Coronavirus-Krise: Youtube-Inhalte vorerst nicht mehr in HD-Auflösung

Youtube reduziert die Bildqualität von Videos in Europa und folgt damit dem Beispiel von Netflix.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Youtube in Europa mit geringerer Bildqualität
Youtube in Europa mit geringerer Bildqualität (Bild: Dado Ruvic/Reuters)

Nach Netflix wird auch Youtube die Bildqualität in Europa etwas verschlechtern, um die Netze in der Coronavirus-Krise zu entlasten. Alle Videos sollen zunächst in den kommenden 30 Tagen standardmäßig nur noch in Standard- statt HD-Auflösung übertragen werden, wie die zu Google gehörende Videoplattform ankündigte. Der Nutzer könne aber weiterhin eine höhere Auflösung einstellen, wenn er das wünsche. EU-Kommissar Thierry Breton, der die Maßnahme angestoßen hatte, begrüßte den Schritt.

Stellenmarkt
  1. Revisor (m/w/d)
    Dirk Rossmann GmbH, Burgwedel
  2. Softwarearchitekt:in (m/w/d)
    Governikus GmbH & Co. KG, Bremen
Detailsuche

Bei einer höheren Bildauflösung gibt es ein schärferes Bild, weil mehr Pixel dargestellt werden. Dafür werden aber auch mehr Daten übertragen. Netflix empfiehlt für HD-Auflösung eine Internetgeschwindigkeit von 5 MBit/s, während es bei Standardauflösung 3 MBit/s sind. Einen großen Sprung gibt es dann bei Inhalten in 4K-Auflösung: Hier empfiehlt Netflix eine Datenrate von 25 MBit/s.

Netflix hatte nach Gesprächen mit Breton bereits am Donnerstagabend angekündigt, den Datendurchsatz in Europa für zunächst 30 Tage zu drosseln. Die Netflix-Nutzer sollten trotzdem einen Dienst mit "guter Qualität" bekommen, versicherte die US-Firma. Nach Einschätzung des Unternehmens wird Netflix durch den Schritt aber 25 Prozent weniger Datenverkehr verursachen.

Sorge vor Zusammenbruch des Internets

Es ist möglich, dass in Kürze auch andere Anbieter wie Amazon Prime Video oder Sky Ticket folgen und ihre Bildqualität im Streaming-Bereich verringern. Auch das kommende Woche startende Videostreamingabo von Disney+ könnte sich einreihen. Entsprechende Ankündigungen von diesen Anbietern liegen derzeit aber nicht vor.

Golem Karrierewelt
  1. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
  2. IPv6 Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    04./05.10.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

In Europa gibt es insgesamt die Sorge, dass die verstärkte Heimarbeit und Nutzung von Unterhaltungsangeboten die Netze verstopfen könnten. Internet-Anbieter versicherten bisher, dass sie den Anstieg schultern könnten.

Der in Frankfurt basierte weltgrößte Internetknoten DE-CIX hatte zuvor mitgeteilt, der durchschnittliche Datenverkehr habe zuletzt um zehn Prozent zugelegt. DE-CIX sei aber für den Anstieg gerüstet. Der Datenverkehr durch Videokonferenzen sei binnen sieben Tagen um 50 Prozent gestiegen.

Nachtrag vom 21. März 2020

Youtube hat in einer Stellungnahme an Reuters erklärt, dass auf der Plattform Videos standardmäßig nur in SD-Qualität bereitgestellt würden. Der Nutzer könne aber weiterhin eine höhere Auflösung einstellen, wenn er das wünsche. Wir haben das im Artikel ergänzt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


x2k 23. Mär 2020

Naja, wenn man mal lesen würde was ich meine und nicht das was man hören will wäre man...

blobhopp 23. Mär 2020

480p heutzutage sind einfach lächerlich wenig, zumindest ist der grafiksprung stark...

blobhopp 23. Mär 2020

Da die bezeichnung aber aus zeiten der 480p Röhre stammen wo 720p->hd und 1080p->full hd...

Garius 23. Mär 2020

Eben. Ab dem Punkt wo ich nicht Mal einen Vorteil daraus ziehe, wird es einfach sinnlos...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Smartwatch
Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant

Die Apple Watch Ultra verfügt über vier Schrauben auf der Unterseite. Nutzer sollten sie nicht lösen, um die Uhr nicht zu zerstören.

Smartwatch: Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant
Artikel
  1. Gegen Amazon und Co.: Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein
    Gegen Amazon und Co.
    Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein

    Mit einer Mindestliefergebühr will Frankreich kleinere Geschäfte vor großen Onlinehändlern wie Amazon schützen.

  2. Gen.Travel: Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten
    Gen.Travel
    Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten

    VW hat eine Autostudie vorgestellt, in der niemand mehr fahren muss. Stattdessen kann gearbeitet, geschlafen oder gefreizeitet werden.

  3. E-Commerce und Open Banking: Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor
    E-Commerce und Open Banking
    Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor

    Open Banking sollte Innovationen fördern. Stattdessen nutzen Amazon, Apple und Google es dazu, ihre Marktmacht auszubauen.
    Eine Analyse von Erik Bärwaldt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Gaming-Hardware uvm. • Crucial P2 1 TB 67,90€ • ViewSonic VX2719-PC FHD/240 Hz 179,90€ • MindStar (u. a. MSI MAG Z690 Tomahawk 219€ + $20 Steam) • Apple AirPods 2. Gen 105€ • Alternate (u. a. Chieftec GDP-750C-RGB 71,89€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ [Werbung]
    •  /