• IT-Karriere:
  • Services:

Coronavirus: Corona-App mit fünf neuen Sprachen und weiter Verbreitung

Digital-Staatsministerin Dorothee Bär kündigt die Corona-App in weiteren Sprachen an und lobt deren Verbreitung.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Vergleichsweise beliebt und vielsprachig: Corona-Warn-App.
Vergleichsweise beliebt und vielsprachig: Corona-Warn-App. (Bild: iXimus/Pixabay)

Die deutsche Corona-Warn-App soll demnächst in weiteren fünf Sprachen zur Verfügung stehen. "Die Versionen Arabisch, Polnisch, Bulgarisch, Rumänisch und Russisch sind derzeit in der Entwicklung", sagte Digital-Staatsministerin Dorothee Bär (CSU) der Rheinischen Post (Paywall). Bisher gibt es die am 16. Juni in Deutschland gestartete App in Deutsch, Englisch und Türkisch.

Stellenmarkt
  1. RWE AG, Essen
  2. neam IT-Services GmbH, Berlin, Paderborn, Wiesbaden

Deutschland habe mit bisher mehr als 16,4 Millionen Nutzenden mehr Downloads als ganz Europa mit seinen verschiedenen Apps zusammen, sagte Bär. Die Corona-Warn-App sei inzwischen in den App-Stores aller EU-Länder sowie in der Türkei, der Schweiz, Norwegen und Großbritannien freigegeben.

Zu den bisherigen technischen Problemen sagte die CSU-Politikerin, bei so großen IT-Projekten werde es immer Nachbesserungen geben müssen. Es habe Beeinträchtigungen bei der Hintergrundaktualisierung der App gegeben. "Deshalb empfehlen wir, die App einmal täglich zu öffnen." Dadurch werde sichergestellt, dass alle Warnmeldungen angezeigt würden.

Die Corona-Warn-App hatte auf verschiedenen Android-Smartphones nur Warnungen ausgegeben, wenn sie im Vordergrund lief, da Stromsparfunktionen verschiedener Smartphone-Hersteller wie Samsung oder Huawei die App im Hintergrund beendeten. Das Problem bestand auch auf iPhones.

Mit der Ende Juli veröffentlichten Version 1.1.1 der Corona-Warn-App kann die Hintergrundaktualisierung über einen Schieberegler in der App aktiviert werden. Die App soll dann auch warnen, wenn sie nicht regelmäßig geöffnet wird. Die Kontakte wurden jedoch unabhängig davon über das von Google und Apple entwickelte Corona-Tracing-Framework erfasst, ob die App geöffnet war oder nicht.

Neben der häufig nicht aktivierten Hintergrundaktualisierung verwirrte die Corona-Warn-App auch mit der falschen Anzeige der Zahl der aktiven Tage oder merkwürdigen Abstürzen. Teils sollen die Probleme jedoch an dem Corona-Tracing-Framework von Apple und Google liegen, deren Quellcode kürzlich veröffentlicht wurde.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Chieftec PPS-750FC 750 W Netzteil für 80,99€, Sharkoon VG4-W Tower in verschiedenen...
  2. (u. a. F1 2020 für 23,99€, Planet Zoo für 21,99€, Fortnite - Legendary Rogue Spider Knight...
  3. 499,99€ (Vorbestellungen in Märkten weiterhin möglich)
  4. 499,99€ (Vorbestellungen in Märkten weiterhin möglich)

rubberduck09 05. Aug 2020 / Themenstart

Ich bin ebenso der Meinung. Wenn Englisch und Deutsch nicht reichen dann kann man ja...

grutzt 04. Aug 2020 / Themenstart

Also hat man mit einem NOCH GRÖßEREN Misserfolg gerechnet und der Erfolg besteht nur...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Battery Day: Wie Tesla die Akkukosten halbieren will
Battery Day
Wie Tesla die Akkukosten halbieren will

Größer, billiger und vor allem viel viel mehr. Tesla konzentriert sich besonders auf bessere und schnellere Akku-Herstellung.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektromobilität Tesla will zehn Prozent an LGs Akkusparte übernehmen
  2. Drei Motoren Tesla Model S Plaid kommt in 2 Sekunden auf 100 km/h
  3. Grünheide Tesla und Gigafactory-Kritiker treffen aufeinander

Computer: Gebrauchsanleitung des Zuse Z4 gefunden
Computer
Gebrauchsanleitung des Zuse Z4 gefunden

Die Anleitung für den Zuse Z4 galt lange als verschollen, bis sie an einer ehemaligen Wirkungsstätte des Supercomputers der 40er und 50er Jahre entdeckt worden ist.


    Amazon: Der Echo wird kugelig
    Amazon
    Der Echo wird kugelig

    Zäsur bei Amazon: Alle neuen Echo-Lautsprecher haben ein komplett neues Design erhalten.

    1. Echo Auto im Test Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen
    2. Echo Auto Amazon bringt Alexa für 60 Euro ins Auto

      •  /