Coronapandemie: LG macht Milliardengewinn mit Fernsehern

Die Pandemie lädt zum Fernsehen ein. Davon profitieren nicht nur die Streaming-Anbieter, sondern auch der Elektronikhersteller LG, der seinen Gewinn massiv steigert.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
LG macht massive Gewinne mit seinen TV-Geräten.
LG macht massive Gewinne mit seinen TV-Geräten. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)

Trotz anhaltender Verluste im Smartphone-Geschäft konnte der südkoreanische Elektronikhersteller LG den Gewinn im Jahr 2020 um mehr als das Elffache im Vergleich zum Vorjahr steigern, wie der Hersteller mitteilt. Der Überschuss erreichte 2,06 Billionen Won (1,5 Milliarden Euro), nach nur 179,9 Milliarden Won (133 Millionen Euro) 2019. Der Umsatz kletterte um 1,5 Prozent auf 63,26 Billionen Won, teilte LG Electronics am 29. Januar mit.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    GRAMMER System GmbH, Zwickau
  2. IT Administrator (m/w/d)
    SySS GmbH, Tübingen
Detailsuche

Der Hersteller profitierte vor allem vom robusten Absatz von Haushaltsgeräten und Produkten der Sparte Heimunterhaltung, wozu vor allem Fernsehgeräte gehören. Mit beiden Sparten verdiente das Unternehmen mit Abstand das meiste Geld. Das dürfte vor allem auch an der weltweiten Covid-19-Pandemie liegen, in der Menschen einfach viel mehr Zeit zu Hause verbringen als vorher. Davon profitieren offenbar nicht nur die Anbieter von Videostreaming und Videochat-Lösungen, sondern auch LG mit seiner Heimelektronik.

Der Bereich mobile Kommunikation, der Smartphones umfasst, hat dagegen seit dem zweiten Quartal 2015 in jedem Quartal einen operativen Verlust verzeichnet. Im Schlussquartal des vergangenen Jahres habe sich trotz reduzierter Fixkosten der schleppende Verkauf von Premium-Produkten im Ergebnis niedergeschlagen, heißt es dazu von LG. Mit Blick auf das laufende Jahr sei geplant, die "Geschäftsausrichtung zu prüfen, indem die aktuelle und künftige Wettbewerbsfähigkeit objektiv berücksichtigt" werde. Einzelheiten wurden nicht genannt.

Zuletzt hatten Vertreter von LG nach Berichten südkoreanischer Medien angedeutet, dass alle Optionen einschließlich eines Verkaufs der Sparte auf dem Tisch lägen. Für das Gesamtjahr 2020 belief sich das Defizit in dem Bereich auf 841,2 Milliarden Won (621 Mio Euro). Über den möglichen Ausstieg von LG aus dem Smartphone-Geschäft wurde vor rund einer Woche berichtet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


spyro2000 30. Jan 2021

Während z.B. Sony seit Jahren noch nicht mal Timeshifting auf die Reihe bekommt und...

Fenriz 30. Jan 2021

Bis auf den letzten Satz bin ich voll bei dir. Es gab, für mich zumindest, noch kein...

derdiedas 29. Jan 2021

Bei Smartphones kann LG auch nur - "jet another Android Phone" machen. Damit macht man...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klimaforscher
Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle

Mit der Entnahme von CO2 in den nächsten Jahrzehnten netto auf null Emissionen zu kommen, klingt nach einer guten Idee. Ist es aber nicht, sagen Klimaforscher.
Von James Dyke, Robert Watson und Wolfgang Knorr

Klimaforscher: Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle
Artikel
  1. CPU: Alibaba legt eigene RISC-V-Kerne offen
    CPU
    Alibaba legt eigene RISC-V-Kerne offen

    Bei den Xuantie-Chips handelt es sich wohl um die bislang leistungsstärksten RISC-V-CPUs. Die Eigenentwicklung von Alibaba ist nun Open Source.

  2. M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
    M1 Pro/Max
    Dieses Apple Silicon ist gigantisch

    Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
    Eine Analyse von Marc Sauter

  3. Build Hat: Neues Raspberry-Pi-Board steuert Lego Technic
    Build Hat
    Neues Raspberry-Pi-Board steuert Lego Technic

    Der Raspberry Pi Build Hat passt auf den kleinen Bastelrechner und kann vier Lego-Sensoren ansteuern. Er ist mit Lego Technic kompatibel.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) [Werbung]
    •  /