• IT-Karriere:
  • Services:

Coronapandemie: "Gamescom findet in jedem Fall statt"

Verschiebung ausgeschlossen: Die Gamescom findet zum bekannten Datum statt - notfalls in digitaler Form.

Artikel veröffentlicht am ,
Besucher auf der Gamescom
Besucher auf der Gamescom (Bild: Mathis Wienand/Getty Images for BIU)

Der Veranstalter Koelnmesse hält an der Gamescom 2020 fest. Zusammen mit dem Branchenverband Game habe er beschlossen, dass die Spielemesse "in jedem Fall mindestens in digitaler Form vom 25. bis 29. August stattfindet", heißt es in einer gemeinsamen Erklärung. Neben einer Absage wird auch eine Verschiebung ausdrücklich ausgeschlossen.

Stellenmarkt
  1. betzemeier automotive software GmbH & Co. KG, Minden
  2. Deutsche Nationalbibliothek, Frankfurt am Main

Mitte Mai 2020 solle gemeinsam mit den staatlichen Stellen darüber gesprochen werden, in welcher Form die Gamescom in Köln stattfinden könne. Dann sei auch besser abzuschätzen, "welche Veränderungen es geben muss, um die Gesundheit aller Besucherinnen und Besucher vor Ort vollständig zu gewährleisten."

Dieses Vorgehen ist laut Koelnmesse mit den größten Ausstellern abgestimmt. Derzeit laufen alle Planungen auf Hochtouren weiter.

Die Teile der Gamescom, die sowieso online geplant sind, sollen ausgebaut werden. Das betrifft unter anderem die Gamescom Opening Night, die wie 2019 von Geoff Keighley moderiert und produziert werden soll. Auch das Video-Streaming-Angebot Gamescom Now soll erweitert werden.

"Die Gamescom und die Koelnmesse gehören bereits heute zu den digitalen Vorreitern in der internationalen Messelandschaft", kommentiert Oliver Frese, Geschäftsführer der Koelnmesse. "Die derzeitige Coronakrise sehen wir deshalb auch als Chance, noch konsequenter digitale Event-Formate umzusetzen. Die Gesundheit der Besucherinnen und Besucher hat höchste Priorität."

Die Veranstalter betonen außerdem, dass in dem Fall, dass die Gamescom nicht in Köln stattfindet, alle Besucher ihre im schon laufenden Vorverkauf erstandenen Karten vollständig erstattet bekommen. Auch die Aussteller sollen bereits geleistete Zahlungen dann wieder zurückerhalten.

Mehr oder weniger die gleichen Regelungen gelten für die Entwicklertagung Devcom, die vom 22. bis 24. August 2020 in Köln geplant ist: Es gebe definitiv keine Absage. Stattdessen warten die Veranstalter ebenfalls bis Mitte Mai.

Dann entscheiden sie zusammen mit den Behörden, ob sich die Spielentwickler primär digital oder auch vor Ort treffen. Auch bei der Devcom sollen Karten vollständig erstattet werden, falls das Event nur online erlebbar ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 29,99€
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X 3,7GHz mit Wraith Stealth Kühler für 437,95€)
  3. gratis (bis 10.12., 17 Uhr)

Zenial 02. Apr 2020

virtuelle Messen sind auch nicht wirklich meine Milieu


Folgen Sie uns
       


Canon EOS R5 - Test

Canons spiegellose Vollformatkamera EOS R5 kann Fotos mit 45 Mpx aufnehmen und Videos in 8K - aber Letzteres nur mit Einschränkungen.

Canon EOS R5 - Test Video aufrufen
Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

Smarte Lautsprecher im Vergleichstest: Amazon hat den Besten
Smarte Lautsprecher im Vergleichstest
Amazon hat den Besten

Echo 4, Nest Audio, Echo Dot 4 oder Homepod Mini? Bei smarten Lautsprechern für maximal 100 Euro ist die Größe entscheidend.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarter Lautsprecher Google zeigt Nest Audio für 100 Euro
  2. Harman Kardon Portabler Lautsprecher mit Google Assistant und Airplay 2
  3. Smarter Lautsprecher Google bestätigt offiziell neuen Nest-Lautsprecher

    •  /