• IT-Karriere:
  • Services:

Coronapandemie: LG macht Milliardengewinn mit Fernsehern

Die Pandemie lädt zum Fernsehen ein. Davon profitieren nicht nur die Streaming-Anbieter, sondern auch der Elektronikhersteller LG, der seinen Gewinn massiv steigert.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
LG macht massive Gewinne mit seinen TV-Geräten.
LG macht massive Gewinne mit seinen TV-Geräten. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)

Trotz anhaltender Verluste im Smartphone-Geschäft konnte der südkoreanische Elektronikhersteller LG den Gewinn im Jahr 2020 um mehr als das Elffache im Vergleich zum Vorjahr steigern, wie der Hersteller mitteilt. Der Überschuss erreichte 2,06 Billionen Won (1,5 Milliarden Euro), nach nur 179,9 Milliarden Won (133 Millionen Euro) 2019. Der Umsatz kletterte um 1,5 Prozent auf 63,26 Billionen Won, teilte LG Electronics am 29. Januar mit.

Stellenmarkt
  1. CBR Fashion GmbH, Isernhagen
  2. Haufe Group, Freiburg

Der Hersteller profitierte vor allem vom robusten Absatz von Haushaltsgeräten und Produkten der Sparte Heimunterhaltung, wozu vor allem Fernsehgeräte gehören. Mit beiden Sparten verdiente das Unternehmen mit Abstand das meiste Geld. Das dürfte vor allem auch an der weltweiten Covid-19-Pandemie liegen, in der Menschen einfach viel mehr Zeit zu Hause verbringen als vorher. Davon profitieren offenbar nicht nur die Anbieter von Videostreaming und Videochat-Lösungen, sondern auch LG mit seiner Heimelektronik.

Der Bereich mobile Kommunikation, der Smartphones umfasst, hat dagegen seit dem zweiten Quartal 2015 in jedem Quartal einen operativen Verlust verzeichnet. Im Schlussquartal des vergangenen Jahres habe sich trotz reduzierter Fixkosten der schleppende Verkauf von Premium-Produkten im Ergebnis niedergeschlagen, heißt es dazu von LG. Mit Blick auf das laufende Jahr sei geplant, die "Geschäftsausrichtung zu prüfen, indem die aktuelle und künftige Wettbewerbsfähigkeit objektiv berücksichtigt" werde. Einzelheiten wurden nicht genannt.

Zuletzt hatten Vertreter von LG nach Berichten südkoreanischer Medien angedeutet, dass alle Optionen einschließlich eines Verkaufs der Sparte auf dem Tisch lägen. Für das Gesamtjahr 2020 belief sich das Defizit in dem Bereich auf 841,2 Milliarden Won (621 Mio Euro). Über den möglichen Ausstieg von LG aus dem Smartphone-Geschäft wurde vor rund einer Woche berichtet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. gratis (bis 10. März, 10 Uhr)
  2. mit 299€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  3. (u. a. Anno 2205 für 8,88€, Loop Hero für 12,74€, Lovecraft's Untold Stories für 3,50€)
  4. (u. a. Turtle Beach Stealth 600 Gen 2 Gaming-Headset für 84,99€)

spyro2000 30. Jan 2021 / Themenstart

Während z.B. Sony seit Jahren noch nicht mal Timeshifting auf die Reihe bekommt und...

Fenriz 30. Jan 2021 / Themenstart

Bis auf den letzten Satz bin ich voll bei dir. Es gab, für mich zumindest, noch kein...

derdiedas 29. Jan 2021 / Themenstart

Bei Smartphones kann LG auch nur - "jet another Android Phone" machen. Damit macht man...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Die Tesla-Baustelle von oben 2020-2021

Wir haben den Fortschritt in Grünheide dokumentiert.

Die Tesla-Baustelle von oben 2020-2021 Video aufrufen
    •  /