr 2020

Was hat das mit asozial zu tun bitte? Man kümmert sich um die kranken und versucht zu...

DooMRunneR 24. Apr 2020

Nirgendwo steht was von "bis 1 September". Meines Wissens nach solls bei der MME Group ab...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
Artikel
  1. Heimnetze: Die Masche mit dem Nachbarn
    Heimnetze
    Die Masche mit dem Nachbarn

    Heimnetze sind Inseln mit einer schmalen und einsamen Anbindung zum Internet. Warum eine Öffnung dieser strengen Isolation sinnvoll ist.
    Von Jochen Demmer

  2. Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen
    Deutsche Bahn  
    9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen

    So einfach ist es dann noch nicht: Das 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Zügen, die mit einem Nahverkehrsticket genutzt werden können.

  3. Übernahme: Twitter zahlt Millionenstrafe und Musk schichtet um
    Übernahme
    Twitter zahlt Millionenstrafe und Musk schichtet um

    Die US-Regierung sieht Twitter als Wiederholungstäter bei Datenschutzverstößen und Elon Musk will sich das Geld für die Übernahme nun anders besorgen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Mindstar (u. a. Palit RTX 3050 Dual 319€, MSI MPG X570 Gaming Plus 119€ und be quiet! Shadow Rock Slim 2 29€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) • Viewsonic-Monitore günstiger • Alternate (u. a. Razer Tetra 12€) • Marvel's Avengers PS4 9,99€ • Sharkoon Light² 200 21,99€ [Werbung]
    •  /