Coronavirus-Krise: Disney+ startet mit reduzierter Streaming-Bitrate

Disney+ folgt dem Beispiel von Netflix und Amazon Prime Video. Lediglich Sky will die Streaming-Bitrate nicht aufgrund der Coronavirus-Krise reduzieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Disney+ startet am 24. März mit reduzierter Streaming-Bitrate.
Disney+ startet am 24. März mit reduzierter Streaming-Bitrate. (Bild: Robyn Beck/AFP via Getty Images)

Disney+ wird in Deutschland und anderen Ländern Europas mit einer reduzierten Streaming-Bitrate starten. "In Erwartung der hohen Nachfrage nach Disney+ leiten wir proaktiv Maßnahmen ein, um unsere Gesamtbandbreitennutzung in allen Märkten, in denen Disney+ am 24. März eingeführt wird, um mindestens 25 Prozent zu senken ", sagt Kevin Mayer, Chairman der Abteilung Direct-to-Consumer and International bei Walt Disney. Das Unternehmen machte keine Angabe dazu, wie lange die Maßnahme gilt.

Stellenmarkt
  1. IT Service Manager für SaaS-Produkte (w/m/d)
    EnBW Energie Baden-Württemberg AG Holding, Karlsruhe, Köln
  2. Embedded Systems Developer (m/w/d) - Automation Production Systems
    Fresenius Medical Care, Schweinfurt
Detailsuche

"Im Einklang mit Disneys langjähriger Verpflichtung zu verantwortungsbewusstem Handeln kommen wir der Aufforderung des EU-Kommissars für den Binnenmarkt Thierry Breton nach, gemeinsam für ein reibungsloses Funktionieren der Breitbandinfrastruktur zu sorgen", begründet Mayer diesen Schritt. In den kommenden Tagen wolle Disney die Belastung des Internetverkehrs beobachten und eng mit den Internet-Dienstleistern zusammenarbeiten, um die Bitraten bei Bedarf weiter zu senken.

Mayer legt viele Hoffnungen in den Start von Disney+ (Test) und hofft, "dass es Familien in diesen herausfordernden und schwierigen Zeiten eine dringend benötigte Atempause verschaffen wird". Disney+ startet am 24. März 2020 in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Großbritannien, Spanien sowie Italien. Das Videostreamingabo sollte an dem Tag auch in Frankreich starten. Aber auf Wunsch der französischen Regierung wurde die Markteinführung von Disney+ in Frankreich auf den 7. April 2020 verschoben.

Streaming-Anbieter verringern die Bildqualität

EU-Kommissar Thierry Breton hatte die Streaming-Anbieter gebeten, weniger Bandbreite zu verbrauchen. In Europa gibt es die Sorge, dass die verstärkte Heimarbeit und Nutzung von Unterhaltungsangeboten die Netze überfordern könnten. Daraufhin hatte Netflix als Erster die Streaming-Bitrate für die nächsten 30 Tage reduziert.

Youtube folgte mit der Entscheidung, Videos standardmäßig nur noch in SD-Qualität ausstrahlen zu wollen. Nutzer werden die Qualität aber weiterhin auf Full-HD-Auflösung oder 4K-Auflösung stellen können. Als weiterer Anbieter reduzierte Amazon bei Prime Video die Streaming-Bitrate und bei Apple TV+ wurde die maximal mögliche Auflösung verringert, Kunden erhalten die Inhalte nicht mehr in Full-HD-Auflösung oder einer höheren Auflösung.

Am 20. März 2020 hatte Sky verkündet, die Streaming-Qualität von Sky Ticket nicht anpassen zu wollen. Anders als bei Netflix, Prime Video, Apple TV+, Youtube oder in Kürze Disney+ können Abonnenten von Sky Ticket keine Inhalte in 4K-Auflösung abspielen. Kunden von Sky Ticket erhalten Streams seit Februar 2020 maximal in Full-HD-Auflösung.

Disney+ startet am 24. März

Disney+ (Test) soll am 24. März 2020 in Deutschland starten. Der komplette Katalog mit Filmen und Serien von Disney+ ist noch nicht bekannt. Bisher hat Disney nur über eine Auswahl an Filmen und Serien informiert, die bei Disney+ enthalten sein wird. Wer mag, kann den Dienst eine Woche lang kostenlos ausprobieren, sobald er gestartet ist.

