Coronavirus: Huawei stellt neues Topprodukt nur online vor

Das Coronavirus ist schuld: Huawei will seine neuen Smartphones nicht wie geplant Ende März 2020 in Paris zeigen.

Artikel veröffentlicht am ,
2019 stellte Richard Yu das P30 und das P30 Pro noch in Paris vor.
2019 stellte Richard Yu das P30 und das P30 Pro noch in Paris vor. (Bild: ERIC PIERMONT/AFP via Getty Images)

Der chinesische Hersteller Huawei wird aufgrund der Ausbreitung der durch das Coronavirus hervorgerufenen Lungenkrankheit Covid-19 seine für den 26. März 2020 geplante Produktvorstellung nicht wie ursprünglich vorgesehen in Paris stattfinden lassen. Stattdessen sollen die neuen Produkte online präsentiert werden.

Stellenmarkt
  1. C/C++ Softwareentwickler (m/w/d) - Embedded Systems
    ProjektAntrieb IT GmbH, Fürth
  2. (Senior)Berater (m/w/d) im Bereich Industrie 4.0 / Digitalisierung
    PROTEMA Unternehmensberatung GmbH, Stuttgart-Degerloch
Detailsuche

Das hat das Unternehmen der Webseite Cnet mitgeteilt. "Aufgrund wachsender Gesundheitsbedenken wird das Huawei-Flagship-Event [...] online abgehalten", erklärt demnach ein Huawei-Sprecher. Auf dem Event werden die neuen Modelle der P40-Reihe erwartet, die traditionell immer im Frühjahr präsentiert werden. So stellte Huawei im Jahr 2019 ebenfalls in Paris die P30-Geräte vor.

In Frankreich wurden bisher 1.412 Fälle von Covid-19 gemeldet, 30 Menschen sind an der Krankheit gestorben. Zwar gehen seit einigen Tagen die neu gemeldeten Fälle zurück, Großveranstaltungen wie eine Produktpräsentation könnten aber dennoch das Risiko einer Ansteckung erhöhen.

Besucherresonanz dürfte angesichts Covid-19 geringer sein als in den Vorjahren

Zudem ist es wahrscheinlich, dass eine Präsentation vor Ort weitaus weniger gut besucht gewesen wäre als in den vergangenen Jahren. Aus Italien beispielsweise kommen erfahrungsgemäß immer recht viele Journalisten zu Huawei-Vorstellungen, das Land hat aber gerade eine landesweite Quarantäne beschlossen. Auch aus anderen Ländern könnten mögliche Teilnehmer aktuell eine Reise nach Paris scheuen.

Wie die Online-Präsentation aussehen wird, hat Huawei noch nicht bekanntgegeben. Wir haben beim Hersteller weitere Details angefragt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Glasfaser
Berliner Senat blamiert sich mit Gigabitstrategie

Der Berliner Senat ist nach Jahren aus dem Dämmerzustand hochgeschreckt und hat nun eine Gigabitstrategie. Warum haben sie nicht einfach geschwiegen?
Ein IMHO von Achim Sawall

Glasfaser: Berliner Senat blamiert sich mit Gigabitstrategie
Artikel
  1. Razer: Der erste Blade-Laptop mit Ryzen ist da
    Razer
    Der erste Blade-Laptop mit Ryzen ist da

    Wieder 14 Zoll, erstmals mit AMD-Chip: Das neue Razer Blade kombiniert einen 75-Watt-Ryzen mit der flottesten Geforce RTX.
    Ein Hands-on von Marc Sauter

  2. Selbständige: Vodafone mit neuen Tarifen ohne Preissteigerung
    Selbständige
    Vodafone mit neuen Tarifen ohne Preissteigerung

    Vodafone wird seine Preise in neuen Tarifen für Selbständige nach 24 Monaten nicht mehr anheben.

  3. Gorillas-Chef: Entlassungen sind im Interesse der Community
    Gorillas-Chef
    Entlassungen sind "im Interesse der Community"

    Der Chef des Gorillas-Lieferdienstes rechtfertigt die Kündigung eines Arbeiters. Eine Fahrerin mit blauen Flecken am Rücken bewertet das anders.

/lib/modules 10. Mär 2020

Endlich mal Tech Konzerne die die Technologie auch nutzen. Streamt den Kram, stellt...


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense 59,99€ • Battlefield 2042 PC 53,99€ • XXL Sale bei Alternate • Rainbow Six Extraction Limited PS5 69,99€ • Sony Pulse 3D-Headset PS5 99,99€ • Snakebyte Gaming Seat Evo 149,99€ • Bethesda E3 Promo bei GP [Werbung]
    •  /