Coronavirus: Silicon Valley hat Probleme beim Homeoffice

Apple, Google und Facebook schicken Tausende Mitarbeiter ins Homeoffice - glatt läuft das allerdings nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Beim Homeoffice läuft im Silicon Valley nicht alles glatt.
Beim Homeoffice läuft im Silicon Valley nicht alles glatt. (Bild: Pixabay/CC0 1.0)

Die großen Technologieunternehmen im Silicon Valley haben Tausende Mitarbeiter ins Homeoffice geschickt und sind dabei auf einige Probleme gestoßen. Wie das Wall Street Journal berichtet, erleben unter anderem Apple, Google und Facebook Komplikationen bei der Umsetzung der Telearbeit.

Stellenmarkt
  1. HIS-Systembetreuerin (m/w/d)
    Hochschule Geisenheim University, Geisenheim
  2. IT Senior Consultant (m/w/d) Finance Processes
    DAW SE, Ober-Ramstadt
Detailsuche

So können Apple-Mitarbeiter mitunter nicht auf interne Dateien zugreifen. Apple soll sehr strenge Regeln im Umgang mit bestimmten Daten haben, die darauf abzielen, die Daten vor Außenstehenden zu schützen. Dummerweise werden die Apple-Mitarbeiter im Homeoffice als ebensolche behandelt und haben entsprechend keinen Zugriff auf die Daten, wenn sie nicht in ihrem eigentlichen Büro sitzen.

Google hat allen Mitarbeitern für ihre Telearbeit eine Grundausstattung zugesagt, bestehend aus Monitoren, Kabeln und anderen technischen Hilfsmitteln. Das Unternehmen hat allerdings laut dem Wall Street Journal Probleme, die notwendigen Geräte auszuliefern. Daher machen sich Mitarbeiter trotz Ansage, die Büroräume zu meiden, auf den Weg zu ihren Arbeitsplätzen, um sich Monitore und weitere technische Geräte nach Hause zu holen.

Facebook muss bestimmte Arbeiten im Büro ausführen lassen

Facebook kann bestimmte Arbeitsplätze nicht ins Homeoffice auslagern. Dazu zählen beispielsweise diejenigen Teams, die Videos hinsichtlich Kindesmissbrauch oder Pornografie untersuchen. Die Inhalte der zu prüfenden Videos werden als zu heikel eingeschätzt, um sie im Homeoffice anzuschauen, wo sich möglicherweise Minderjährige aufhalten.

Golem Akademie
  1. Netzwerktechnik Kompaktkurs
    8.-12. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Facebook hat eigenen Angaben zufolge in den vergangenen Tagen aber angefangen, weniger kritische Aufgaben von Subunternehmen von zu Hause aus erledigen zu lassen. Insgesamt beschäftigt Facebook 15.000 Menschen über derartige Subunternehmen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geekbench & GFXBench
Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max

Das Apple Silicon schneidet gut ab: Der M1 Max legt sich tatsächlich mit einer Geforce RTX 3080 Mobile und den schnellsten Laptop-CPUs an.

Geekbench & GFXBench: Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max
Artikel
  1. Google: Chrome 95 entfernt FTP endgültig
    Google
    Chrome 95 entfernt FTP endgültig

    Nach mehr als zwei Jahren Arbeit ist Schluss mit dem FTP-Support in Chrome. Das Team testet auch das Ende der bisherigen User Agents.

  2. Windows 11: User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück
    Windows 11
    User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück

    Windows 11 gruppiert Instanzen einer App zusammen und streicht die Möglichkeit, sie separat anzuzeigen. Das gefällt der Community gar nicht.

  3. Microsoft: Windows 11 läuft auf uraltem Pentium 4
    Microsoft
    Windows 11 läuft auf uraltem Pentium 4

    Zwei logische Kerne und über 1 GHz: Der Pentium 4 hat alles, was Windows 11 benötigt - denn Secure Boot und TPM 2.0 lassen sich umgehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP Herbst Sale bei NBB: Bis zu 500€ Rabatt auf Gaming-Notebooks, Monitore uvm. • PS5 & Xbox Series X vereinzelt bestellbar • Kingston RGB 32GB Kit 3200 116,90€ • LG OLED48A19LA 756,29€ • Finale des GP Anniversary Sales • Amazon Music 3 Monate gratis • Saturn Gutscheinheft [Werbung]
    •  /