• IT-Karriere:
  • Services:

Coronavirus: Apple erklärt, wie Reparaturen und Rückgaben jetzt laufen

Apple überarbeitet Rückgaberichtlinien und beantwortet Fragen zur Reparatur in der Coronavirus-Krise.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Apple Store am Kurfürstendamm in Berlin
Apple Store am Kurfürstendamm in Berlin (Bild: Apple)

Apple hat seine Ladengeschäfte weltweit mit Ausnahme von China geschlossen, was für viele Kunden auf längere Sicht bei Reparaturen oder Rückgaben von Bestellungen Probleme verursachen kann. Apple hat nun eine FAQ auf den Weg gebracht, in der die wichtigsten Punkte geklärt werden.

Stellenmarkt
  1. hubergroup Deutschland GmbH, Kirchheim bei München
  2. SySS GmbH, Tübingen

Apple pausiert die zweiwöchige Rückgabefrist für Waren, die Kunden bestellt haben und gibt den Kunden zwei Wochen nach der erneuten Ladenöffnung Zeit, um sich um diese Angelegenheiten zu kümmern.

In den USA konnten Kunden ihre Geräte, die bereits repariert wurden, am gestrigen Tag abholen. Danach ist eine Abholung erst einmal nicht möglich, die Wiedereröffnung der Läden ist in den USA für den 28. März 2020 geplant. Wie die aktuelle Lage zeigt, sind solche Daten allerdings mit Vorsicht zu betrachten - denn es ist keineswegs sicher, dass die Behörden die Öffnung dann schon gestatten. Kunden können den Status der Reparaturen weiterhin online einsehen.

In den USA, wo die Apple-Card-Kreditkarte bereits eingeführt wurde, können Kunden zudem ihre Zahlungen im März auslassen und müssen auch keine Zinsen zahlen. Bestellte Geräte, bei denen die Kunden gewünscht hatten, diese im Apple Store abzuholen, verbleiben erst einmal dort. Onlinebestellungen scheinen bisher nicht betroffen zu sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020)

Der Eracing Simulator von Razer versucht, das Fahrgefühl in einem Rennwagen wiederzugeben. Dank Motoren und einer großen Leinwand ist die Immersion sehr gut, wie Golem.de im Hands on feststellen konnte.

Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020) Video aufrufen
Starsky Robotics: Woran ein Startup für autonome Lkw gescheitert ist
Starsky Robotics
Woran ein Startup für autonome Lkw gescheitert ist

Der Gründer eines Startups für selbstfahrende Lkw hält die Technik noch lange nicht für praxistauglich.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Prioritäten Daimler setzt beim autonomen Fahren zuerst auf Lkw
  2. Autonomes Fahren AutoX und Fiat planen autonome Taxis in China
  3. Human Drive Autonomer Nissan Leaf fährt durch Großbritannien

IT-Chefs aus Indien: Mehr als nur ein Klischee
IT-Chefs aus Indien
Mehr als nur ein Klischee

In den Vorstandsetagen großer Tech-Unternehmen sind Inder allgegenwärtig. Der Stereotyp des IT-Experten aus Südasien prägt die US-Popkultur. Doch hinter dem Erfolg indischstämmiger Digitalunternehmer steckt viel mehr.
Ein Bericht von Jörg Wimalasena

  1. Jobporträt Softwaretester "Ein gesunder Pessimismus hilft"
  2. Frauen in der IT Software-Entwicklung ist nicht nur Männersache
  3. Virtuelle Zusammenarbeit Wie Online-Meetings nicht zur Zeitverschwendung werden

Microsoft Teams im Alltag: Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten
Microsoft Teams im Alltag
Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten

Wir verwenden Microsofts Chat-Dienst Teams seit vielen Monaten in der Redaktion. Im Alltag zeigen sich so viele Probleme, dass es eigentlich eine Belohnung für alle geben müsste, die das Produkt verwenden.
Von Ingo Pakalski

  1. Adobe-Fontbibliothek Font-Sicherheitslücke in Windows ohne Fix
  2. Microsoft Trailer zeigt neues Design von Windows 10
  3. Unternehmens-Chat Microsoft verbessert Teams

    •  /