Coronapandemie: "Gamescom findet in jedem Fall statt"

Verschiebung ausgeschlossen: Die Gamescom findet zum bekannten Datum statt - notfalls in digitaler Form.

Artikel veröffentlicht am ,
Besucher auf der Gamescom
Besucher auf der Gamescom (Bild: Mathis Wienand/Getty Images for BIU)

Der Veranstalter Koelnmesse hält an der Gamescom 2020 fest. Zusammen mit dem Branchenverband Game habe er beschlossen, dass die Spielemesse "in jedem Fall mindestens in digitaler Form vom 25. bis 29. August stattfindet", heißt es in einer gemeinsamen Erklärung. Neben einer Absage wird auch eine Verschiebung ausdrücklich ausgeschlossen.

Stellenmarkt
  1. IT-Projektleitung SAP S4 / HANA (m/w/d) im Kompetenzzentrum Finanzen der Kämmerei
    Stadt Köln, Köln
  2. Service Delivery Manager Umsetzung Onlinezugangsgesetz OZG (w/m/d)
    HanseVision GmbH, Hamburg
Detailsuche

Mitte Mai 2020 solle gemeinsam mit den staatlichen Stellen darüber gesprochen werden, in welcher Form die Gamescom in Köln stattfinden könne. Dann sei auch besser abzuschätzen, "welche Veränderungen es geben muss, um die Gesundheit aller Besucherinnen und Besucher vor Ort vollständig zu gewährleisten."

Dieses Vorgehen ist laut Koelnmesse mit den größten Ausstellern abgestimmt. Derzeit laufen alle Planungen auf Hochtouren weiter.

Die Teile der Gamescom, die sowieso online geplant sind, sollen ausgebaut werden. Das betrifft unter anderem die Gamescom Opening Night, die wie 2019 von Geoff Keighley moderiert und produziert werden soll. Auch das Video-Streaming-Angebot Gamescom Now soll erweitert werden.

Golem Karrierewelt
  1. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
  2. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

"Die Gamescom und die Koelnmesse gehören bereits heute zu den digitalen Vorreitern in der internationalen Messelandschaft", kommentiert Oliver Frese, Geschäftsführer der Koelnmesse. "Die derzeitige Coronakrise sehen wir deshalb auch als Chance, noch konsequenter digitale Event-Formate umzusetzen. Die Gesundheit der Besucherinnen und Besucher hat höchste Priorität."

Die Veranstalter betonen außerdem, dass in dem Fall, dass die Gamescom nicht in Köln stattfindet, alle Besucher ihre im schon laufenden Vorverkauf erstandenen Karten vollständig erstattet bekommen. Auch die Aussteller sollen bereits geleistete Zahlungen dann wieder zurückerhalten.

Mehr oder weniger die gleichen Regelungen gelten für die Entwicklertagung Devcom, die vom 22. bis 24. August 2020 in Köln geplant ist: Es gebe definitiv keine Absage. Stattdessen warten die Veranstalter ebenfalls bis Mitte Mai.

Dann entscheiden sie zusammen mit den Behörden, ob sich die Spielentwickler primär digital oder auch vor Ort treffen. Auch bei der Devcom sollen Karten vollständig erstattet werden, falls das Event nur online erlebbar ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nahverkehr für 9 Euro
Das 2,5-Milliarden-Euro-Ticket

Für 9 Euro durch ganz Deutschland - was für die ÖPNV-Reisenden wie ein guter Deal klingt, hat für die Verkehrsunternehmen ein paar Haken.
Ein Bericht von Martin Wolf

Nahverkehr für 9 Euro: Das 2,5-Milliarden-Euro-Ticket
Artikel
  1. MX Master 3S: Logitech überarbeitet seine Oberklasse-Maus
    MX Master 3S
    Logitech überarbeitet seine Oberklasse-Maus

    Die neue MX Master 3S hat leiser arbeitende Tasten als das Vorgängermodell und Logitech hat in die neue Maus einen Sensor mit 8.000 dpi eingebaut.

  2. Canon EOS R7 und EOS R10: Canon stellt erste APS-C-Kameras der R-Serie vor
    Canon EOS R7 und EOS R10
    Canon stellt erste APS-C-Kameras der R-Serie vor

    2018 hat Canon die spiegellosen Systemkameras der R-Serie vorgestellt. Nach vier Jahren erweitert der Hersteller diese mit APS-C-Kameras.

  3. Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
    "Macht mich einfach wahnsinnig"
    Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

    Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ • LG OLED TV 77" 56% günstiger: 1.099€ • Alternate (u. a. Cooler Master Curved Gaming-Monitor 34" UWQHD 144 Hz 459€) • Sony-Fernseher bis zu 47% günstiger • Cyber Week: Alle Deals freigeschaltet • Samsung schenkt 19% MwSt.[Werbung]
    •  /