Coronapandemie: Gamescom 2020 findet online statt

Das Verbot von Großveranstaltungen betrifft auch die Gamescom: Die Spielemesse findet 2020 nach offiziellen Angaben als Digitalevent statt.

Artikel veröffentlicht am ,
Besucher der Gamescom 2015
Besucher der Gamescom 2015 (Bild: Sascha Schuermann/Getty Images)

"Die Gamescom 2020 wird definitiv digital stattfinden": Das haben die Veranstalter der Kölner Spielemesse per Twitter bekanntgegeben. Als Grund nennen sie das von der Bundesregierung wenige Stunden zuvor beschlossene Verbot von Großveranstaltungen bis Ende August 2020. Ursprünglich sollte die Messe, zu der 2019 rund 373.000 Besucher aus aller Welt kamen, vom 22. bis 29. August stattfinden.

Weitere Informationen will Veranstalter Koelnmesse später bekanntgegeben. Das Unternehmen erklärte Ende März 2020, dass die Gamescom in jedem Fall stattfinde - entweder vor Ort oder online. Außerdem gab es die Zusage, dass sowohl die Eintrittskarten von Privatbesuchern als auch die Tickets und sonstigen Zahlungen von Ausstellern und Geschäftsbesuchern vollständig erstattet und nicht in Gutscheine umgewandelt würden.

Darüber hinaus teilten die Veranstalter mit, dass die Teile der Gamescom, die sowieso online geplant seien, ausgebaut würden. Das betrifft unter anderem die Gamescom Opening Night, die wie 2019 von Geoff Keighley moderiert und produziert werden soll. Auch das Videostreamingangebot Gamescom Now sollte bereits nach diesen frühen Plänen erweitert werden.

Eine offizielle Aussage der Veranstalter der zeitgleich geplanten Entwicklertagung Devcom liegt nicht vor. Allerdings dürfte es so gut wie sicher sein, dass auch diese Konferenz nun online stattfindet.

Einen ersten Eindruck von online übertragenen Spieleveranstaltungen können sich Interessierte am 25. April 2020 verschaffen: Dann findet im Netz die Verleihung des deutschen Computerspielpreises statt. Die Digital-Gala, so der offizielle Name, wird von Barbara Schöneberger und dem Youtuber Nino Kerl moderiert, der Stream läuft unter anderem über die offizielle Webseite.

Auch internationale Großveranstaltungen der Spielebranche sind von der Coronakrise betroffen. Die Game Developers Conference (GDC) 2020, die eigentlich im März stattfinden sollte, wurde ein paar Wochen später mit einigen ausgesuchten Vorträgen im Netz nachgeholt.

Die für Juni geplante E3 2020 wurde abgesagt, sollte aber digital stattfinden - dieses Vorhaben wurde von den Veranstaltern inzwischen ebenfalls gestrichen. Gleichzeitig gaben diese die Termine für die E3 2021 bekannt, die vom 15. bis 17. Juni 2021 in Los Angeles stattfinden soll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymer Nutzer 16. Apr 2020

War auch nur als Beispiel gemeint, denn die Directs sind durchaus ein Positivbeispiel...

Hotohori 16. Apr 2020

Nein, die verfallen einfach nur. Haben die schon gesagt.

svnshadow 16. Apr 2020

Hat die Dame nicht schon auf nem anderen Event aus dem Digital-Bereich versucht "witzig...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Starship Troopers
Paul Verhoevens missverstandene Satire

Als Starship Troopers in die Kinos kam, wurde ihm faschistoides Gedankengut unterstellt. Dabei ist der Film des Niederländers Paul Verhoeven eine beißende Satire.
Von Peter Osteried

25 Jahre Starship Troopers: Paul Verhoevens missverstandene Satire
Artikel
  1. Azure DevOps: Die Entwicklerplattform, die es richtig macht
    Azure DevOps
    Die Entwicklerplattform, die es richtig macht

    Azure DevOps ist eine mächtige und ständig wachsende Plattform. Ich bin Fan - und zwar aus guten Gründen.
    Ein IMHO von Rene Koch

  2. Lügenvorwürfe: Beschwerden über Telekom-Drückerkolonnen auch in Karlsruhe
    Lügenvorwürfe
    Beschwerden über Telekom-Drückerkolonnen auch in Karlsruhe

    Wie in Köln arbeiten Telekom-Werber offenbar auch in Karlsruhe mit fragwürdigen Methoden. Verbraucherschützer fordern ein Verbot solcher Besuche ohne Einwilligung.

  3. Energiekrise: Brauchen wir Atomkraftwerke noch?
    Energiekrise
    Brauchen wir Atomkraftwerke noch?

    Wegen des Kriegs in der Ukraine laufen die letzten drei deutschen Atomkraftwerke bis Mitte April. Ein Weiterbetrieb wird gefordert. Wie realistisch oder sinnvoll ist das?
    Eine Analyse von Werner Pluta

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Kingston NV2 2TB 104,90€ • Patriot Viper VPN100 2TB 123,89€ • Alternate: Weekend Sale • WSV bei MediaMarkt • XIAOMI Watch S1 149€ • Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 Radeon RX 6800/XT 227,89€ • MindStar: be quiet! Dark Power 13 1000W 259€ • The Legend of Zelda: Link's Awakening 39,99€ [Werbung]
    •  /