• IT-Karriere:
  • Services:

Coronavirus: Nintendo meldet Produktionsprobleme bei der Switch

Unter anderem die Animal-Crossing-Spezialedition: Nintendo meldet wegen des Coronavirus erste Probleme bei der Produktion von Switch-Konsolen für den japanischen Markt. In der Branche wird befürchtet, dass auch die neuen Konsolen betroffen sein könnten.

Artikel veröffentlicht am ,
Sonderedition der Nintendo Switch
Sonderedition der Nintendo Switch (Bild: Nintendo)

Wegen des in China ausgebrochenen Coronavirus hat Nintendo auf Produktionsprobleme bei der Switch hingewiesen. Laut dem Unternehmen ist - zumindest bisher - nur der japanische Markt von möglichen Lieferengpässen betroffen.

Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  2. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, München

Konkrete Schwierigkeiten gibt es einer Meldung von Reuters zufolge bei der Hybridkonsole selbst, aber auch bei Eingabegeräten und dem Sportzubehör Ring Fit Adventure.

Eine Spezialedition der Switch auf Basis des Spiels Animal Crossing - New Horizons kann in Japan nicht wie geplant ab dem 8. Februar 2020 vorbestellt werden.

Fans in Europa können die Sonderversion nicht bei Nintendo, sondern nur im Handel ordern. Sie soll zusammen mit dem Spiel am 20. März 2020 ausgeliefert werden.

Warum von den Produktionsproblemen vor allem der Nachschub für Nintendo in Japan betroffen ist, ist nicht bekannt. Die allermeisten Konsolen werden in China hergestellt - auch die für den europäischen und nordamerikanischen Markt. Speziell Nintendo soll allerdings 2019 wegen des Zollstreits zwischen China und den USA auch Kapazitäten in Vietnam geschaffen haben.

Brancheninsider machen sich offenbar auch schon Gedanken, welche Folgen längerfristige Produktionsausfälle wegen des Coronavirus haben. "Die neuen Konsolen könnten vor ihrem geplanten Start im Herbst 2020 ebenfalls unter Versorgungsproblemen leiden", warnt etwa der Analyst Ken Rumph von Jeffries in der South China Morning Post. Denkbar wäre etwa, dass weniger Geräte verfügbar wären - eine Verschiebung des Marktstarts erscheint aus heutiger Sicht eher unwahrscheinlich.

Wegen des Coronavirus sind in Asien bereits eine Reihe von E-Sport-Veranstaltungen abgesagt worden. Außerdem wurde in Taiwan die Taipei Game Show auf einen unbestimmten Termin verschoben. Ursprünglich sollte die Messe am 6. und 7. Februar 2020 stattfinden, erwartet wurden rund 320.000 Besucher aus aller Welt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 179€ (Bestpreis)
  2. (u. a. Rocketman für 8,99€, Ready Player One für 8,79€, Atomic Blondie für 9,49€)
  3. (u. a. EA Promo (u. a. Unravel für 8,99€, Anthem für 8,99€), Tiny and Big: Grandpa's...
  4. 709€ (Bestpreis)

Eheran 07. Feb 2020

Wie soll man derartig niedrige Lohnkosten über Weichenstellungen bei uns verhindern? Die...

forenuser 07. Feb 2020

... denn ein Produktionsproblem. Die Qualität scheint ja zu stimmen, nur die Quantität...


Folgen Sie uns
       


Outriders angespielt

Im Video stellt Golem.de das von People Can Fly entwickelte Actionspiel Outriders vor.

Outriders angespielt Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /