• IT-Karriere:
  • Services:

Coronavirus: Europäische Kubecon wird verschoben

Die CNCF verschiebt ihre kommende europäische Konferenz Kubecon in den Sommer aus Sorge wegen des Coronavirus. Der Ableger der Veranstaltung in China fällt ohne Ersatz aus.

Artikel veröffentlicht am , Kristian Kißling/Linux Magazin/
Die geplante Kubecon in Amsterdam wird auf den Sommer verschoben.
Die geplante Kubecon in Amsterdam wird auf den Sommer verschoben. (Bild: CNCF)

Die europäische Kubecon, die vom 30. März bis zum 2. April 2020 in Amsterdam stattfinden sollte, wird wegen Sorgen um das Coronavirus auf den Sommer verschoben. Den Shanghai-Termin im Juli für den Ableger in China hat die Cloud Native Computing Foundation (CNCF) gleich ganz abgesagt. Das gab die Organisation auf ihrer Webseite bekannt.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Grand City Property (GCP), Berlin

Für gewöhnlich organisiert die CNCF dreimal im Jahr die Kubecon und Cloud Native Con, eine Konferenz und Messe, die im Wesentlichen Kubernetes und dessen Ökosystem aus Container-Technik betrachtet. Im Frühjahr findet sie in Europa statt, im Sommer in China und im Herbst in den USA. Die europäische Kubecon haben die Veranstalter nun also offiziell verschoben, sie soll im Juli oder August stattfinden.

Die Entwicklung kommt nicht ganz überraschend, nachdem weltweit bereits mehrere Konferenzen mit Bezug auf den Coronavirus abgesagt oder verschoben worden sind, darunter zuletzt die Google I/O und die Hannover Messe. Die Verschiebung dürfte darüber hinaus auch nicht ganz aus freien Stücken passieren. Immerhin fordern einige Unternehmen ihre Mitarbeiter zurzeit auf, möglichst im Home-Office zu arbeiten und keine Reisen zu unternehmen. Zahlreiche der Vortragenden wären vermutlich aus diesem Grund oder aus Angst vor einer möglichen Ansteckung sowieso nicht nach Amsterdam gefahren.

Laut dem Technikchef der CNCF, Chris Aniszczyk, erwarteten die Veranstalter für die europäische Ausgabe der Kubecon in diesem Jahr rund 10.000 Besucher. Deren Registrierungen behalten ihre Gültigkeit auch für den neuen Termin. Dessen Datum sowie weitere Details will die CNCF zeitnah ankündigen. Bis dahin dürfte die Organisation mit der Neuorganisation gut ausgelastet sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 47,99€
  2. (u. a. FIFA 20 für 27,99€, Dragon Ball Z Kakarot für 46,89€, Rainbow Six: Siege Deluxe für 8...
  3. (-67%) 7,59€
  4. (-62%) 18,99€

Folgen Sie uns
       


Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020)

Der Eracing Simulator von Razer versucht, das Fahrgefühl in einem Rennwagen wiederzugeben. Dank Motoren und einer großen Leinwand ist die Immersion sehr gut, wie Golem.de im Hands on feststellen konnte.

Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020) Video aufrufen
Streaming: Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation
Streaming
Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation

Kein Kino, kein Fitnessstudio, kein Theater, keine Bars, kein gar nix. Das Coronavirus hat das Land (und die Welt) lahmgelegt, so dass viele nun zu Hause sitzen: Zeit für Serien-Streaming.
Eine Rezension von Peter Osteried

  1. Videostreaming Fox kauft Tubi für 440 Millionen US-Dollar
  2. Musikindustrie in Deutschland Mehr Umsatz dank Audiostreaming
  3. Besuch bei Justwatch Größte Streaming-Suchmaschine ohne echte Konkurrenz

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. CCC "Contact Tracing als Risikotechnologie"
  2. Coronapandemie Robert Koch-Institut sammelt Gesundheitsdaten von Sportuhren
  3. Google Chrome rollt Regeln für Same-Site-Cookies vorerst zurück

CPU-Fertigung: Intel hat ein Netburst-Déjà-vu
CPU-Fertigung
Intel hat ein Netburst-Déjà-vu

Über Jahre hinweg Takt und Kerne ans Limit treiben - das wurde Intel einst schon beim Pentium 4 zum Verhängnis.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Maxlinear Intel verkauft Konzernbereich
  2. Comet Lake H Intel geht den 5-GHz-Weg
  3. Security Das Intel-ME-Chaos kommt

    •  /