Coronavirus: Samsung nimmt Fertigung in Südkorea wieder auf

Das Coronavirus trifft auch in Südkorea die Wirtschaft: Samsung hat binnen eines Monats zum zweiten Mal die Fabrikation seiner Top-Smartphones unterbrechen müssen.

Artikel veröffentlicht am ,
Passanten in Seoul bei einer Überprüfung auf Covid-19
Passanten in Seoul bei einer Überprüfung auf Covid-19 (Bild: JUNG YEON-JE/AFP via Getty Images)

Samsung hat seine Fabrik im südkoreanischen Gumi nach einer Stilllegung wegen eines weiteren Covid-19-Falls wiedereröffnet, wie Cnet berichtet. Nach einem weiteren Covid-19-Fall in der Fabrik lag die Produktion für einige Tage still. Aus Sicherheitsgründen wurde die Fabrik geschlossen, nachdem am 6. März 2020 einer der Mitarbeiter positiv auf die neuartige Lungenerkrankung getestet wurde, wie Reuters berichtete.

Ursprünglich sollte die Produktion bereits am 7. März wieder aufgenommen werden. Wie Cnet berichtet, habe die Fertigung allerdings erst am 9. März wieder begonnen, nachdem die Fabrik desinfiziert und Mitarbeiter unter Quarantäne gestellt wurden.

Samsung zufolge soll die zeitweise Stilllegung keinen nennenswerten Einfluss auf die Produktionszahlen des faltbaren Smartphones Galaxy Z Flip und der Galaxy-S20-Reihe haben. Mittlerweile soll die Fertigung wieder in normalen Stückzahlen erfolgen.

Immer wieder Produktionsunterbrechungen

Die Fabrik in Gumi musste nicht das erste Mal wegen des Coronavirus vorübergehend geschlossen werden. Bereits im Februar 2020 musste Samsung die Produktion unterbrechen, da einer der Mitarbeiter positiv auf Covid-19 getestet wurde. Insgesamt sollen sich im Laufe der vergangenen Wochen sechs Mitarbeiter angesteckt haben.

Südkorea ist nach China eines der am stärksten vom Coronavirus betroffenen Länder weltweit. Mittlerweile gibt es über 7.000 Covid-19-Fälle im Land, bis zum 7. März 2020 gab es 46 Personen, die an der Krankheit gestorben sind. Auch in Deutschland nehmen die Covid-19-Fälle zu, besonders in Nordrhein-Westfalen, Bayern und Baden-Württemberg. Nach aktuellem Stand gibt es fast 1.200 Fälle in Deutschland, zwei Personen sind an Covid-19 gestorben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple M2 Max
Ist der kleinere Kühler im Macbook Pro 14 ein Nachteil?

Die neuen Macbooks sparen laut iFixit an der Kühlung. Wir haben getestet, ob das stimmt und wie sich das auf die Leistung des M2 Max auswirkt.
Eine Analyse von Oliver Nickel

Apple M2 Max: Ist der kleinere Kühler im Macbook Pro 14 ein Nachteil?
Artikel
  1. Streaming: Netflix droht bei unerlaubtem Kontensharing mit Sperrung
    Streaming
    Netflix droht bei unerlaubtem Kontensharing mit Sperrung

    Abonnenten von Netflix müssen sich in Deutschland darauf einstellen, dass das Konto gesperrt wird, falls es unerlaubt mit anderen geteilt wird.

  2. Pyka Pelican Cargo: Weltgrößtes autonomes Elektro-Frachtflugzeug vorstellt
    Pyka Pelican Cargo
    Weltgrößtes autonomes Elektro-Frachtflugzeug vorstellt

    Der Pyka Pelican Cargo soll das weltweit größte autonome elektrische Frachtflugzeug sein und 320 km weit fliegen können.

  3. Anhaltende Cyberangriffe: Hive-Hackergruppe steckt hinter Attacke auf Stadt Potsdam
    Anhaltende Cyberangriffe
    Hive-Hackergruppe steckt hinter Attacke auf Stadt Potsdam

    Nach der Zerschlagung der Hackergruppe Hive ist die Gefahr durch Cyberangriffe nach Einschätzung von Sicherheitsexperten noch nicht gebannt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 15% Extra-Rabatt auf Fernseher bei Otto • MindStar: ASRock RX 7900 XT 949€ • AMD CPU kaufen, SW Jedi Survivor gratis dazu • Philips LED TV 65" 120 Hz Ambilight 999€ • KF DDR4-3600 32GB 91,89€ • Asus Mainboard 279€ • Bosch Prof. bis -55% • PCGH Cyber Week [Werbung]
    •  /