Coronavirus: Einige Telekom Shops öffnen wieder

Die Netzbetreiber spüren die Umsatzeinbußen durch geschlossene Shops. Die Telekom öffnet wieder.

Artikel veröffentlicht am ,
Neue Notshops der Telekom sind offen.
Neue Notshops der Telekom sind offen. (Bild: Deutsche Telekom)

Die Deutsche Telekom öffnet wieder 19 ihrer Telekom Shops. Das gab der Netzbetreiber am 30. März 2020 bekannt. Begonnen werde am Dienstag mit 13 Shops im Bundesland Baden-Württemberg.

Stellenmarkt
  1. Applikations Techniker (w/m/d) HW & SW - 2nd & 3rd Level Support
    Novexx Solutions GmbH, Eching bei München
  2. Mobile Developer Android (m/w/d)
    Fressnapf Holding SE, Düsseldorf
Detailsuche

In der kommenden Woche folgen die Bundesländer Berlin mit zwei Shops und Schleswig-Holstein mit vier Telekom Shops.

Die Telekom hat Versorgungs-Schalter im Shop-Eingang mit Plexiglasscheiben eingerichtet. Die Hygiene-Ausstattung mit Desinfektionsmitteln, Handschuhen und medizinischen Schutzmasken sei sichergestellt. Dazu kommen Abstandshalter am Boden. Es würden Zweier-Teams auf freiwilliger Basis in den Telekom Shops eingesetzt. Die Öffnungszeiten sind dienstags bis samstags jeweils von 10 bis 14 Uhr.

Auch in den Bundesländern Niedersachsen, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern laufen Gespräche zur Wiedereröffnung. Auf Grundlage von Verordnungen der Landesregierungen ist es Dienstleistern im Bereich Telekommunikation gestattet, ihre Geschäfte zu öffnen. In den Telekom Shops wird eine reduzierte Zahl von Services angeboten: Sicherstellung der Hardware-Versorgung mit Smartphones, Routern, SIM-Karten und der Soforttausch defekter Endgeräte und SIM-Karten.

Dazu kommen Schnellstarter- und Prepaid-Pakete zur sofortigen Bereitstellung von Telefonie- und Internetdiensten, der Datentransfer für Neu- und Austauschgeräte sowie die Inbetriebnahme von Festnetz- und Mobilfunkgeräten. Auch ein Abschluss von Verträgen ist laut Telekom "grundsätzlich möglich".

Alle Telekom-Shops wurden am 18. März wegen der Coronapandemie geschlossen. Die Beschäftigten wurden bei Lohnfortzahlung freigestellt. Der Buglas erklärte, dass man die Ausfälle durch die Schließung der Shops bemerke.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Infrastruktur
Wie das Internet am Kapitalismus scheitert

Immer häufiger fallen wegen Fehlern eines einzigen Dienstes Tausende von Webseiten aus. Das zeigt: Das Internet stößt im Kapitalismus an Grenzen.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

Infrastruktur: Wie das Internet am Kapitalismus scheitert
Artikel
  1. Anti-Virus: John McAfee tot im Gefängnis aufgefunden
    Anti-Virus
    John McAfee tot im Gefängnis aufgefunden

    John McAfee ist tot in einer Gefängniszelle gefunden worden. Ihm drohte eine Auslieferung von Spanien in die USA.

  2. Warum cloudbasierte Netzwerke auf dem Vormarsch sind
     
    Warum cloudbasierte Netzwerke auf dem Vormarsch sind

    Corona hat einmal mehr gezeigt, wie wichtig flexible und agile Netzwerkumgebungen sind. Kein Wunder, dass Unternehmen immer häufiger auf Network as a Service (NaaS) setzen. Sieben Argumente, die für ein gemanagtes Netzwerk aus der Cloud sprechen.
    Sponsored Post von Telekom

  3. PC-Gaming: Valve erschwert Länderwechsel in Steam
    PC-Gaming
    Valve erschwert Länderwechsel in Steam

    Auch mit VPN wird es schwieriger, durch Länderwechsel an günstige Preise auf Steam zu kommen. Nun hat Valve eine weitere Hürde aufgelegt.

Salzbretzel 31. Mär 2020

Ja, aber nein. Ich weis nicht ob es auch in anderen Bundesländern so ist. Aber als...


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Mega-Wiedereröffnung bei MediaMarkt - bis zu 30 Prozent Rabatt • Gigabyte M27Q 27" WQHD 170Hz 338,39€ • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 87,61€ • 6 Blu-rays für 30€ • Landwirtschafts-Simulator 22 jetzt vorbestellbar ab 39,99€ [Werbung]
    •  /