• IT-Karriere:
  • Services:

Coronavirus: IBM-Mitarbeiter dürfen nicht zu Meetings und Messen reisen

Weder Inlandsreisen noch der Besuch von größeren Veranstaltungen wird IBM-Mitarbeitern künftig gestattet. Das Unternehmen reagiert damit relativ stark auf das Auftreten des Coronavirus. Von bisherigen Veranstaltungen zieht sich das Unternehmen zurück, die eigene Think-Messe wird online stattfinden.

Artikel veröffentlicht am ,
IBM stoppt Reisen wegen des Coronavirus.
IBM stoppt Reisen wegen des Coronavirus. (Bild: IBM/Montage: Golem.de)

Der IT-Konzern IBM wird relativ einschlagende Maßnahmen ergreifen, um dem Verbreiten des Coronavirus Covid-19 im Unternehmen vorzubeugen. Das Unternehmen verbietet seinen Mitarbeitern, innerhalb der USA zu internen Meetings zu reisen. Außerdem dürfen IBM-Vertreter nicht an Veranstaltungen teilnehmen, zu denen mehr als 1.000 Menschen erwartet werden. Das betrifft folglich nahezu jede größere nationale und internationale Messe und Konferenz. Die Maßnahmen erläutert das Unternehmen in einer Ankündigung. Die Reisebeschränkungen sollen zunächst bis Ende März eingehalten werden.

Stellenmarkt
  1. Frankfurter Dienstleistungsholding GmbH, Frankfurt (Oder)
  2. InnoGames GmbH, Hamburg

"Wenn IBM-Mitarbeiter persönlich zu eingeschränkten Gebieten reisen, müssen sie ihre Führungskraft informieren und sich selbst nach Abschluss der Reise für 14 Tage in Quarantäne stellen", schreibt das Unternehmen. Innerhalb der USA sei es jedoch erlaubt, sich mit Kunden zu treffen. Der Konzern rät aber zu Online-Konferenzen, soweit dies möglich ist.

IBM Think wird digital abgehalten

Die nächste große Hausmesse IBM Think 2020 soll weiterhin planmäßig vom 5. bis 7. Mai 2020 stattfinden. Der Konzern wird diese allerdings wohl zu einer Online-Veranstaltung umwandeln. Sie "wird als globales, primär digitales Event weiterhin stattfinden", schreibt das Unternehmen in der Ankündigung. Die Konferenz wird für Teilnehmer kostenlos sein, versichert IBM in einer weiteren Pressemitteilung zur Think-Messe.

Von derzeit laufenden Events zieht sich das Unternehmen komplett zurück. So wird kein IBM-Vertreter mehr auf der HIMSS-Health-Care-Messe in Orlando verfügbar sein. Diese findet ab dem 9. März 2020 statt.

Auf dem deutschen IBM-Blog ist bisher noch keine Pressemitteilung zu diesem Thema erschienen, so dass Mitarbeiter hierzulande wohl vorerst nicht auf die Vorschriften achten müssen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Aki-San 06. Mär 2020 / Themenstart

Der Kernpunkt ist die Messe, also sollte diese Messe auch an erster Stelle und in der...

monnie3 06. Mär 2020 / Themenstart

Es gibt auch für die deutschen MA eine Anweisung, die der weltweiten sehr ähnlich ist...

GeStörti 05. Mär 2020 / Themenstart

Das machen viele andere, größere Unternehmen (ich weiß es nur von ein paar Großen, KMUs...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020)

Der Looking Glass 8K ist ein Monitor, der mittels Lichtfeldtechnologie 3D-Inhalte als Hologramm anzeigen kann. Golem.de hat sich das Display auf der CES 2020 genauer angeschaut.

Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Elektromobilität: Ein Besuch im tschechischen Grünheide
Elektromobilität
Ein Besuch im tschechischen Grünheide

Der Autohersteller Hyundai fertigt einen Teil seiner Kona Elektros jetzt in der EU. Im tschechischen Nošovice rollen pro Jahr bis zu 35.000 Elektroautos vom Band - sollte es keine Corona-bedingten Unterbrechungen geben. Ein Werksbesuch.
Von Dirk Kunde

  1. Crossover-Elektroauto Model Y fährt effizienter als Model 3
  2. Wohnungseigentumsgesetz Regierung beschließt Anspruch auf private Ladestelle
  3. Plugin-Hybride BMW setzt Anreize für höhere Stromerquote

Next-Gen: Welche neue Konsole darf's denn sein?
Next-Gen
Welche neue Konsole darf's denn sein?

Playstation 5 oder Xbox Series X: Welche Konsole besser wird, wissen wir auch noch nicht. Grundüberlegungen zur Hardware und den Ökosystemen.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Elektroschrott Kauft keine kleinen Konsolen!
  2. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

Arduino: Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel
Arduino
Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel

Eine Visitenkarte aus Papier ist langweilig! Der Elektroniker Patrick Schlegel hat eine Platine als Karte - mit kreativen Funktionen.
Von Moritz Tremmel

  1. Thinktiny Mini-Spielekonsole sieht aus wie winziges Thinkpad

    •  /