• IT-Karriere:
  • Services:

Coronavirus: Amazon begrenzt Bestellungen in Frankreich und Italien

Amazon will mit einer Einschränkung bei den versandten Produkten in Frankreich und Italien die eigenen Mitarbeiter vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus schützen.

Artikel veröffentlicht am ,
Bestellbeschränkungen bei Amazon in Frankreich und Italien
Bestellbeschränkungen bei Amazon in Frankreich und Italien (Bild: John Macdougall/AFP via Getty Images)

Neue Regeln für Amazon-Kunden in Frankreich und Italien: "Wir werden die Annahme von Bestellungen für einige nicht-wesentliche Produkte auf Amazon.it und Amazon.fr vorübergehend einstellen", erklärt Amazon laut der Nachrichtenagentur Reuters. Ausgenommen davon sind Bestellungen bei Marketplace-Anbietern, die selbst versenden. Dadurch sollen sich die Mitarbeiter in den Logistikzentren darauf konzentrieren können, vorrangig die Bestellungen abzuarbeiten, die Kunden derzeit am dringendsten benötigen.

Stellenmarkt
  1. Hochschule Albstadt-Sigmaringen, Albstadt
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Augsburg

Zu den wesentlichen Produkten werden bei Amazon.fr sowie Amazon.it Lebensmittel, Babyprodukte, Gesundheits- und Haushaltsartikel, Schönheits- und Körperpflegeprodukte sowie Artikel aus den Bereichen Industrie, Wissenschaft und Haustierbedarf gezählt. Mit dieser Maßnahme sollen vor allem die eigenen Mitarbeiter vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus bewahrt werden.

Die Menschen würden Artikel bei Online-Händlern bestellen, damit die Menschen in Zeiten der Coronavirus-Krise nicht das Haus verlassen und in Geschäfte gehen müssten, sagte Amazon in Italien The Verge. In den Logistikzentren würden daher Maßnahmen umgesetzt, damit die Mitarbeiter ausreichend Abstand zueinander wahren können, um eine Ansteckung mit dem Virus zu vermeiden.

Marketplace-Artikel zum Teil ausgeschlossen

Die Beschränkung gilt für alle Artikel, die direkt von Amazon verkauft werden, aber auch für Marketplace-Artikel, die über Amazons Logistikzentren versendet werden. Wer das gewünschte Produkt auf den Webseiten in Frankreich und Italien auch bei einem Marketplace-Anbieter findet, kann es weiterhin bestellen, auch wenn es nicht aus der Produktkategorie wesentlicher Produkte stammt. Allerdings könnte es dann länger dauern, bis die Bestellungen verschickt würden, heißt es von Amazon.

Italien ist derzeit am stärksten vom Coronavirus betroffen. Im Land wurden bisher über 53.000 Infizierte gezählt mit bereits über 6.000 Todesfällen. Frankreich liegt mit knapp 15.000 Infizierten auf dem vierten Rang hinter Deutschland mit etwas mehr als 22.000 Infizierten auf dem dritten Platz. In Frankreich ist die Todesrate mit mehr als 550 Personen allerdings deutlich höher als in Deutschland mit knapp 85 Toten. Spanien hat nach Italien derzeit die höchste Rate mit etwas mehr als 2.100 Toten bei über 25.000 Infizierten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

HeroFeat 24. Mär 2020 / Themenstart

Weil es wesentlich einfacher und über alle Kosten billiger für Amazon ist das so zu...

HeroFeat 24. Mär 2020 / Themenstart

Vielleicht ist dir ja aufgefallen, das heutzutage die Sachen nicht mehr so gebaut sind...

Lasse Bierstrom 23. Mär 2020 / Themenstart

Ich hab hier noch ein paar nagelneue Cat6 rumfliegen. Glaube 15 m. Interesse? Könnte ich...

vvwolf 23. Mär 2020 / Themenstart

Zum Beispiel in Casirate d'Adda (LIN8) bei Bergamo kommt auch keiner mehr zur Arbeit...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Eichrechtskonforme Ladesäule von Allego getestet

Spezielle Module erlauben eine eichrechtskonforme Nutzung von Ladesäulen. Doch sie stellen ein Sicherheitsrisiko dar.

Eichrechtskonforme Ladesäule von Allego getestet Video aufrufen
Alternatives Android im Test: /e/ will Google ersetzen
Alternatives Android im Test
/e/ will Google ersetzen

Wie Google, nur mit Privatsphäre - /e/ verbindet ein alternatives Android mit Cloudfunktionen und einer Suchmaschine.
Ein Test von Moritz Tremmel


    CPU-Fertigung: Intel hat ein Netburst-Déjà-vu
    CPU-Fertigung
    Intel hat ein Netburst-Déjà-vu

    Über Jahre hinweg Takt und Kerne ans Limit treiben - das wurde Intel einst schon beim Pentium 4 zum Verhängnis.
    Eine Analyse von Marc Sauter

    1. Maxlinear Intel verkauft Konzernbereich
    2. Comet Lake H Intel geht den 5-GHz-Weg
    3. Security Das Intel-ME-Chaos kommt

    Schenker Via 14 im Test: Leipziger Langläufer-Laptop
    Schenker Via 14 im Test
    Leipziger Langläufer-Laptop

    Dank 73-Wattstunden-Akku hält das 14-Zoll-Ultrabook von Schenker trotz fast komplett aufrüstbarer Hardware lange durch.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. XMG Neo 15 (E20) Schenker erhöht Akkukapazität um 50 Prozent
    2. XMG Apex 15 Schenker packt 16C-Ryzen in Notebook
    3. XMG Fusion 15 Schenkers Gaming-Laptop soll 10 Stunden durchhalten

      •  /