Coronavirus: Dorfbewohner in Peru kidnappen 4G-Techniker aus Angst vor 5G

Das Unternehmen Gilat versorgt Landbewohner in Peru mit 3G und 4G über Satelliten-Backhaul. Aus Angst vor 5G und dem Coronavirus wurden die Techniker festgehalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Corona-5G-Verschwörungstheorien: Techniker leben gefährlich
Corona-5G-Verschwörungstheorien: Techniker leben gefährlich (Bild: Gilat)

Dorfbewohner im ländlichen Peru haben vier Tage lang Techniker des Netzbetreibers Gilat Peru festgehalten, weil sie befürchteten, 5G-Technologie sei für das Coronavirus verantwortlich. Das berichtet die Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf Angaben der dortigen Polizei und des lokalen Radiosender RPP Radio. Die achtköpfige Wartungsmannschaft wurde seit Mittwoch in der Provinz Acobamba, mehr als 500 Kilometer südöstlich der Hauptstadt Lima, festgehalten und am Samstag wieder freigelassen.

Stellenmarkt
  1. Software- / Solution-Architect (m/w/d)
    AUSY Technologies Germany AG, verschiedene Standorte
  2. Produktmanager (m/w/d)
    PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Aschaffenburg, Dortmund
Detailsuche

Einheimische in dem Dorf Libertadores Chopcca mit weniger als 400 Einwohnern hatten der Reparaturmannschaft gesagt, dass sie nicht gehen dürften, bevor sie die Antennen in Acobamba abgebaut hätten. An der Aktion waren laut dem Radiobericht 1.000 Menschen der Distrikte Paucará und Yauli beteiligt. Man habe in einem sozialen Netzwerk erfahren, dass die Techniker eine 5G-Antenne installieren werden. "Diese Herren werden getötet", sagte einer von ihnen über die Techniker. Eine der Bodenstationen von Gilat Peru wurde verbrannt.

"Alle von ihnen wurden freigelassen", sagte Leni Palacios von der Polizei in Huancavelica zu AFP. Die Arbeiter seien in guter Verfassung. Die Freilassung sei nach einem Treffen zwischen Einheimischen und einer Kommission erfolgt, die sich aus Beamten des Verkehrsministeriums, der Regionalregierung und Gilat Peru zusammensetzte. Der Sprecher des Verkehrsministeriums, Jose Aguilar, sagte RPP Radio, dass Peru keine 5G-Antennen habe und dass die Technologie nichts mit Covid-19 zu tun habe.

Im November 2019 sicherte sich Gilat Satellite Networks einen 10-Millionen-US-Dollar-Vertrag über 3G/4G-Backhaul-Dienste in Peru. Die Infrastruktur und das Netzwerk, das Gilat kürzlich in Betrieb genommen hat, bildeten nach Unternehmensangaben die Grundlage für die Mobilfunkabdeckung durch einen großen Betreiber für die ländlichen Gebiete. Mit der Infrastruktur von Gilat könne der Betreiber 4G in ländlichen Gebieten und für Tausende Peruaner in abgelegenen Regionen bereitstellen.

Golem Akademie
  1. Netzwerktechnik Kompaktkurs
    8.-12. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Gilat Satellite Networks ist ein börsennotierter israelischer Anbieter von VSAT-Satelliten-Bodenstationen und zugehöriger Ausrüstung. Gilats VSAT-Plattformen (Very Small Aperture Terminal) werden an Orten eingesetzt, an denen es nicht profitabel ist, Telekommunikationsnetze zu installieren. Gilat hat auch Ausrüstung für die Bereitstellung von Internetversorgung in Flugzeugen, Zügen und Schiffen entwickelt. Es betreibt Kommunikationsnetze in Peru und Kolumbien.

Gilat wurde im Februar 2020 für 532,5 Millionen US-Dollar an Comtech Telecommunications aus den USA verkauft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Sportstudent 17. Jun 2020

lol Mit anderen Worten: Solange du irgendeine kranke Erfindung hast, ist alles möglich...

Anonymer Nutzer 16. Jun 2020

Jop, du darfst nicht vergessen. Menschen waren es damals wie heute, die Spezies hat sich...

berritorre 16. Jun 2020

Spinner gibt es immer und überall. Aber dieser Fall sieht mir schon sehr danach aus, dass...

sfe (Golem.de) 16. Jun 2020

Bevor der Thread noch weiter abrutscht wird er geschlossen. Sebastian Fels (golem.de)

Komischer_Phreak 16. Jun 2020

Mir sind schon Leute begegnet, die wirklich daran glauben. Ich bezweifle, das es nur ein...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
4700S Desktop Kit im Test
AMDs Playstation-5-Platine ist eine vertane Chance

Mit dem 4700S Desktop Kit bietet AMD höchstselbst die Hardware der Playstation 5 für den PC an. Das Board ist aber eine Sache für sich.
Ein Test von Marc Sauter

4700S Desktop Kit im Test: AMDs Playstation-5-Platine ist eine vertane Chance
Artikel
  1. Kryptowährungen: Der erste Bitcoin-Futures-ETF startet diese Woche
    Kryptowährungen
    Der erste Bitcoin-Futures-ETF startet diese Woche

    Bitcoin hat es endlich geschafft: Die amerikanische US-Börsenaufsichtsbehörde SEC hat den ersten Indexfonds für das Krypto-Geld freigegeben.

  2. PC-Version: Guardians of the Galaxy braucht galaktisch Speicherplatz
    PC-Version
    Guardians of the Galaxy braucht galaktisch Speicherplatz

    Das müsste Platz drei der Platzverwender sein: Das für Ende Oktober 2021 angekündigte Guardians of the Galaxy ist datenhungrig.

  3. Pat Gelsinger: Wir müssen bessere Chips bauen als Apple selbst
    Pat Gelsinger
    "Wir müssen bessere Chips bauen als Apple selbst"

    Intel-CEO Pat Gelsinger will die Eigenentwicklungen alias Apple Silicon schlagen. Klappt das nicht, hofft Intel auf Apple als Fab-Kunde.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 360€ auf Gaming-Monitore & bis zu 22% auf Be Quiet • LG-TVs & Monitore zu Bestpreisen (u. a. Ultragear 34" Curved FHD 144Hz 359€) • Bosch-Werkzeug günstiger • Dell-Monitore günstiger • Horror-Filme reduziert • MwSt-Aktion bei MM: Rabatte auf viele Produkte [Werbung]
    •  /