Coronavirus-Ausbruch: Google pausiert Updates für Chrome

Neue Browser- und Betriebssystemversionen von Chrome wird es erst einmal nicht mehr geben.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Entwicklung von Chrome wird angehalten.
Entwicklung von Chrome wird angehalten. (Bild: Pexels)

Die Coronavirus-Krise macht auch vor den Softwareentwicklern von Google nicht halt. Durch die derzeit angepassten Arbeitszeiten werden die Veröffentlichungen von Chrome und Chrome OS pausiert, teilte das Unternehmen mit. Anders gesagt: Die meisten Software-Ingenieure arbeiten im Homeoffice und das ist offenbar ein Hindernis beim Support des Release. Bei Fehlern hätte Google wohl nicht sicherstellen können, dass diese zeitnah behoben werden können.

Stellenmarkt
  1. ERP-Anwendungsbetreuer (m/w/d)
    Hays AG, Baden-Württemberg
  2. Junior Java Entwickler (m/w/d)
    Digital Building Solutions GmbH, Sendenhorst, Münster
Detailsuche

Eigentlich war die Veröffentlichung von Google Chrome 81 geplant, das aber nicht erschien, obwohl das Begleitmaterial kurzzeitig online ging: Blogposts, Tweets und Youtube-Videos wurden veröffentlicht, weil diese offenbar vorproduziert waren und automatisiert publiziert wurden. Das Material wurde kurz darauf wieder gelöscht, wie unter anderem ZDnet berichtet. Die Materialien sind teilweise noch über den Google Cache einsehbar, nur das Youtube-Video fehlt.

Google hat nun statt Chrome 81 das Serviceupdate 80.0.3987.149 veröffentlicht, das lediglich Bugfixes enthält und wie üblich für Windows, MacOS und Linux erhältlich ist.

Chrome 81 sollte nicht nur die erwähnten Bugfixes enthalten, sondern auch neue Funktionen. So wollte Google mit dem Browser den neuen Standard Web-NFC sowie die Unterstützung für TLS 1.0 und TLS 1.1 kappen. Auch von Chrome OS wird es erst einmal keine Updates geben.

Microsofts Browser Edge abgeschnitten

Microsoft kann nun Edge auch nicht mehr erneuern, weil die Basis vorerst keine Updates mehr erhält. Spannend wird es, wenn Sicherheitsprobleme im Serviceupdate 80.0.3987.149 entdeckt werden und Google eigentlich reagieren müsste. Dann wird sich zeigen, wie gut Homeoffice bei Google funktioniert.

Nachtrag vom 27. März 2020, 12:45 Uhr

Mittlerweile hat Google die Update-Pause wieder aufgehoben. In einem Blogeintrag nennt das Unternehmen die Veröffentlichungstermine der nächsten Versionen von Chrome und Chrome OS.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neues Betriebssystem von Microsoft
Wir probieren Windows 11 aus

Windows 11 ist bereits im Umlauf. Wir haben die Vorabversion ausprobiert und ein schickes OS durchstöbert. Im Kern ist es aber Windows 10.
Ein Hands-on von Oliver Nickel

Neues Betriebssystem von Microsoft: Wir probieren Windows 11 aus
Artikel
  1. Smartphones: Oneplus und Oppo werden eins
    Smartphones
    Oneplus und Oppo werden eins

    Oneplus wird Teil von Oppo - was sich positiv auf die verfügbaren Ressourcen und die Entwicklung auswirken soll. Die Marke wird es weiterhin geben.

  2. Websicherheit: Wie KenFM von Anomyous gehackt wurde
    Websicherheit
    Wie KenFM von Anomyous gehackt wurde

    Die Webseite AnonLeaks berichtet, wie das Defacement von KenFM ablief: durch abrufbare Backupdaten und das Wordpress-Plugin Duplicator Pro.
    Von Hanno Böck

  3. Elektromobilität: Scheuer fordert Öffnung von Teslas Superchargern
    Elektromobilität
    Scheuer fordert Öffnung von Teslas Superchargern

    Verkehrsminister Andreas Scheuer will die Elektromobilität voranbringen. Er fordert Verbesserungen beim Laden der Elektroautos.

johnripper 19. Mär 2020

Der Lockdown wird uns sicherlich einiges zeigen, was wir zum Schluss beibehalten werden...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Saturn Super Sale (u. a. Samsung 65" QLED (2021) 1.294€) • MSI MAG274R2 27" FHD 144Hz 269€ • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 99,99€ • Apple iPads (u. a. iPad Pro 12,9" 256GB 909€) • Razer Naga Pro 119,99€ • Alternate (u. a. NZXT Kraken WaKü 109,90€) [Werbung]
    •  /