Coronakrise: Steam verteilt Updates über mehrere Tage

Der Onlineshop Steam will mit geänderten Aktualisierungen die Bandbreiten besser auslasten.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo von Steam
Logo von Steam (Bild: Valve Corporation)

Nach dem Playstation Network und Xbox Live stellt sich auch Steam auf die Herausforderungen an die Infrastruktur des Internets durch die Coronapandemie ein. In seinem Blog schreibt Valve, dass ab der letzten Märzwoche 2020 die Updates für länger nicht mehr verwendete Games über mehrere Tage hinweg verteilt würden.

Stellenmarkt
  1. Doktorand*in (d/m/w) Process Mining
    OSRAM GmbH, Regensburg
  2. Fachinformatiker Customer Support (m/w/d)
    INIT Group, Karlsruhe
Detailsuche

Sofort automatisch aktualisiert werden dann nur noch Spiele, die in den vergangenen drei Tagen verwendet wurden. Allerdings ist es weiterhin möglich, ein Update manuell sofort durchzuführen. Außerdem wird jedes Spiel, das gestartet wird, automatisch umgehend gepatcht - sofern der Nutzer das nicht pausiert.

Mit diesen Änderungen sollten die meisten Spieler kaum Probleme haben. Valve kündigt im Blog an, dass weitere Maßnahmen geplant seien - welche konkret, sagt das Unternehmen nicht. Außerdem wird darauf hingewiesen, mit welchen Methoden Anwender selbst die etwa für die Arbeit im Home Office verfügbare Bandbreite schonen könnten, etwa durch ein Zeitfenster für automatische Updates in den Nachtstunden.

Als Grund für die Einschränkungen nennt Valve die Coronakrise sowie die Tatsache, dass viele Menschen derzeit von Zuhause aus arbeiteten. Home Office und Spielen könne den "Heimanschluss ziemlich belasten", deswegen die Änderungen.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    08.-10.06.2022, Virtuell
  2. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    18.-20.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Tatsächlich eilt Steam derzeit fast im Wochentakt von Rekord zu Rekord. Gerade erst wurde ein neuer Höchststand bei der Anzahl gleichzeitig aktiver Nutzer aufgestellt: Genau 23.572.311 Spieler waren über das Portal am 30. März 2020 online.

Bereits in den vergangenen Tagen ergriffen Sony beim Playstation Network (PSN) und Microsoft bei Xbox Live Maßnahmen, um die Netzlast besser zu verteilen. Beim PSN werden Updates und Spiele generell etwas langsamer übertragen - auf Multiplayermodi soll das aber keinen Einfluss haben. Bei Xbox Live wurden die Entwickler aufgefordert, Updates vor allem in den US-Nachtstunden von Montag bis Donnerstag durchzuführen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Sharra 31. Mär 2020

Du hast 3 Optionen für Updates: - Automatisch (erklärt sich selbst) - Manuell erst vorm...

zampata 31. Mär 2020

Peer to perr wurde gemacht um Server zu entladtet. Die Last ist dann nicht auf einem...

kuhpunkt 30. Mär 2020

"Verwalten der Steam-Bandbreite während der COVID-19-Pandemie" -> "die Coronakrise wird...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
Artikel
  1. Heimnetze: Die Masche mit dem Nachbarn
    Heimnetze
    Die Masche mit dem Nachbarn

    Heimnetze sind Inseln mit einer schmalen und einsamen Anbindung zum Internet. Warum eine Öffnung dieser strengen Isolation sinnvoll ist.
    Von Jochen Demmer

  2. Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen
    Deutsche Bahn  
    9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen

    So einfach ist es dann noch nicht: Das 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Zügen, die mit einem Nahverkehrsticket genutzt werden können.

  3. Übernahme: Twitter zahlt Millionenstrafe und Musk schichtet um
    Übernahme
    Twitter zahlt Millionenstrafe und Musk schichtet um

    Die US-Regierung sieht Twitter als Wiederholungstäter bei Datenschutzverstößen und Elon Musk will sich das Geld für die Übernahme nun anders besorgen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Mindstar (u. a. Palit RTX 3050 Dual 319€, MSI MPG X570 Gaming Plus 119€ und be quiet! Shadow Rock Slim 2 29€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) • Viewsonic-Monitore günstiger • Alternate (u. a. Razer Tetra 12€) • Marvel's Avengers PS4 9,99€ • Sharkoon Light² 200 21,99€ [Werbung]
    •  /