Coronapandemie: Einige Microsoft-Admins schliefen direkt in Rechenzentren

Um weite Arbeitswege und Verspätungen zu vermeiden, hatten es sich einige Microsoft-Mitarbeiter in den eigenen Rechenzentren bequem gemacht.

Artikel veröffentlicht am ,
Welcher Admin träumt nicht vom sanften Rauschen der RZ-Klimaanlage?
Welcher Admin träumt nicht vom sanften Rauschen der RZ-Klimaanlage? (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/Pixabay License)

Während der Coronapandemie hatten einige Microsoft-Admins es wohl mit besonderen Zuständen zu tun. So haben einige Mitarbeiter laut dem Nachrichtensender CNBC Nächte in Rechenzentren verbracht, entweder wegen Nachtschichten oder um Verkehrssperren und lange Arbeitswege zu umgehen.

Stellenmarkt
  1. IT-Demand Manager (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. Produktplaner / Kundenberater (m/w/d) im Bereich Wohngeld / Jugendhilfe
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), Regensburg, verschiedene Standorte
Detailsuche

"Ich habe tolle Geschichten über Leute gehört, die tatsächlich in Rechenzentren geschlafen haben", sagte Microsoft-Personalchefin Kristen Roby Dimlow. "In einigen Ländern gab es einen riesigen Lockdown und so haben wir unseren Mitarbeitern die Wahl gegeben, ob sie in den Einrichtungen schlafen, wenn sie sich ums Feststecken an Straßensperren bei der Heimfahrt Sorgen machten".

In nicht allen Situationen wurde das Rechenzentrum zum temporären Quartier. Microsoft zahlte wohl auch Hotelzimmer in der Nähe der Anlagen oder in einigen Fällen auch Unternehmens-Shuttle, wenn Mitarbeiter nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln wie dem Bus fahren wollten. Gerade der Bus gilt in einigen Teilen der USA als unbeliebt.

Nachtschichten eingeschoben

Dieses essenzielle Vor-Ort-Personal wird für den sicheren Betrieb von Rechenzentren gebraucht, entweder bei Hardwareausfällen, Fehlerdiagnosen oder anderen Aufgaben. Viele Admins hätten aber auch die Wahl gehabt, von zu Hause aus zu arbeiten, meint Microsoft-Cloud-Operations-Chefin Noelle Walsh. "Wir mussten in einigen Fällen auch auf Schichtarbeit umstellen, Tag und Nacht, um Arbeit innerhalb desselben Zeitplans zu bewältigen", sagte sie.

Microsoft 365 Family | 6 Nutzer | Mehrere PCs/Macs, Tablets und mobile Geräte | 1 Jahresabonnement | Download Code
Golem Karrierewelt
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    13./14.09.2022, virtuell
  2. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure virtueller Vier-Tage-Workshop
    12.-15.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Microsofts Cloud-Rechenzentren stehen in vielen Ländern der Welt. Während der Coronapandemie und dem Wechsel vieler Unternehmen auf Kollaborationstools wie Microsoft-Teams und andere Clouddienste ist der fehlerfreie Betrieb immer wichtiger. Daher ist es nicht verwunderlich, dass Microsoft Extraschichten vor Ort einlegt und Mitarbeiter nahe der oder direkt auf Standorten positioniert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


peterbruells 16. Jun 2021

Ist es in den letzten Jahrzehnten schlimmer geworden? 1992 war ich zum letzten Mal mit...

peterbruells 16. Jun 2021

Holla die Waldfee. Bei uns gäbe es einen Alarm, wenn jemand rein- aber nicht wieder...

schueppi 15. Jun 2021

Das ist doch nicht abwegig darüber zu schreiben? Es geht um ein RZ und dann noch von MS...

peterbruells 15. Jun 2021

Ja, irgendwann klappt man zusammen. Bei mit 48 Stunden nach Abflug aus Bremen. Kann...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Pico Neo 3 Link im Test
Die ernsthafte Alternative zu Metas Quest 2

Nahezu identische Hardware ohne Facebook: Das Pico Neo 3 Link ist für VR-Neulinge, die jedoch auf Bytedance' Ökosystem wetten müssen.
Ein Test von Achim Fehrenbach

Pico Neo 3 Link im Test: Die ernsthafte Alternative zu Metas Quest 2
Artikel
  1. Digitale Identitäten: DID-Core-Spezifikation darf W3C-Recommendation werden
    Digitale Identitäten
    DID-Core-Spezifikation darf W3C-Recommendation werden

    Der Direktor des W3C genehmigt Recommendation-Status für die Decentralized-Identifier-Core-Spezifikation.

  2. US-Streaming: Immer mehr Netflix-Abonnenten kündigen nach einem Monat
    US-Streaming
    Immer mehr Netflix-Abonnenten kündigen nach einem Monat

    Netflix hat zunehmend Probleme, neue Abonnenten zu halten. Der Anteil an Neukunden, die nach einem Monat wieder kündigen, steigt.

  3. Erwartungen übertroffen: 31 Millionen 9-Euro-Tickets nach einem Monat
    Erwartungen übertroffen
    31 Millionen 9-Euro-Tickets nach einem Monat

    Das 9-Euro-Ticket verkauft sich besser, als der Verband der Verkehrsunternehmen erwartet hat. 21 Millionen Tickets wurden direkt verkauft.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gigabyte RX 6800 679€ • Samsung SSD 2TB (PS5-komp.) 249,90€ • MindStar (Zotac RTX 3090 1.399€) • Nanoleaf günstiger • Alternate (TeamGroup DDR4-3600 16GB 49,99€, Be Quiet Silent Tower 159,90€) • iPhone SE (2022) günstig wie nie: 481,41€ • Switch OLED günstig wie nie: 333€ [Werbung]
    •  /