Coronavirus: Europäische Kubecon wird verschoben

Die CNCF verschiebt ihre kommende europäische Konferenz Kubecon in den Sommer aus Sorge wegen des Coronavirus. Der Ableger der Veranstaltung in China fällt ohne Ersatz aus.

Artikel veröffentlicht am , Kristian Kißling/Linux Magazin/
Die geplante Kubecon in Amsterdam wird auf den Sommer verschoben.
Die geplante Kubecon in Amsterdam wird auf den Sommer verschoben. (Bild: CNCF)

Die europäische Kubecon, die vom 30. März bis zum 2. April 2020 in Amsterdam stattfinden sollte, wird wegen Sorgen um das Coronavirus auf den Sommer verschoben. Den Shanghai-Termin im Juli für den Ableger in China hat die Cloud Native Computing Foundation (CNCF) gleich ganz abgesagt. Das gab die Organisation auf ihrer Webseite bekannt.

Für gewöhnlich organisiert die CNCF dreimal im Jahr die Kubecon und Cloud Native Con, eine Konferenz und Messe, die im Wesentlichen Kubernetes und dessen Ökosystem aus Container-Technik betrachtet. Im Frühjahr findet sie in Europa statt, im Sommer in China und im Herbst in den USA. Die europäische Kubecon haben die Veranstalter nun also offiziell verschoben, sie soll im Juli oder August stattfinden.

Die Entwicklung kommt nicht ganz überraschend, nachdem weltweit bereits mehrere Konferenzen mit Bezug auf den Coronavirus abgesagt oder verschoben worden sind, darunter zuletzt die Google I/O und die Hannover Messe. Die Verschiebung dürfte darüber hinaus auch nicht ganz aus freien Stücken passieren. Immerhin fordern einige Unternehmen ihre Mitarbeiter zurzeit auf, möglichst im Home-Office zu arbeiten und keine Reisen zu unternehmen. Zahlreiche der Vortragenden wären vermutlich aus diesem Grund oder aus Angst vor einer möglichen Ansteckung sowieso nicht nach Amsterdam gefahren.

Laut dem Technikchef der CNCF, Chris Aniszczyk, erwarteten die Veranstalter für die europäische Ausgabe der Kubecon in diesem Jahr rund 10.000 Besucher. Deren Registrierungen behalten ihre Gültigkeit auch für den neuen Termin. Dessen Datum sowie weitere Details will die CNCF zeitnah ankündigen. Bis dahin dürfte die Organisation mit der Neuorganisation gut ausgelastet sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Starship Troopers
Paul Verhoevens missverstandene Satire

Als Starship Troopers in die Kinos kam, wurde ihm faschistoides Gedankengut unterstellt. Dabei ist der Film des Niederländers Paul Verhoeven eine beißende Satire.
Von Peter Osteried

25 Jahre Starship Troopers: Paul Verhoevens missverstandene Satire
Artikel
  1. Azure DevOps: Die Entwicklerplattform, die es richtig macht
    Azure DevOps
    Die Entwicklerplattform, die es richtig macht

    Azure DevOps ist eine mächtige und ständig wachsende Plattform. Ich bin Fan - und zwar aus guten Gründen.
    Ein IMHO von Rene Koch

  2. Lügenvorwürfe: Beschwerden über Telekom-Drückerkolonnen auch in Karlsruhe
    Lügenvorwürfe
    Beschwerden über Telekom-Drückerkolonnen auch in Karlsruhe

    Wie in Köln arbeiten Telekom-Werber offenbar auch in Karlsruhe mit fragwürdigen Methoden. Verbraucherschützer fordern ein Verbot solcher Besuche ohne Einwilligung.

  3. Energiekrise: Brauchen wir Atomkraftwerke noch?
    Energiekrise
    Brauchen wir Atomkraftwerke noch?

    Wegen des Kriegs in der Ukraine laufen die letzten drei deutschen Atomkraftwerke bis Mitte April. Ein Weiterbetrieb wird gefordert. Wie realistisch oder sinnvoll ist das?
    Eine Analyse von Werner Pluta

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Kingston NV2 2TB 104,90€ • Patriot Viper VPN100 2TB 123,89€ • Alternate: Weekend Sale • WSV bei MediaMarkt • XIAOMI Watch S1 149€ • Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 Radeon RX 6800/XT 227,89€ • MindStar: be quiet! Dark Power 13 1000W 259€ • The Legend of Zelda: Link's Awakening 39,99€ [Werbung]
    •  /