• IT-Karriere:
  • Services:

Coronavirus: Nvidia will sich auf dem MWC nicht anstecken lassen

Neben einigen anderen Ausstellern auf der Messe MWC 2020 wird auch Nvidia wegen des Coronavirus nicht daran teilnehmen. Dem Unternehmen ist die Sicherheit der eigenen Mitarbeiter wichtiger. Das chinesische Unternehmen ZTE hat sich hingegen wohl umentschieden.

Artikel veröffentlicht am ,
Auch Nvidia wird wegen des Coronavirus nicht am MWC 2020 teilnehmen.
Auch Nvidia wird wegen des Coronavirus nicht am MWC 2020 teilnehmen. (Bild: Nvidia/Montage: Golem.de)

Der Mobile World Congress ist für viele Unternehmen wegen des Coronavirus zu gefährlich. Auch der GPU-Hersteller Nvidia hat angekündigt, keine Mitarbeiter auf die Messe in Barcelona zu schicken. "Die Sicherheit unserer Kollegen, Partner und Kunden zu gewährleisten, ist unsere größte Anstrengung", erklärt das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Nvidia wollte sich auf der Messe wohl mit dem Motto Nvidia in 5G auf den neuen Telekommunikationsstandard konzentrieren.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Münster
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Das Unternehmen ist nicht das einzige, das dem MWC 2020 fernbleibt. Der Telekommunikationskonzern Ericsson hat ebenfalls aus Vorsicht gegenüber dem Coronavirus abgesagt. Das Unternehmen ist normalerweise einer der größeren Aussteller auf der Messe und hat jedes Jahr einige Tausend Besucher. Der südkoreanische Konzern LG hat ebenfalls bekannt gegeben, wegen des Virus nicht nach Barcelona zu reisen. Auf der Messe wollte LG neue Produkte zeigen.

ZTE und Huawei kommen

Es sah ursprünglich so aus, als wolle der chinesische Smartphonehersteller ZTE ebenfalls die Teilnahme an der Messe absagen. Das Unternehmen mit Hauptsitz in China, der Ausbruchsquelle des Coronavirus, will jedoch wie zuvor geplant weiterhin zum MWC 2020 erscheinen. Das gilt auch für den chinesischen Konzern Huawei, dessen Mitarbeiter 14 Tage vor dem Event einreisen und unter Beobachtung dort arbeiten. Das soll sicherstellen, dass Huawei-Messeteilnehmer nicht mit dem Virus infiziert sind. Eine ähnliche Herangehensweise hat auch ZTE auf Twitter beschrieben.

Das Coronavirus hat nach Beobachtungen eine Inkubationszeit von etwa zwei Wochen. Dabei können Infizierte keine Symptome zeigen und andere Menschen trotzdem anstecken. Die Sterblichkeitsrate des Coronavirus soll bei etwa 2 Prozent liegen. Es ist nicht ganz klar, wie sich die Krankheit ausbreitet, nur dass es wohl recht einfach ist, sie zu verbreiten. Die US-Zeitung Washington Post zieht die Schätzung eines nicht genannten Experten heran. "Obwohl 2.000 Fälle gemeldet wurden, könnten 100.000 Personen wahrscheinlich bereits krank sein", heißt es. Eine Messe wie der MWC ist durch seine internationalen Gäste auf recht engem Raum eine Möglichkeit für das Virus, sich schnell zu verbreiten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-14%) 42,99€
  2. (-43%) 22,99€
  3. (-70%) 2,99€
  4. 3,74€

Vaako 10. Feb 2020 / Themenstart

Mittlerweile ist fast ganz China betroffen, liegt halt daran das die Quarantäne anfangs...

FreiGeistler 10. Feb 2020 / Themenstart

Ist der Corona ja nicht. Die Grippe schon. Jedes Jahr neue Stämme; dieses Jahr sogar 3...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Macbook Pro 16 Zoll - Test

Das Macbook Pro 16 stellt sich in unserem Test als eine echte Verbesserung dar. Das liegt auch daran, dass Apple einen Schritt zurückgeht, das Butterfly-Keyboard fallenlässt und die physische Escape-Taste zurückbringt.

Macbook Pro 16 Zoll - Test Video aufrufen
Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

    •  /