• IT-Karriere:
  • Services:

Coronavirus: Google stellt Millionenbeträge für Unternehmen zur Verfügung

Insgesamt 800 Millionen US-Dollar stellt Google für Unternehmen und die WHO in Form von Fonds und Gutschriften für Werbeanzeigen zur Verfügung.

Artikel veröffentlicht am ,
Google will besonders kleinen und mittelständischen Unternehmen helfen.
Google will besonders kleinen und mittelständischen Unternehmen helfen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Der CEO von Google und Alphabet, Sundar Pichai, hat in einem Blogbeitrag ein umfangreiches Unterstützungspaket für kleine und mittelständische Unternehmen (KMUs), die Weltgesundheitsorganisation WHO sowie Nichtregierungsorganisationen angekündigt. Insgesamt 800 Millionen US-Dollar, umgerechnet um die 716 Millionen Euro, will Google dafür bereitstellen.

Stellenmarkt
  1. HDP Gesellschaft für ganzheitliche Datenverarbeitung mbH, Alzey
  2. über duerenhoff GmbH, Wien (Österreich)

Die Summe wird nicht ausschließlich in Form von verfügbarem Kapital zur Verfügung gestellt, sondern teilweise als Gutschriften für Googles Werbeanzeigenplätze. So sollen die WHO sowie mehr als 100 Regierungsorganisationen weltweit Werbeanzeigen in Höhe von 250 Millionen US-Dollar gratis schalten können. Dort können die Organisationen Hinweise geben, wie sich das Coronavirus und die daraus resultierende Krankheit Covid-19 eindämmen lassen.

Ein Fonds in Höhe von 200 Millionen US-Dollar soll Organisationen auf der ganzen Welt zugutekommen, die lokale KMUs finanziell unterstützen. KMUs selbst sollen auf Gutschriften für Werbeanzeigen in Höhe von insgesamt 340 Millionen US-Dollar zugreifen können.

Werbeanzeigen-Gutschrift nur für Nutzer mit bestehendem Google-Ads-Konto

Dies gilt nur für diejenigen Unternehmen, die im vergangenen Jahr ein aktives Google-Ads-Konto hatten. Mit dieser Einschränkung will Google wahrscheinlich verhindern, dass es zu einem Ansturm auf die Gutschriften durch zahlreiche Neuanmeldungen kommt. Unternehmen, die für die Gutschriften in Frage kommen, sollen diese bald in ihrem Google-Ads-Konto sehen und verwenden können.

Weitere 20 Millionen US-Dollar will das Unternehmen in Form von Google-Cloud-Gutschriften für akademische Einrichtungen und Forscher zur Verfügung stellen. Damit soll unter anderem die Möglichkeit verbessert werden, umfangreiche Berechnungen durchzuführen. Zudem will Google durch weitere Direktinvestitionen zur Produktion von Mundschutzmasken beitragen. Google- und Alphabet-Mitarbeiter arbeiten auch mit Herstellern von Beatmungsgeräten zusammen und sollen dort ihre Expertise einbringen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

WalterSobchak 29. Mär 2020 / Themenstart

weil keiner mehr dafür Geld rausschmeisst mit zweifelhafter Wirksamkeit. Stattdessen wir...

Frostwind 29. Mär 2020 / Themenstart

Die sollten Golem helfen. Werbung für CFDs, Hans Meisers Ratschläge oder die/das Super...

mephman 29. Mär 2020 / Themenstart

Wenngleich ich erst mal die Reaktion nachvollziehen kann, finde ich diese Sichtweise auch...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Macbook Air (2020) - Test

Endlich streicht Apple die fehlerhafte Butterfly auch beim Macbook Air. Im Test sind allerdings einige andere Mängel noch vorhanden.

Macbook Air (2020) - Test Video aufrufen
Change-Management: Wie man Mitarbeiter mitnimmt
Change-Management
Wie man Mitarbeiter mitnimmt

Wenn eine Firma neue Software einführt oder Prozesse digitalisiert, stößt sie intern oft auf Skepsis. Häufig heißt es dann, man müsse "die Mitarbeiter mitnehmen" - aber wie?
Von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung in Deutschland Wer stand hier "auf der Leitung"?
  2. Workflows Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
  3. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!

Energieversorgung: Wasserstoff-Fabrik auf hoher See
Energieversorgung
Wasserstoff-Fabrik auf hoher See

Um überschüssigen Strom sinnvoll zu nutzen, sollen in der Nähe von Offshore-Windparks sogenannte Elektrolyseure installiert werden. Der dort produzierte Wasserstoff wird in bestehende Erdgaspipelines eingespeist.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Industriestrategie EU plant Allianz für sauberen Wasserstoff
  2. Energie Dieses Blatt soll es wenden
  3. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Core i9-10900K & Core i5-10600K im Test: Die Letzten ihrer Art
Core i9-10900K & Core i5-10600K im Test
Die Letzten ihrer Art

Noch einmal 14 nm und Skylake-Architektur: Intel holt alles aus der CPU-Technik heraus, was 250 Watt rein für die CPU bedeutet.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Comet Lake Intels vPro-Chips takten höher
  2. Comet Lake S Intel tritt mit 250-Watt-Boost und zehn Kernen an
  3. Core i7-10875H im Test Comet Lake glüht nur auf einem Kern

    •  /