  • Diese Filme aus dem Disney-Sortiment wird es bei Disney+ geben - Auswahl (Teil 1). (Bild: Disney)
  • Diese Filme aus dem Disney-Sortiment wird es bei Disney+ geben - Auswahl (Teil 2). (Bild: Disney)
  • Diese Serien und Kurzfilme aus dem Disney-Sortiment wird es bei Disney+ geben - Auswahl. (Bild: Disney)
  • Diese Filme, Serien und Kurzfilme aus dem Pixar-Sortiment wird es bei Disney+ geben - Auswahl. (Bild: Disney)
  • Diese Filme, Serien und Kurzfilme aus dem Marvel-Sortiment wird es bei Disney+ geben - Auswahl. (Bild: Disney)
  • Diese Filme und Serien aus dem Star-Wars-Sortiment wird es bei Disney+ geben - Auswahl. (Bild: Disney)
  • Diese Filme, Serien und Specials aus dem National-Geographic-Sortiment wird es bei Disney+ geben - Auswahl. (Bild: Disney)
  • Diese Filme und Serien aus dem Fox-Sortiment wird es bei Disney+ geben - Auswahl. (Bild: Disney)
  • Diese Filme, Serien und Kurzfilme wird es bei exklusiv bei Disney+ geben - Auswahl. (Bild: Disney)
  • Startbildschirm von Disney+ auf einem Smart TV (Bild: Disney+)
  • In den Details eines Films sind die Extras zu finden. (Bild: Disney+)
  • Startbildschirm von Disney+ auf einem Tablet (Bild: Disney+)
  • In den Details eines Films gibt es Hinweis auf ähnliche Inhalte. (Bild: Disney+)
  • Mit Disney+ lassen sich die Inhalte auf dem Tablet herunterladen. (Bild: Disney+)
  • Startbildschirm von Disney+ auf einem Smartphone (Bild: Disney+)
  • Detail-Seite eines Films bei Disney+ auf einem Smartphone (Bild: Disney+)
  • Mit Disney+ lassen sich die Inhalte auf dem Smartphone herunterladen. (Bild: Disney+)
  • Disney+ auf einem Apple TV (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Disney+ in der niederländischen Version - die Merkliste (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Disney+ in der niederländischen Version in englischer Sprache - die Extras für Alles steht Kopf (Inside Out) (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Disney+ in der niederländischen Version - Startbildschirm mit aktiviertem Seitenmenü in englischer Sprache (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Disney+ in der niederländischen Version - für die Originals gibt es einen eigenen Bereich. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Disney+ in der niederländischen Version - alle Inhalte von Disney+ nach Jahrzehnten sortiert (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Disney+ in der niederländischen Version - Profilauswahl in englischer Sprache (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Disney+ in der niederländischen Version - Einstellungen für ein Profil in englischer Sprache (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Disney+ in der niederländischen Version - Kinderprofil zeigt nur Inhalte für Kinder (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Disney+ in der niederländischen Version - Sprachauswahl für Untertitel für den Film Das Dschungelbuch auf einem Apple TV (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Disney+ in der niederländischen Version - Sprachauswahl für den Film Das Dschungelbuch auf einem Apple TV (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
Diese Filme aus dem Disney-Sortiment wird es bei Disney+ geben - Auswahl (Teil 1). (Bild: Disney)

Der Preis für das Monatsabo beträgt 7 Euro, für 70 Euro gibt es ein Jahresabo. Wer das Jahresabo vor dem 24. März 2020 bucht, erhält Disney+ zum vergünstigten Jahrespreis von 60 Euro im ersten Jahr. Danach kostet Disney+ ab dem zweiten Jahr 70 Euro pro Jahr.

Deutlich günstiger gibt es Disney+ für Telekom-Kunden, die einen Magenta-Mobil-, Magenta-Zuhause- oder Magenta-TV-Vertrag besitzen. Diese erhalten Disney+ für ein halbes Jahr kostenlos und zahlen dann statt für 7 Euro dauerhaft für 5 Euro pro Monat. Damit ist Disney+ über die Telekom mit pro Jahr 60 Euro günstiger als im normalen Jahresabo. Der Telekom-Kunde hat zudem den Vorzug, monatlich kündigen zu können.

Nachtrag vom 19. Juni 2020

Seit dem 19. Juni 2020 gibt es für Disney+ keine kostenlose Testphase mehr für Neukunden. Zuvor war es möglich, das Abo eine Woche lang kostenlos nutzen zu können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Frommer Legal
Große Abmahnwelle wegen Filesharing in Deutschland

Mehrere Zehntausend Menschen suchen derzeit Hilfe bei einer Anwaltskanzlei, weil sie wegen angeblich illegalem Filesharing abgemahnt wurden.

Frommer Legal: Große Abmahnwelle wegen Filesharing in Deutschland
Artikel
  1. Grafiktreiber Adrenalin 21.6.1: AMD erklärt viele ältere Grafikkarten für obsolet
    Grafiktreiber Adrenalin 21.6.1
    AMD erklärt viele ältere Grafikkarten für obsolet

    Von FM2+-APUs bis hin zur Radeon HD 7900: AMD wird viele ältere Grafikkarten und APUs nicht mehr mit aktuellen Treibern unterstützen.

  2. Kriminalität: Dresdnerin wegen Mordauftrag im Darknet angeklagt
    Kriminalität
    Dresdnerin wegen Mordauftrag im Darknet angeklagt

    Eine 41-Jährige aus Dresden ist angeklagt, im Darknet einen Mord in Auftrag gegeben zu haben. Für die Ermordung der neuen Freundin ihres Ex-Mannes soll sie 0,2 Bitcoin geboten haben.

  3. Kim Schmitz' Lebensgeschichte: Die Dotcom-Blase
    Kim Schmitz' Lebensgeschichte
    Die Dotcom-Blase

    Glaubt man seiner Autobiografie, wollte Kim Schmitz als Jugendlicher einfach nur raus aus seinem Leben. Also schuf er sich ein neues: als Kim Dotcom.
    Von Stephan Skrobisch

hifimacianer 23. Mär 2020

So sieht es aus! In dieser Kriese zeigt sich in mehrfacher Weise der wahre Charakter der...

d1m1 23. Mär 2020

Wow... was für eine Argumentation zum Schluss. Was kommt danach? "Wenn die Chinesen nicht...

Kevin17x5 23. Mär 2020

Ja, bereits beschrieben. Codiere mal selber ein Video. Die neue Komprimierung ist...

Bitbreaker45 22. Mär 2020

Das dachte ich auch gerade. Sky sollte eher aufdrehen.


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Amazon Prime Day nur noch heute • SSD (u. a. Samsung 980 Pro 1TB PCIe 4.0 140,19€) • Gaming-Laptops von Razer & MSI • Crucial 32GB Kit DDR4-4000 269,79€ • 30% auf Warehouse • Primetime bei Saturn (u. a. Switch Lite 166,24€) • Gaming-Chairs • Gönn dir Dienstag [Werbung]
    •  /