• IT-Karriere:
  • Services:

Coronavirus: Google Meet gratis ohne G-Suite-Abo nutzbar

Google stellt Meet allen Nutzern kostenlos zur Verfügung. Das Videokonferenz-Tool kann im Browser oder über eine App verwendet werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Besprechungen aus dem Homeoffice können künftig auch ohne G-Suite-Abo mit Google Meet durchgeführt werden.
Besprechungen aus dem Homeoffice können künftig auch ohne G-Suite-Abo mit Google Meet durchgeführt werden. (Bild: Google)

Google hat in einem Blogbeitrag bekannt gegeben, dass seine Videokonferenz-Software Meet künftig kostenlos verwendet werden kann, ohne dass ein G-Suite-Konto benötigt wird. Bislang ließ sich das Videotelefonie-Tool nur im Rahmen eines derartigen Abonnements nutzen.

Stellenmarkt
  1. IUBH Internationale Hochschule GmbH, Bad Reichenhall
  2. STRABAG AG, Stuttgart

"Ab Anfang Mai kann sich jeder mit einer E-Mail-Adresse bei Meet anmelden und viele der Funktionen nutzen, auf die bisher nur Unternehmen und Bildungseinrichtungen Zugriff hatten", schreibt Javier Soltero, Vice President von G Suite bei Google. Nutzer können Termine für eine Besprechung ansetzen, im Gespräch ihren Bildschirm freigeben und bis zu 16 Teilnehmer einer Konferenz gleichzeitig sehen.

Meet soll schrittweise verfügbar gemacht werden, weshalb es Anfang Mai 2020 noch nicht alles Nutzern möglich sein wird, ein Videotelefonat aufzusetzen. Um zu erfahren, wann man Meet verwenden kann, können Nutzer sich eine Benachrichtigung von Google zuschicken lassen.

Mit Gmail-Adresse in Meet einloggen

Um Meet kostenlos zu verwenden, müssen Nutzer sich mit einer Gmail-Adresse auf der Meet-Webseite oder in der App anmelden. Wer kein Gmail-Konto hat, muss Google zufolge eines erstellen.

Der Anbieter betont in seinem Blogbeitrag die Sicherheitsfunktionen von Meet. So können die Initiatoren einer Besprechung Teilnehmer an einem Meeting zulassen und auch ablehnen, andere Nutzer stummschalten und sogar entfernen. Meet-Konferenzen sind Google zufolge verschlüsselt, zur Nutzung in einem der gängigen Browser ist kein Plugin nötig.

In der kostenlosen Version sollen Videokonferenzen auf eine Länge von 60 Minuten begrenzt werden. Diese Limitierung will Google aber erst ab dem 30. September 2020 umsetzen - wohl in der Annahme, dass die aufgrund der Coronakrise gestiegene Notwendigkeit von Videobesprechungen dann gesunken sein wird.

Auch bei Golem.de gibt eine kostenlose und datenschutzfreundliche Video-Videokonferenzlösung. Da die offizielle Instanz von Jitsi Meet zurzeit öfter überlastet ist, haben wir uns entschieden, temporär selbst eine öffentliche Instanz zu betreiben. Sie kann unter meet.golem.de abgerufen und von unseren Lesern für eigene Konferenzen genutzt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 214,90€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)
  3. (u. a. moto g8 power 64GB 6,4 Zoll Max Vision HD+ für 159,99€)

Folgen Sie uns
       


Android Smartphone als Webcam nutzen - Tutorial

Wir erklären in einem kurzen Video, wie sich das Smartphone für Videokonferenzen unter Windows nutzen lässt.

Android Smartphone als Webcam nutzen - Tutorial Video aufrufen
Astronomie: Arecibo wird abgerissen
Astronomie
Arecibo wird abgerissen

Das weltberühmte Radioteleskop ist nicht mehr zu retten. Reparaturarbeiten wären lebensgefährlich.

  1. Astronomie Zweites Kabel von Arecibo-Radioteleskop kaputt
  2. Die Zukunft des Universums Wie alles endet
  3. Astronomie Gibt es Leben auf der Venus?

Weiterbildung: Was IT-Führungskräfte können sollten
Weiterbildung
Was IT-Führungskräfte können sollten

Wenn IT-Spezialisten zu Führungskräften aufsteigen, müssen sie Fachwissen in fremden Gebieten aufbauen - um Probleme im neuen Job zu vermeiden.
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. IT-Profis und Visualisierung Sag's in Bildern
  2. IT-Jobs Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
  3. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden

Energy Robotics: Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar
Energy Robotics
Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar

Als eines der ersten deutschen Unternehmen setzt Energy Robotics den Roboterhund Spot ein. Sein Vorteil: Er ist vollautomatisch und langweilt sich nie.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Kickstarter Nibble ist ein vierbeiniger Laufroboter im Mini-Format
  2. Boston Dynamics Roboterhunde scannen ein Werk von Ford
  3. Robotik Laborroboter forscht selbstständig

    •  /